Back Down to Earth

[Buchrezension] Bad Romeo & Broken Juliet: Wohin du auch gehst - Leisa Rayven

Ich vergrabe mein Gesicht an seinem Hals und sauge an seiner süßen Haut, markiere ihn genau wie er mich vorher markiert hat. Sein Parfüm kitzelt meine Zunge, wir fluchen und stöhnen gemeinsam.
"Mr Holt? Miss Taylor?"
"Ethan..."
"O Gott. Cassie..."
Wir erstarren beim Klang von Erikas Stimme.
Nein, nein, nein, nein!
Ich höre Schritte, dann wieder ihre Stimme.
"Da sind Sie also. Ich habe mich schon gefragt, ob ich meine Hauptdarsteller verloren habe, aber es sieht so aus, als würden Sie tatsächlich an ihren Rollen arbeiten. Wie fleißig."

INHALT
Cassie nimmt für ein Theaterstück den weiblichen Part eines Liebespaars an - obwohl sie weiß, dass ausgerechnet Ethan Holt ihren Geliebten spielen wird. Die beiden waren einmal ein Paar, doch seit er ihr zweimal das Herz gebrochen hat, hegt sie nur noch Groll. Kein Wunder also, dass zwischen den beiden am Set eine sehr angespannte Stimmung herrscht, die sowohl auf den gegenseitigen Verletzungen als auch auf der Chemie zwischen ihnen beruht. Und während Cassie versucht, sich auf das Stück zu konzentrieren, wird sie immer wieder an die gemeinsame Zeit mit Ethan erinnert, die sie einfach nicht vergessen kann...

MEINE MEINUNG
"Wohin du auch gehst" kommt mit einem sehr kitschigen Cover und einem noch kitschigeren Titel daher und verspricht eine großartige Liebesgeschichte mit viel Herzschmerz und Drama. Tatsächlich ist Leisa Rayvens Roman vom Ausgangspunkt her - eine alte Liebe, die wieder aufgewärmt wird - nicht wirklich neu, aber weit weniger schnulzig, als man das erwarten könnte. Stattdessen fesselt sie mit den teilweise in der Vergangenheit, teilweise in der Gegenwart spielenden Handlungssträngen, die sie langsam zusammenlaufen lässt. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Cassie, der Schreibstil ist sehr flüssig, nur einzelne Worte [wie "stöhnen" und "fluchen"] wiederholen sich etwas zu oft.

Cassie ist zu Anfang sehr stark von der Meinung anderer abhängig, lässt sich leicht beeinflussen und versucht sich immer anzupassen. Erst durch die Freundschaft mit Ethan lernt sie, auch für sich selbst einzustehen und wird zu einer recht starken Frau. Nur, dass sie manchmal seitenweise nur auf Sex fokussiert ist, nervt stark - teilweise wird sie richtig notgeil, wenn sie Ethan beispielsweise, während er eine Grippe auskuriert, in die Hose fasst. Ihr männlicher Gegenpart selbst ist, wie von solchen Typen gewohnt, arrogant, ein bisschen gemein und sehr, sehr sexy. Er ist nicht so grausam wie man das von anderen literarischen Bad Boys kennt, aber auch bei ihm ist die traurige Vergangenheit, die ihn so hat werden lassen, ein bisschen übertrieben. Nichtsdestotrotz: Er hat seinen Charme. Die übrigen Figuren fungieren überwiegend als Beiwerk, tragen aber jeweils ihren Teil zur Story bei.

Obwohl inhaltlich nicht viel mehr passiert als das ewige Hin und Her zwischen Cassie und Ethan, wird das Lesen die ganze Zeit über nicht langweilig - was wohl tatsächlich hauptsächlich der Chemie zwischen den Protagonisten geschuldet ist. Der Autorin ist es außerordentlich gut gelungen, die Anziehung glaubwürdig darzustellen und einen so mitzureißen in diesen Strudel aus Emotionen, die von Zuneigung und Freundschaft über Liebe bis zum Hass reichen. Außerdem werden beide Hauptfiguren durch die abwechselnden Erzählungen aus Vergangenheit und Gegenwart in unterschiedlichem Licht dargestellt und ihre Entwicklung beleuchtet, was es noch spannender macht, zu sehen, ob - bzw. eher wann - sie sich denn nun kriegen.

Ein weiterer positiver Aspekt ist die gute Verwebung der Romanze mit dem Leben der Charaktere als Schauspieler: Der Leistungsdruck, das Lampenfieber, die Auftritte und Angst vor Kritiken werden allesamt authentisch beschrieben und geben dem Ganzen so einen schönen Rahmen. Letztendlich versucht die Autorin aber natürlich, ihre Story etwas zu ziehen - die Geschichte hätte man wahrscheinlich auch mit einem Band erzählen können. Dennoch sollte man sich Teil 2, der Ende Oktober unter dem Titel "Ich werde immer bei dir sein" auf Deutsch erscheint, nicht entgehen lassen, wenn man wissen will, ob sich das Liebespaar endlich den nötigen Schubs gibt.

FAZIT
Knisternd und elektrisierend - so könnte man "Wohin du auch gehst" wohl gut beschrieben. Weit weniger kitschig als Titel und Aufmachung vermuten lassen, erzählt Autorin Leisa Rayven die fesselnde Geschichte einer nicht ganz so originellen Liebe - die aber dennoch mitreißt. Für Romantik-Fans ganz bestimmt das Richtige! 4 Punkte.

21411058 Titel: Wohin du auch gehst
Originaltitel: Bad Romeo
Reihe: Star Crossed
Autor: Leisa Rayven
Übersetzer: Tanja Hamer
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 496 Seiten
ISBN-13: 978-3-596-03322-5

  1 Kommentar:

  1. Kia ora, Sonne.
    Dein einleitendes Zitat wartet ja mit ordentlich Hals-Geknispele auf...
    Wobei die private Situation (doppelten Herzbrechung) jetzt eher spontan an Liz & Richard denken läßt - sie küssten und sie schlugen sich.

    Die lieben Wortwiederholungen (werden von Deutschlehrern gernst angestrichen!); ob es daran liegen mag, daß die Liebe oft mit stöhnen & fluchen verbunden wird!? Oder ob es mit der Autorin durchgegangen ist (wir erinnern uns an die schriftstellernde Lehrerin in '10 Things I Hate About You...")?

    Oha...gut, der Griff in die Hose könnte jetzt auch einer unkonventionellen Therapie geschuldet sein. :-)

    Ein "sich schubsendes Liebespaar" - interessantes Bild für den Kopf. Offensichtlich hat die Sinnlichkeit der Lektüre literarisch Eindrücke getätigt.

    Irgendwie eine ideales Sommerbuch!

    Inhaltlich alternativ, könnte ich Dir jetzt "Winternähe", von Mirna Funk, anempfehlen. Eine junge Frau zwischen Welten - den inneren wie den äußeren.

    bonté

    AntwortenLöschen

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"ES" von Stephen King [1029/1536]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Good Time" am 30.10.

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter