Back Down to Earth


[Statistik] Monatsrückblick Januar

Man glaubt es ja kaum, aber es ist tatsächlich schon wieder Februar. Gefühlt war gestern erst Weihnachten, und doch rückt nicht nur mein 22. Geburtstag immer näher sondern auch mein dreiwöchiges England-Praktikum im März. Dazu werde ich im Laufe des Monats noch einmal ausführlicher etwas sagen.
Nachdem der Januar gut gestartet hatte, kam ich zwischendurch in eine Flaute, aus der ich mich nur mit Mühe und Not am Ende wieder herauskämpfen konnte. Trotzdem bin ich ganz zufrieden - ich renne zwar bereits meinem Ziel hinterher, aber mit Blick auf den März kann es ja nur schlechter werden ;)

#Gelesen im Januar: 5 Bücher

1363802033876541348585672812006030235666

1. End of Days von Susan Ee [gute 4*] - Trilogierezension folgt
2. Bonfire von Krysten Ritter [gute 3*]
3. Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan [2*]
4. Die Knochenuhren von David Mitchell [4*]
4. Ein Käfig aus Rache und Blut von Stephen King [2,5*] - Kurzspot folgt
 
Gelesene Seiten: 2274
Durchschnittliche Seitenzahl pro Buch: 455
 Gelesene Seiten pro Tag: etwa 73
Durchschnittsbewertung: 3,1*
--
Neuzugänge: 2
Abgelesen: 5
Neuer SuB-Stand Februar: 70

# Geschaut im Januar: 1 Kinofilm



Bildergebnis für downsizing

1. Downsizing [gute 3*]

# Gesuchtet im Januar: 3 Serien

 Bildergebnis für godless netflixBildergebnis für dark netflix plakatBildergebnis für star trek discovery netflix

1. Godless [4,5*] - Rezension folgt
2. Dark: Staffel 1  [gute 4] - Rezension folgt
3. Star Trek Discovery: Staffel 1, Folgen 10 & 11 [4*]
  
Leider konnte mich keine Lektüre im Januar so richtig begeistern, der Trilogieabschluss "End of Days" und David Mitchells Epos "Die Knochenuhren" haben mir aber gut gefallen. Von Krysten Ritter würde ich gern noch einmal etwas Originelleres lesen und die anderen beiden Werke...waren wohl einfach nicht mein Ding.

"Downsizing" war ansonsten mein Kinofilm des Monats, der mich über weite Strecken gut unterhalten konnte, aber definitiv auch seine Längen hatte und dem irgendwie ein wenig der rote Faden gefehlt hat.

Bei den Serien bin ich immerhin ein bisschen voran gekommen. Die Western-Serie "Godless" habe ich geschaut und ich fand sie ziemlich großartig - besonders die letzte Folge. Das deutsche "Dark" konnte mich erst nicht fesseln, nur um dann in der zweiten Hälfte der Staffel richtig zuzupacken. Und "Star Trek Discovery" habe ich nach der Pause wieder aufgenommen und ich habe das Gefühl, dass die richtig guten Entwicklungen für jetzt aufgehoben wurden.

Im Februar war ich bereits im Kino, ich hoffe aber, es noch einmal zu schaffen - denn dieser Monat ist, was Neustarts angeht, richtig stark:

The Disaster ArtistMaze Runner - Die Auserwählten in der TodeszoneCriminal SquadDie kleine HexeFifty Shades of Grey - Befreite LustDas Leben ist ein FestWind RiverBlack PantherShape of Water - Das Flüstern des WassersAlles Geld der WeltDie VerlegerinHeilstätten

Will ich auf jeden Fall sehen: "Black Panther" soll einer der besten Filme des ganzen MCUs sein - das will ja etwas heißen. "The Shape of Water" scheint mal etwas anderes zu sein und hat viele Preise gewonnen, da muss man ja mal schauen, ob er dem gerecht wird. Und "Das Leben ist ein Fest" sieht einfach nur verdammt witzig aus.
Will ich vielleicht sehen: Im Kino werde ich diesen Film (vor allem nach den Kontroversen) wohl nicht sehen, aber als Stream oder DVD würde mich "The Disaster Artist" definitiv interessieren. Auch "Wind River" sieht emotional und mitreißend aus. Und von "Die kleine Hexe" habe ich sehr viel Gutes gehört - als Fan des Kinderbuches ist die Verfilmung eigentlich ein Muss.
Will ich nicht (im Kino) sehen: Ich bin ganz ehrlich: "Shades of Grey 3" habe ich nur aufgenommen, um darüber lästern zu können - mir will weiterhin nicht in den Kopf, wie man diesen plumpen Blümchensex gut finden kann. Und "Heilstätten" ist ein Youtuber-Horrorfilm, das sagt ja schon wirklich alles.

Wie verlief euer Januar?

   Kommentare:

  1. Latha math, Sonne.
    Die liebe Zeit rattert gern einseitig in Richtung Zukunft - stets die Meisterin im erzählen der eigenen Lebensgeschichte(n).
    Junge 22...war ich auch einmal. :-)
    Albion erfreut sich bei Lernenden seiner Beliebtheit. Ich lese/höre Reise- & Studienberichte, von jenseits des Kanals gernst.

    Rein persönlich schätze ich die Tendenz zu Mini-Serien, die eine Story übersichtlich erzählen & zu einem Ende bringen. Bei "Godless" kann ich mir zudem vorstellen, wie sich die Abteilung "Möchtegern-Männer" erneut vor starken Frauenfiguren in Stories fürchtet.

    Eigentlich ist immer der aktuelle MCU-Film der jeweils beste der Reihe. ;-)
    Wobei 'Black Panther' beanspruchen kann, innerhalb der Superhelden-Kloppereien, die Bedeutung von seinerzeit 'Shaft'(1971) zu haben.

    Del Toros Film unterstreicht den Grundsatz, dass eine beiderseitige, aufrichtige Liebe deine Barrieren überwindet.

    Intensiv auf eine andere Art bleibt 'Wind River', der weit von seinen Figuren getragen wird.

    'Disaster Artist' ist einer der Filme, die absolute Unsympathen in den Mittelpunkt des gemachten Interesses stellen - als ob Hollywood unter einem Mangel an Repräsentanz von sog. "Alpha-Männchen" leiden würde.
    Yikes.

    Im Januar hatte ich ein Auge auf Sundance.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, ich bin ein junges Früchtchen, ich weiß :D Aber es fühlt sich an, als hätte ich grade erst Abitur gemacht und jetzt bin ich schon fast 22...da darf auch ich mich mal ein bisschen alt fühlen.

      Ich kann mich dir nur anschließen - Mini-Serien gefallen mir auch sehr. Da wird nicht noch an der Story gestreckt und gezogen, um sie möglichst lange auszuwalzen; stattdessen ist das Ganze mehr wie ein ausführlicher Film.

      Natürlich hast du Recht, das wird oft gesagt und ich stimme selten zu, aber "Black Panther" vereint eben Superhelden mich afrikanischer Kultur und wunderbar viel Diversität, da darf man schon ein bisschen begeistert sein, denke ich. Sowohl diesen als auch "The Shape of Water" schaffe ich wohl leider nicht mehr (außer vielleicht in England), was schade ist, aber das werde ich dann nachholen. Und "The Disaster Artist" eignet sich bestimmt gut für einen Streaming-Anbieter.

      Löschen
    2. ...ordentlich viele starke & ausgearbeitete Frauenrollen finden sich zudem in 'Black Panther'.
      Auch wenn mich das Genre weniger interessiert - die gesellschaftliche Bedeutung des Films weiss ich zu schätzen!

      bonté

      Löschen
  2. Bei deinem Praktikum in England wünsche ich dir ganz viel Spaß. Das hört sich ja aufregend an, was machst du da denn genau? Und in welcher Stadt bist du da, London oder wonanders? Ich bin ja eh total begeistert von dem Land und will wieder hin. Land, Geschichte, Leute sind wirklich klasse.

    Dark habe ich letzten Monat ja auch zu Ende geschaut. Fand auch dass das ein paar Längen hatte, aber dann gab es einige Twists die mich echt von den Socken gehauen haben und das Ende sah spannend aus. Auf Staffel Zwei freue ich mich dementsprechend schon sehr. Zumal man auch würdigen muss das man mal was gewagt hat und die Serie mal ein anderes Genre angeht. Das war längst überfällig. Bin gespannt was Netflix noch so an deutschen SErien rausbringt und dafür definitiv offen. Dark war ein guter Einstand.

    Godless habe ich hingegen noch gar nicht geschaut, da fehlte mir einfach die Zeit. Was das Kino anbelangt: Es ist echt ein verdammt starker Monat. Diesen Samstag geht es für mich erstmal in The Maze Runner, da ich ja ein rießiger Fan von Dylan O'Brien bin und dementsprechend auch die beiden Vorgänger gesehen habe. Ansonsten mal schauen ob es nochmal ins Kino geht bzw. ob ich es schaffe. Läuft einiges was ich mich interessiert wie Shape of Water, die Verlegerin, Black Panther. Fifty Shades schaue ich mir nach dem entäuschendem ersten Teil aber nicht mehr im Kino an, die Reihe beende ich auf Amazon Prime, und warte auch da bis der Film im Abo ist. Zahlen will ich dafür nämlich nichts. Bei Heilstätten bin ich auch noch unsicher ob das was wird, wobei man da auch einiges an Kritiken einbauen könnte, denn im Grunde geht es ja darum zu welchen Extremen Youtuber mittlerwiele bereit sind um Klicks zu generieren. Durch den Skandal um Logan Paul ist das ja gerade sehr aktuell und man kann nur mit dem Kopf schütteln, was da manche tun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Ding, mir geht es gerade ähnliche: Ich komme kaum zum kommentieren. Verstehe das also gut.

      Ich habe jetzt die ersten vier gesehen und finde es nicht schlecht. Optisch ist das echt auf extrem hohen Niveau und beeindruckt mich immer wieder, da man ständig neue Facetten dieser Welt kennenlernt. Mal schauen was ich nach den kompletten zehn Folgen sage. Ich schaue gerade Black Lightning, bin da immer so ungeduldig und könnte gar nicht warten bis alle Folgen draußen sind. Was ich bis jetzt sagen kann: Gefällt mir gut, da es wichtige Themen und Probleme der afroamerikanischen Bevölkerung in den Mittelpunkt rückt, sodass die Serie auch aktuelle relevanz besitzt und nicht nur die typischen Superhelden Storylines bringt. Das ganze wird natürlich unterhaltsam rübergebracht, aber mir gefällts. Da können sie gerne eine zweite Staffel machen. Ah ich dachte das wird deutlich das jeder Aufzählungspunkt einen Sender und dessen Serien Neustarts in diesem Monat behandelt ;).

      Bei Absentia will ich auch mal reinschauen, bin aber noch gar nicht dazu gekommen. Falls du also vor mir die Zeit findest bin ich gespannt zu hören ob es sich lohnt. Ahh This is Us ist so toll. Ich hatte mir da die Ausstrahlung auf Prosieben angeschaut, die ja komplett quotentechnisch baden ging. Leider. Aber die Serie ist ein absoluter geheimtipp und so wunderschön. Bin auch froh das die nun bei Prime ein zu Hause gefunden hat, aber hätte mir da echt eine zeitgleiche Ausstrahlung der zweiten Staffel gewünscht, weil ich so echt aufpassen muss nicht über Spoiler zu stolpern. Denn Prosieben wird die Serie wohl nicht weiterführen, sodass die nun sicherlich gleich bei Amazon zu sehen sein wird.

      Fences will ich mir auch angucken. Hach Jessica Jones ich bin immer noch nicht dazu gekommen die mir anzuschauen, obwohl mir das jeder empfiehlt. Es ist einfach wahnsinn wie viele Serien zurzeit laufen. Im Moment sind das echt zu viele.

      Löschen
    2. Ich mag England auch sehr, war schon öfter da. Wenn auch nicht so gern wie Schottland, wo ich Kultur und Leute einfach liebe. Wir sind in Bournemouth an der Küste, zwei Stunden von London, und arbeiten da tagsüber, um Credits und Sprachkenntnisse zu sammeln. Ich bin auch schon sehr gespannt ;)

      Schön, dass wir uns bei "Dark" so einig sind! Habe gelesen, dass du auch vorhast, dazu noch etwas zu tippen und bin sehr gespannt, wie sich unsere Meinungen da überschneiden. Ich finde nicht, dass die Serie wie ein Abklatsch von "Stranger Things" wirkt sondern im Gegenteil mal etwas ziemlich Neues ist, das noch viel Potenzial hat.

      Den 3. "Maze Runner" schaue ich mir im Kino nicht an - ich fand schon den 2. Teil ziemlich mies und außerdem will ich den Autor der Bücher (der wohl sexuelle Belästigung begangen hat) nicht unbedingt unterstützen. Aber den Abschluss gibt es bestimmt irgendwann mal bei Amazon, dann werde ich wohl reinschauen. Man kann ja denke ich schon froh sein, dass sie den Abschluss ausnahmsweise mal nicht gesplittet haben :D

      Löschen
    3. Latha math, Sonne.
      (zumindest ein Gruß aus Schottland)
      Die Südküste Englands dürfte ein wenig frisch ausfallen, um diese Jahreszeit. Stets warme Füße also.
      Ich tippe hier, aus der Reihe quasi, weil oben bei Dir just Bournemouth Erwähnung findet. Nun goutiere ich die Channels von vier anmerkenswerten Engländerinnen & Grace kommt, rein dem Zufall geschuldet, eben aus Poole (etwas weiter den Strand runter). Die angehende Autorin, nebenbei Schauspielerin hat ein charmant anmerkenswertes Wesen, weswegen ich Dir den Link zu einem Ihrer Vlogs angebe. Für den Fall, dass Du irgendwann nichts weiter zu tun hast...

      https://www.youtube.com/watch?v=a_3ZpzYZ6ks
      for your consideration.

      Fand ich einen netten Zufall jetzt, von daher.

      Viel Spaß beim weiteren Sammeln von Sprach-Credits!
      Ein wenig Schottland auch am Ende noch:
      Is e ‘n t-ionnsachadh òg an t-ionnsachadh bòidheach.
      Frei übersetzt, in der Jugend lernst es sich leicht. :-)


      bonté

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden. Mehr dazu und zum allgemeinen Datenschutz findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Die Bloggerin

About Me
Kittyzer, 22 Jahre alt, früher als Sonne bekannt. Schreibt über Bücher, Filme, Serien und Mainz. Um mehr zu erfahren, klicke hier →

2018 Reading Challenge

2018 Reading Challenge
Kittyzer has read 1 book toward her goal of 65 books.
hide

Aktuelle Lektüre

Aktuelle Lektüre
"Bernsteinstaub" von Mechthild Gläser [9/464]

Letzter Kinobesuch

Letzter Kinobesuch
"Deadpool 2" am 19.05.
-->