Back Down to Earth

[Buchrezension] The Bone Season: Die Denkerfürsten - Samantha Shannon

Arcturus Mesarthim entstammte der Welt hinter dem Schleier, während ich ein Kind der Straße war. Falls die Ranthen dahinterkamen, dass etwas zwischen uns lief, würde die fragile, gerade erst geschmiedete Allianz zerbrechen. Aber selbst von hier aus spürte ich seine warme, unverrückbare Präsenz, das Pulsieren seines Geistes, die verlockende Dunkelheit seiner Traumlandschaft, wie eine von Rauch verhüllte Flamme...Und plötzlich begriff ich, dass nichts davon meinen Entschluss ändern konnte. Ich wollte ihn noch immer bei mir haben, genau wie in dem Moment, als ich den Zug bestiegen hatte, der mich in die Freiheit brachte.

Bildergebnis für bone season die denkerfürstenINHALT
Paige ist mit einigen anderen Sehern aus Sheol I, wo sie von den gefährlichen Rephaim festgehalten wurden, entkommen. Doch zurück in London, ihrer Heimat, ist es nicht weniger gefährlich: Sie gilt nun als gefährliche Verbrecherin und wird von den Behörden gejagt. Sie weiß, dass sie sich wehren muss, denn unter der Führung der Rephaim wird alles nur noch schlimmer werden. Doch dafür braucht sie erneut die Hilfe des Wächters, zu dem sie in der Zeit ihrer Gefangenschaft zarte Gefühle entwickelt hat, von dem sie aber nicht weiß, woran sie bei ihm ist...

MEINE MEINUNG
Samantha Shannon hat 2013 mit dem Auftakt ihrer geplanten 7-teiligen Reihe "The Bone Season" ein faszinierendes Fantasy-Debüt hingelegt. Nun folgt mit "Die Denkerfürsten" auch der 2. Band auf Deutsch und kann gleich von Anfang an punkten: Denn wo der Vorgänger anfangs ein wenig zäh war durch starkes Infodumping, wird man jetzt direkt in die Handlung hineingeworfen. Nach 2 Jahren ist das erst einmal ungewohnt, bald jedoch findet man sich wieder vollständig in dieser dystopisch angehauchten Urban-Fantasy-Welt wieder. Das liegt nicht zuletzt auch am atemberaubend schönen und packenden Stil, der alles wunderbar greifbar macht.

Paige ist noch immer die starke und gewissenhafte Protagonistin, die wir zuvor kennen und lieben gelernt haben. Ihre Art, für ihre Lieben einzustehen, verbunden mit ihrem Kampfgeist, machen sie sehr sympathisch, auch wenn sie etwas länger braucht, um die Augen nicht mehr vor dem zu verschließen, was abläuft. Im Anbetracht ihrer Vergangenheit ist das jedoch durchaus zu verstehen. Der Wächter taucht ein wenig später auf, nimmt dann jedoch mit seiner unvergleichlichen Präsenz und der Mischung aus Gefühlskälte und menschlicher Leidenschaft sofort wieder seinen angestammten Platz im Herzen ein. Die Nebenfiguren wissen aber ebenso zu überzeugen: Paiges ehemalige Liebe Nick, der immer zu ihr steht; der geheimnisvolle und schwer durchschaubare Jaxon; und die anderen guten Rephaim, die immer von einer Aura des Misstrauens umgeben sind, sie alle machen die Geschichte so interessant und abwechslungsreich - vor allem, weil man selten weiß, wer nun auf welcher Seite steht.

Nachdem man in Band 1 hauptsächlich Sheol I kennengelernt hat, das von den Rephaim persönlich kontrolliert wurde, ist Paige nun zurück in London, in dem Scion seine Machenschaften ausübt - letztendlich aber natürlich ebenfalls unter Führung der grausamen, übernatürlichen Wesen. Nach der düsteren Welt der Unterdrückung und emotionalen Gewalt, ist Paige nun eigentlich wieder bei ihren Freunden, muss aber bald feststellen, dass es nicht so ist wie erwartet. So lassen Intrigen und Morde unter den Denkerfürsten, sowie eine fieberhafte Suche nach ihr die gesamte Handlung nie langweilig werden. Stattdessen ist man mit der Heldin die gesamte Zeit über auf der atemlosen Suche nach der Wahrheit und einem Ausweg aus dem Wahnsinn: Der Ermordung von ihresgleichen, nur um den Rephaim zu dienen.

Teilweise muten die Geschehnisse und Taten an wie solche im Dritten Reich - Hass und Angst für das Fremde werden geschürt, Menschen getötet, Propaganda verbreitet. Ein erschreckendes Bild, das dabei aber immer glaubwürdig bleibt. Die vielen Begriffe, von Amaurotiker bis Rhabdomant, können zwischendurch verwirrend sein, da hilft aber zum Glück das Glossar hinten im Buch weiter. Am Schluss wartet dann, wie schon im vorhergegangenen Teil, ein fieser Cliffhanger - der dieses Mal deutlich mehr in der Luft hängen lässt, gleichzeitig aber auch unfassbar gut ist. Nun heißt es warten auf Band 3, der auf Englisch nächstes Jahr erscheinen soll - und das wird nicht einfach.

FAZIT
"The Bone Season: Die Denkerfürsten" hat mir noch besser gefallen als Band 1, weil der Anfang weniger zäh ist. Das Worldbuilding ist aber noch genauso großartig, ebenso wie die facettenreichen Charaktere. Ein epischer Fantasyroman voller Originalität - sehr gute 4,5 Punkte!


Titel: Die Denkerfürsten
Originaltitel: The Mime Order
Reihe: The Bone Season
Autor: Samantha Shannon
Übersetzer: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Verlag: Berlin Verlag
Seitenzahl: 624 Seiten
ISBN-13: 978-3-8270-1230-2

   Kommentare:

  1. Diesen Vergleich zum dritten Reich musste ich beim Lesen auch des Öfteren ziehen, besonders die Szenen in dem "Ghetto". Ich hoffe, wir müssen jetzt nicht wieder zwei Jahre warten, aber wenn das Original erst nächstes Jahr erscheint, dann wird es wohl so kommen :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon fast gruselig fand ich das, wie nahe die Erzählungen da an die Nazi-Zeit ran kamen - genau, an die Ghetto-Szene habe ich da nämlich auch im Speziellen gedacht.

      Und ich fürchte schon, dass das wieder so eine lange Wartezeit wird, denn es hat ja die letzten Male auch so gedauert. Und ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, wie gut die Bücher hier laufen - habe ja die Befürchtung, dass die noch vor Beendigung hier eingestellt wird, wenn nicht bald bei der Verfilmung was passiert. So wie mit "Angelfall" und dem "Feuerstein" :(

      Löschen

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Caraval" von Stephanie Garber [42/400]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"John Wick: Chapter 2" am 16.02.

Empfohlener Beitrag

[Serienrezension] Tote Mädchen lügen nicht

"Einige von euch waren bemüht. Niemand war bemüht genug. Nicht mal ich selbst." STORY Hannah Baker hat Selbstmord bega...

Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter