Back Down to Earth

[Filmrezension] Premium Rush

"Ein Gang, Stahlrad, keine Bremsen. Die Pedale drehen sich immer weiter. Ich kann nicht anhalten. Und ich will auch gar nicht."

STORY
Der letzte Auftrag des Tages einer Fahrradkurier-Firma geht an den ehemaligen Jurastudent Wilee. Er ist speziell von der chinesischen Mitbewohnerin seiner Freundin angefordert worden, einen Briefumschlag nach Chinatown zu bringen. Doch schon kurz nach der Übergabe ergeben sich Probleme. Der korrupte, spielsüchtige Cop Bobby Monday verlangt den Brief von Wilee. Dieser weigert sich jedoch und sucht das Weite. Es folgt eine furiose Verfolgungsjagd durch den gefahrvollen Berufsverkehr von Manhattan - ein Wettrennen um Leben und Tod...

MEINE MEINUNG
Originelle Action-Filme sucht man mittlerweile oftmals vergebens - ohne Sinn und Verstand wird meistens einfach nur um sich geballert. Da ist die Geschichte eines Fahrradkuriers, der aufgrund einer Lieferung gejagt wird, zwar auch nichts komplett neues, auf jeden Fall hebt sie sich aber ab. Besonders die Art des Streifens macht diesen jedoch von Anfang an besonders: Denn Wege werden durch Google Maps verdeutlicht. Des Öfteren wird von Zeit zu Zeit und Ort zu Ort gesprungen, sodass der Zuschauer viele Ereignisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln erlebt. Auf diese Weise werden die verschiedenen Stränge wunderbar zusammengeführt.

Joseph Gordon-Levitt als Protagonist Wilee überzeugt wieder einmal vollkommen und kann nunzeigen, dass er auch auf dem Fahrrad ein toller Schauspieler ist. Sportlich-athletisch manövriert er sich in seiner Rolle als Fahrradkurier durch allerlei Gefahren, während sein Mienenspiel perfekt seinen Charakter widergibt: Witzig und gewieft, aber auch ein wenig lebensmüde. Seine Freundin Vanessa, gespielt von Dania Ramirez ist anfangs wütend auf ihn, als ihr allerdings klar wird, in was für einer anscheinend ausweglosen Situation er sich befindet, gewinnt die Sorge Oberhand, was sie sehr sympathisch macht. Besonders überzeugen konnte sie mich jedoch im Rückblick auf das Kennenlernen von ihr und Wilee, bei dem sie wunderbar gelöst und authentisch wirkt.

Michael Shannon ist der Bösewicht des Filmes, allerdings kein einfacher, eindimensionaler. Als abgehalfterter und spielsüchtiger Cop Bobby Monday muss er alles daran setzen, den Brief zu bekommen - denn davon allein hängt sein Leben ab. Zu viele Schulden hat er zu begleichen, zu viele schreckliche Dinge getan. Diese Verzweiflung bringt Shannon wunderbar rüber, was den Charakter sehr glaubwürdig macht. Aber auch Nebenfiguren wie Raj, Leiter des Kurie-Unternehmens, nett dargestellt vom irgendwie allgegenwärtigen Aasif Mandvi oder Wolé Parks als Wilees Rivale Manny wissen zu überzeugen und schaffen es, die Geschichte gut voranzutreiben.

Ob die Vorgänge im Film alle als Tatsachen und realistisch angesehen werden können, sei mal dahin gestellt - dass Fahrradkuriere Seitenspiegel zerstören wird beispielsweise vehement bestritten. Bei einem Action-Streifen sollte sich um solche Details allerdings nicht allzu großartig gekümmert werden. Schaltet man erst einmal sein Hirn an, wird man von der rasanten Story vollkommen mitgerissen. Ein Adrenalin-Rausch folgt auf den nächsten, Crashs bleiben nicht aus und auch die Verfolgungsjagden machen richtig viel Spaß, besonders, da der Verfolgte auf dem Fahrrad sitzt und so originelle Ablenkungsmanöver verwendet werden können.

Außerdem besitzt Wilee so etwas wie einen sechsten Sinn, was das Ganze noch interessanter werden lässt: Kommt er an eine Stelle, von der an es verschiedene Möglichkeiten zum Weiterfahren gibt, sieht er vor seinem inneren Auge, was in den verschiedenen Situationen passieren wird und welchen Weg er am besten nehmen sollte. Wunderbar umgesetzt! Bis zum Ende bleibt es spannend, auch wenn die Geschichte eher weniger neu und auch recht vorhersehbar ist - das ist in diesem Fall einfach egal. Durch Sympathieträger Gordon-Levitt und die tollen Action-Szenen ist der Film aufregend und das bis zum Schluss, der sozusagen in die Ausgangsszene zurückführt und damit das Ganze perfekt beendet.

FAZIT
"Premium Rush" ist von der Geschichte her nicht neu, die Umsetzung allerdings ist dafür umso origineller und weiß mitzureißen. Die Schauspieler sind perfekt gewählt, die Action kommt nicht zu kurz und bis zum Schluss bleibt es spannend. Da kann man über kleinere Mankos gern hinwegsehen. 4 wohlverdiente Punkte!


   Kommentare:

  1. Ich stimme dir zu,es gibt wirklich nur selten Action Filme,die originell sind.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Angenehmen Morgen, Sonne.
    Ich könnte sagen, daß der Action-Film mit den Jahren "ge-bruckheimert" wurde. Wäre aber zuviel der "Ehre" für Crash-Jerry. Kaboumm-Streifen mit dem Hirn auf gepackten Koffern gibt es seit gefühlten Kino-Ewigkeiten. Video-Abende bei Jungs (bis 40+) legen Zeugnis davon ab. ;-)
    Auf die richtig gute Action muß man/frau lediglich etwas warten - geduldig. Mir fällt diesjährig 'Drive' in den Sinn. 'Sucker Punsh' anno 2011.
    Afflecks 'The Town' von vor einiger Zeit. Das Remake zu John Carpenters 'Assault' mit Ethan Hawke (bedeutend besser als das Original).

    Es freut mich jedenfalls, daß Du Deinen Spaß mit Joe im Kino hattest!
    Gordon-Levitts 'Die Regeln Der Gewalt' dürfte Dich dann auch erfreuen...

    bonté

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tolle Rezi! Der Film kommt sofort auf meine To-Do-Liste!
    Joseph Gordon-Levitt schaue ich sowieso immer wieder gerne (denke ich da noch an "50/50 Freunde fürs Überleben" - ein toller Film!) und der Trailer spricht mich auch stark an. Da macht mir eine teils bekannte Storyline dann erst einmal weniger aus. Ich bin gespannt!

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
  4. @May:
    Daher kann man über dieses eine Schmuckstück wohl nur froh sein ;)

    @RoM:
    Sinnlose Action-Filme durfte ich mir durch einige Jungs [und diesmal 16+, aber da ist das irgendwie verständlich...] schon zur Genüge ansehen, daher bin ich immer froh über Innovatives - "Drive" fand ich zum Beispiel auch absolut klasse!
    "Die Regeln der Gewalt" werde ich mir auf jeden Fall anschauen, danke für den Tipp!

    @Reni:
    Ich freue mich, dass ich dich dazu bringen konnte, den Film unbedingt sehen zu wollen ;)
    Gordon-Levitt ist immer wieder ein Augenschmaus - mir hat bisher jeder Film mit ihm ausnahmslos gut bis sehr gut gefallen. Ich wünsche dir viel Spaß!

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Beutezug] Neuzugänge Januar - Juli 2017

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Amrita" von Aditi Khorana [27/320]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Dunkirk" am 29.07.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter