Back Down to Earth

[Buchrezension] Wie Wölfe im Winter - Tyrell Johnson

"Sie müssen das nicht tun, Ma'am."
"Seien Sie still." Mom zögerte einen Moment, bevor sie Jax die Hand auf die Wade legte. Dann schüttete sie reichlich Wodka auf den Schnitt und tupfte ihn mit einem feuchten Tuch ab. Jax zuckte kurz und stöhnte.
"Wir müssen das abgestorbene Gewebe herausschneiden."
"Nein, schon gut", sagte Jax. "Die Wunde ist nicht groß."
"Das war David auch nicht." - "David?"
"David und Goliath. Er war klein, hat aber einen Riesen zu Fall gebracht."
"Mein Bein ist nicht David."
"Und Sie sind kein Riese."

INHALT
Durch die sogenannte Asiatische Grippe ist die Menschheit beinahe ausgelöscht worden. Die Familie der 23-jährigen Gwendolynn hat sich an den Yukon zurückgezogen, als es richtig schlimm wurde, und so bestreiten sie ihr Leben nun in den eisigen Bergen, indem sie jagen und fischen. Bis Lynn eines Tages Jax begegnet, der sie sofort fasziniert - und nicht nur, weil er der erste neue Mensch seit Jahren ist. Sie bietet ihm ein Abendessen an, sehr zum Missfallen ihrer Mutter. Und diese hatte Recht mit ihrem Misstrauen: Jax wird gejagt, was auch die Familie in Gefahr bringt...

MEINE MEINUNG
Endzeitromane erfreuen sich noch immer größter Beliebtheit - auch bei mir natürlich. "Wie Wölfe im Winter" bedient sich dabei der bekannten Idee eines Virus, der einen Großteil der Menschheit ausgelöscht hat - Autor Tyrell Johnson verlegt seine Geschichte aber an den eisigen Yukon und beginnt sie erst mehrere Jahre nach der Pandemie. Erzählt wird das Buch aus der Ich-Perspektive der jungen Gwendolynn, genannt Lynn, die aber sehr früh erwachsen werden musste und daher deutlich älter wirkt. Der Schreibstil ist teilweise leicht unterkühlt, was perfekt zu den Temperaturen passt, und die Beschreibungen lassen einen den Schnee regelrecht spüren.

Lynn ist eine Protagonistin, die sich vor allem durch ihre Dickköpfigkeit und ihren Überlebenswillen auszeichnet. Sie ist ein wenig zu übertrieben gut mit Pfeil und Bogen, ihr Mut, ihr Einfallsreichtum und ihre teilweise soziale Unbeholfenheit machen sie aber auch sehr sympathisch. Gemeinsam mit ihrer Familie lebt sie in mehreren selbstgebauten Holzhütten und es wird früh offensichtlich, wie sehr die Entbehrungen und auch der Tod des Vaters sie alle verändert haben. Dies wird insbesondere deutlich, da beinahe jedes Kapitel einen kurzen Abschnitt aus dem Leben vor der Grippe erzählt, der auch den Vater charakterisiert, der Lynn so viel beigebracht hat. Der Fremde Jax zuletzt ist ein schweigsamer und geheimnisvoller Typ, bei dem man Lynns Faszination durchaus nachvollziehen kann.

Große Teile der Handlung spielen draußen in der Wildnis, wenn Lynn Spuren folgt, Tiere jagt oder sich vor späteren Verfolgern verstecken muss. Das klingt ermüdend, ist es aber in der Umsetzung gar nicht, denn die Figuren sind beinahe permanent auf den Beinen, hetzen von einer Gefahr zur nächsten, sodass keine Langeweile aufkommt. Einige Enthüllungen über das Virus und auch über Jax hat man schon zuvor kommen sehen, da hätte noch ein wenig mehr Originalität geboten werden dürfen - davon abgesehen aber hält der Roman gut die Balance zwischen persönlichem Coming-of-Age und actionreicher Endzeitstory. Das Ende ist abgeschlossen, würde aber prinzipiell auch gut als Basis für einen Folgeband dienen...dem ich sicherlich nicht abgeneigt wäre.

FAZIT 
Fans von Endzeitgeschichten werden in "Wie Wölfe im Winter" sicherlich auf ihre Kosten kommen - die Details sind nicht unbedingt neu, aber die Ausführung ist gelungen. Ein spannender Roman mit einem Schauplatz, der einen zum Bibbern bringt. 4 Punkte!

 
https://www.harpercollins.de/buecher/fantasy/wie-wolfe-im-winter

   Kommentare:

  1. Huhu! :)

    "Wie Wölfe im Winter" lese ich auch gerade. Ich bin noch nicht sehr weit, aber bisher liest es sich recht vielversprechend. Ich bin auf jeden Fall gespannt und freue mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat! :) Ich hoffe, ich kann mich bald deiner Meinung anschließen!

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen =)

    Sehr schon beschrieben! Ich habe das Buch noch vor mir und freue mich nun sehr =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden. Mehr dazu und zum allgemeinen Datenschutz findest du in meiner Datenschutzerklärung.

2018 Reading Challenge

2018 Reading Challenge
Kittyzer has read 1 book toward her goal of 65 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Salz für die See" von Ruta Sepetys [168/416]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Deadpool 2" am 19.05.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter
-->