Back Down to Earth

[Serienrezension] The Sinner



"Das war ein Mord im Effekt, rein emotional. Deswegen ergibt das Ganze keinen Sinn."

STORY
Cora verbringt mit ihrer kleinen Familie einen eigentlich ganz normalen Tag am Strand - bis sie wie im Wahn ganz plötzlich einen fremden Mann vor den Augen aller anderen ersticht. Dass sie die Täterin ist, ist klar, doch niemand weiß, warum. Nur Detective Ambrose ahnt, dass ein schweres Trauma der Auslöser war. In Gesprächen und mithilfe von Hypnose versucht er, zu ergründen, was Cora zu dem Mord veranlasst hat. Und bringt damit eine tragische Geschichte zum Vorschein...

MEINE MEINUNG
Wie sicherlich viele andere auch habe ich Jessica Biel als Schauspielerin bisher nicht sonderlich ernst genommen - einen Lieblingsfilm mit ihr wird wohl niemand nennen können. "The Sinner" ist nun aber keine Rom-Com, keine Komödie, sondern eine Mischung aus Thriller und Drama, und eine verdammt gute noch dazu - was zum einen an der Vorlage der deutschen Autorin Petra Hammesfahr liegt und an der Adaption als Serie, zum anderen aber auch ganz klar an den schauspielerischen Leistungen aller Beteiligten. Das Ganze ist kein einfaches Rätselraten um das Motiv, sondern geht viel tiefer und trifft den Zuschauer damit direkt ins Mark.

Dass das Leben der Protagonistin Cora schon seit längerem aus dem Ruder läuft, wird bereits nach wenigen Minuten durch ihren leeren Blick und ihr gezwungenes Lächeln deutlich. Doch was es ist, das sie so quält und das letztendlich zum Ausraster geführt hat, muss erst langsam, von Folge zu Folge, entschlüsselt werden. Jessica Biel spielt diese verzweifelte Frau mit solchem Herzblut, dass es fast schon weh tut. Obwohl sie einen Menschen getötet hat, kann man ihr nur das Beste wünschen. Auch der Rest des Casts überzeugt: Bill Pullmann etwa als Detective Ambrose, der auf der Suche nach der Wahrheit ist und mit seinen eigenen Eheproblemen zu kämpfen hat, oder auch Nadia Alexander, die die Sehnsucht von Coras kranker Schwester Phoebe so großartig darstellt. Viele der Figuren zeigen ihr wahres Ich erst in den Erinnerungen der Protagonistin, was immer wieder für spannende Wendungen sorgt.

Cora nach ihrer Tat
Die ganze Serie lässt den Zuschauer auf diese Weise kaum einmal zur Ruhe kommen, jede Folge endet mit einer neuen Enthüllung, die alles Vorherige in Frage stellt und durch die man die eigenen Ahnungen und Vermutungen wieder verwerfen muss. Aber es geht nicht nur darum, herauszufinden, was das Motiv der Täterin ist - es geht vor allem darum, herauszufinden, was sie zu der kaputten Person hat werden lassen, die sie ist. Es geht um Verantwortung und Verantwortungslosigkeit, um Liebe und um Missbrauch, um Leben und Sterben. Eine wichtige Rolle spielt auch einer der besten Seriensongs der letzten Jahre, Huggin & Kissin von Big Black Delta, dessen Bedeutung immer klarer wird und der noch lange danach in einem nachklingt. Wer also mal wieder eine schlaflose Nacht will, sollte sich diese Serie nicht entgehen lassen.

FAZIT 
"The Sinner" ist mit Sicherheit eine der besten Drama-Serien des letzen Jahres - hochspannend, intensiv und mit großartigen schauspielerischen Leistungen lässt sie einen bis zum Ende nicht mehr los. Unbedingt ansehen! 5 Punkte.

 

 
 

   Kommentare:

  1. Hoi, Sonne.
    Stimmt, mir ist Jessica Biel in der Hauptsache als Nebendarstellerin der 2. bis 3. Reihe ein Begriff, ohne jetzt dabei sonderlich in ein Auge zu fallen.
    Aber in der Branche geht ja gern der Satz um, dass auf jeden eine Rolle wartet. Klammert man die unzähligen Ausnahmen aus, mag der Spruch eine Spur Wahrheit enthalten.
    Für Jessica Biel hat es offensichtlich aber geklappt.

    Ist ein fiktives Verbrechen geschehen, drängt es das Publikum grundsätzlich nach den zwei W, "Wer" und/oder "Warum". Je sinnloser eine Tat dabei erscheint, umso mehr sitzt man/frau an der Stuhlkante.
    Anzunehmenderweise wird auch in Coras Fall eine Untat zu einer anderen geführt haben; denn Gewalt gebiert die Gewalt wieder in sich.

    Angenehm auch, dass die Serie lediglich aus 8 Folgen besteht. Kurz & wesentlich - in den Staaten ist man/frau endlich auf den Geschmack gekommen.

    Titel & Coras elterlicher Hintergrund deuten einmal grob in Richtung religösen Wahns.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem freue ich mich, dass es bei Jessica Biel geklappt hat, denn so konnte sie zeigen, dass in ihr deutlich mehr steckt als irgendein Love-Interest oder eine Nebenfigur. Vielleicht sehen wir sie in Zukunft dadurch auch in noch mehr solcher interessanter Rollen.

      Mit deiner Vermutung liegst du zu einem Teil auf jeden Fall richtig, der religiöse Wahn spielt mit hinein und ist letztendlich auch der Auslöser für alles nachfolgende. Ihre Tat basiert aber auf noch einem anderen Trauma. Ich kann dir nur empfehlen, die Serie tatsächlich auszuprobieren, denn - genau, die 8 Folgen lassen sich schnell schauen und da man die Spannung sowieso kaum aushält, bereut man es auch nicht ;)

      Löschen
  2. Von der Serie habe ich auch schon gehört, aber bin noch nicht dazugekommen sie zu schauen. Ob sie auch so mein Genre ist, mal davon abgesehen xD Jessical Biel ist wirklich nicht so die herausstechende Schauspielerin. Umso besser, wenn sie hier zeigen konnte, was sie drauf hat.

    Dann haben wir zwei ja eine Gemeinsamkeit unserer Vorsätze ;) Lesen nach Lust und Laune! :)

    Werde von Weit weg und ganz nah berichten ;) Das dritte Jojo Moyes Buch zu Lous geschichte kommt ja auch bald raus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das hat mich auch so gefreut - dass man hier sehen konnte, dass Jessica Biel die 2. Reihe eigentlich gar nicht verdient hat. Wenn du gerne Dramen magst, ist die Serie auf jeden Fall etwas für dich, denn besonders blutig wird es nicht. Geht allerdings aufgrund der Schicksale trotzdem ziemlich an die Nerven, so viel sei gesagt.

      Löschen
  3. Ich hatte The Sinner ja gar nicht so wirklich auf dem Schirm, doch nun höre ich so viel Gutes, dass ich doch mal reinschauen muss. Eigentlich ist das ja auch mein Genre, nur hatte ich die ganze Zeit etwas Angst, dass sich die Serie ziehen könnte. So ging es mir nämlich mit The Affair, wo ich deshalb gerade nicht weiterschaue. Aber du und viele andere haben mich nun wirklich neugierig gemacht, sodass ich mir die Produktion 2018 unbedingt noch anschauen muss.

    Mit Jessica Biel geht es mir übrigens ähnlich. Ich kenne sie als Schauspielerin, habe auch schon einige Filme mit ihr gesehen, aber könnte auf die Schnell gar keinen nennen, der mir hängen geblieben ist.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Das habe ich kürzlich auch auf Amazon bemerkt, denn da sind unglaublich viele englische Jugendbücher auf meine Liste gewandert von denen ich bis dato noch nie gehört hatte, die sich aber extrem spannend anschauen. Da lobe ich mir die Einkaufsempfehlungen von Amazon mal wieder, weil ich so immer auf interessante Bücher stoße.

    Also ich habe ja schon Teil Eines von Percy Jackson gelesen und fand den Auftakt super. Bin ja gar nicht mit so hohen Erwartungen drangegangen, sondern eher mit der Angst das ich schon zu alt für die Reihe bin, aber die Aussage muss ich nun verwerfen. Auch wenn ich schon aus dem Teeniealter raus bin musste ich oft Lachen, war gefesselt und habe mitgefiebert. Gerade wenn man diese ganzen Göttersagen spannend findet ist das Buch ein wahrer Genuss, denn es ist echt klasse wie das so kreativ in die Moderne geholt wurde. Auf Teil Zwei freue ich mich somit schon extrem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also vor Langatmigkeit musst du hier wirklich keine Angst haben - die Serie kommt sehr schnell zum Punkt und jede Folge endet mehr oder weniger mit einem Cliffhanger. Außerdem hat sie nur 8 Folgen, dementsprechend wird man zum Glück auch nicht ewig auf die Folter gespannt ;) Ich freue mich, wenn du der Produktion eine Chance gibst und bin sehr gespannt auf deine Meinung!

      Löschen

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Wie Wölfe im Winter" von Tyrell Johnson [27/304]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Wunder" am 03.02.

2018 Reading Challenge

2018 Reading Challenge
Kittyzer has read 1 book toward her goal of 65 books.
hide
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter