Back Down to Earth

[Buchliebenetz] Tag: Gegensätzliche Bücher

Es ist mal wieder Zeit für das #buchliebenetz, bei dem verschiedene buchbegeisterte Blogger gemeinsame Aktionen durchführen, die sich - wie der Name schon sagt - um das schönste Hobby der Welt drehen: Das Lesen. Heute ist mal wieder ein Tag dran, bei dem wir euch Bücher aus unseren Regalen vorstellen, die gegensätzlicher kaum sein könnten.

Bild könnte enthalten: Text

Ein vor langem gelesenes Buch / Ein frisch gekauftes Buch

Ich bin nicht sicher, in welchen Untiefen verschiedener Bücherkisten es verschwunden ist (weswegen es auch leider kein Foto gibt), aber die Lektüre, an die ich mich aus meiner Kindheit noch am meisten erinnere, ist definitiv "Der Wunschpunsch" von Michael Ende. Gelesen habe ich es in einem Bayern-Urlaub als ich etwa acht Jahre alt war und ich kann mich noch daran erinnern, dass mir ein älterer Herr beigebracht hat "satanarchäolügenialkohöllisch" auszusprechen.
Ganz neu in meinem Regal findet sich mal wieder eine englische Lektüre - bei Gutscheinen kann ich mich meistens nicht zügeln. Schauspielerin Krysten Ritter hat einen Thriller geschrieben und normal hasse ich Bücher von Schauspielern (das geht selten gut), aber bei Ritters "Bonfire" bin ich einfach zu gespannt.

Ein günstiges Buch / Ein teures Buch


Ein Grund, weswegen ich so oft und gerne englische Bücher kaufe: Sie sind so günstig! "Sleeping Giants", von dem ich bei jeder sich bietenden Gelegenheit erzähle, bietet immerhin 300 Seiten für gerade einmal 6,99€! (Und die lohnen sich.)
Eines meiner teuersten Bücher ist dagegen "Die Knochenuhren" von David Mitchell. Zum Glück habe ich es dieses Jahr zu Ostern bekommen, 25€ sind nämlich durchaus kein Schnäppchen.

Eine Lektüre mit männlicher Hauptfigur / Eine Lektüre mit weiblicher Hauptfigur


Da ich relativ viel High Fantasy lese, habe ich gar nicht mal so wenige Bücher mit einem männlichen Protagonisten. Entschieden habe ich mich (und ich cheate mal wieder) für die "Greatcoats"-Reihe von Sebastien de Castell, deren Erzähler Falcio ich einfach abgöttisch liebe.
Eine großartige weibliche Protagonistin hat dagegen "Nevermore" (das eigentlich auch Teil 1 einer Trilogie ist). Isobel ist trotz blonder Haare und Tätigkeit als Cheerleaderin alles andere als stereotyp. I like! 

Ein Pageturner / Ein Buch, für das ich lange gebraucht habe


Dass ich Dennis Lehanes "Shutter Island" zuletzt gelesen habe, ist schon eine Weile her, aber ich erinnere mich noch klar daran, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte - genauso wie man bei Scorseses Verfilmung gebannt am Bildschirm klebt.
Für "ES" habe ich sehr, sehr lange gebraucht - über zwei Monate tatsächlich. Das lag nicht nur an den 1530 Seiten, sondern auch daran, dass mir immer wieder etwas dazwischen kam. Gestern aber habe ich es beendet und die Zeit habe ich gut investiert!

Ein hässliches Buchcover / Ein schönes Buchcover


Viele werden das sicherlich anders sehen, aber passend zum miesen Inhalt finde ich das Cover von "Die Endlichkeit des Augenblicks" einfach nur hässlich. Dieses viele Rosa und dann noch die unnatürlich wirkenden Schatten...ne.
Stattdessen liebe ich es, mir "Walk on Earth a Stranger" anzuschauen und das Cover zu Band 2 ist sogar noch schöner. Allgemein sehen alle Bücher von Rae Carson großartig aus.

Ein nationales Buch / Ein internationales Buch


Ich habe so einige deutsche Autoren im Regal, aber ich entscheide mich für meine liebe Bloggerkollegin Katie, deren Buch "Barfuß durch die Nacht" dieses Jahr im kleinen, aber feinen Amrun-Verlag erschienen ist. Das Werk durfte ich relativ früh testlesen und ich kann es Fans von Liebesgeschichten wirklich nur ans Herz legen.
Und was würde sich bei internationalen Büchern besser eignen, als mal wieder eine englische Lektüre? Ich cheate jetzt mal ein bisschen und nenne eine ganze Reihe: "The Darkest Minds" von Alexandra Bracken nämlich. Ich habe alle drei Bände im Original gelesen und finde die Aufmachung hier viel schöner als bei der Übersetzung. Die Verfilmung kommt übrigens 2018 ins Kino!

Eine dünne Lektüre / Eine dicke Lektüre


Ich bin kein besonders großer Fan von Büchern, die unter 300 Seiten haben - meistens reicht es dann nämlich nicht für eine besonders gute Charakterentwicklung. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich da gar nicht mal so viel Auswahl hatte.
Das dünnste Werk in meinen aktuellen Regalen ist wohl John Greens neuester Roman, "Turtles All the Way Down", der hat nämlich nur 286 Seiten (ist aber die Ausnahme von der Regel).
Eines meiner dicksten Bücher ist dagegen "Kernstaub" von Maire Graßhoff, das leider noch ungelesen im Regal steht. Mit fast 1000 Seiten ein echter Wälzer - aber ich bin sicher, dass eine wunderbare Geschichte darin steckt.

Ein fiktives Buch / Ein non-fiktives Buch


Nun, fiktiv sind beinahe alle meine Bücher. Als Beispiel eignet sich aber natürlich ein Fantasy-Roman, daher wähle ich dafür den ersten Band der "All Souls"-Trilogie von Deborah Harkness, die sich um Hexen, Vampire und allerlei andere phantastische Gestalten dreht. Und die momentan als Serie mit Matthew Goode (hach) und Teresa Palmer verfilmt wird.
Non-fiktiv lese ich so gut wie gar nicht (ich weiß, eine Schande), aber auf meinem SUB befindet sich "Ich bin Malala" und ich hoffe sehr, die Geschichte dieser starken jungen Frau bald lesen zu können.

Ein romantisches Buch / Ein actionreiches Buch


Als sonderlich romantisch kann man mich nicht bezeichnen und daher besitze ich auch nur wenige Liebesromane - und wenn, haben sie normal noch ein zweites, tiefer gehendes Thema. Der einzige pur romantische Roman in meinem Regal ist "Einmal hin und für immer" von Sarah Morgan, das mir in der Tat überraschend gut gefallen hat.
Actionreich wird es bei mir schon häufiger. Kaum eine ruhige Minute lässt einem "Red Rising" von Pierce Brown, ein Sci-Fi-Kracher erster Güte. Ich muss unbedingt mal weiterlesen!

Ein Buch, das mich glücklich gemacht hat / Ein Buch, das mich traurig gemacht hat


Nach dem Lesen von "I'll Give You the Sun" habe ich, glaube ich, stundenlang gegrinst wie ein Honigkuchenpferd. Der wunderbare Schluss lässt einem das Herz trotz vieler schwermütiger Momente zuvor vor Glück fast übergehen.
Sehr, sehr traurig war ich nach der Lektüre von "Ein Tanz auf Glas" - auf eine gute Art, irgendwie, wenn das möglich ist. Selten war ich emotional so ausgelaugt nach dem Lesen und dennoch halte ich das Buch so ungefähr jedem unter die Nase. Der Schmerz lohnt sich!

Habt ihr eines dieser Bücher gelesen?

Weitere Beiträge könnt ihr hier finden: Smalltown Adventure |
The Fantastic World of Mine | Be happy 

   Kommentare:

  1. Bücher sind leider wirklich oft total teuer... ich kaufe die deswegen eigentlich nur gebraucht oder leihe sie aus der Bücherei oder versuche, ein Rezensionsexemplar zu bekommen.

    Bei den Covern hätte ich tatsächlich genau andersrum entschieden. Aber Geschmack ist eben individuell und es liegt wohl auch mit daran, dass ich fantasy generell nicht mag.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe noch keines der von dir genannten Bücher gelesen, aber das macht solche Tags nur umso spannender. Lediglich in Es habe ich mal reingelesen, aber die Dicke schreckt mich da noch etwas ab. Irgendwann werde ich mir das aber wohl noch einmal genauer vornehmen. Auf meiner Lesewunschliste steht aber definitiv noch Red rising, weil mir das auf einigen Blogs begegnet ist und alle nur lobende Worte fanden. Ansonsten konntest du mich nun auf das Buch von Kristen Rytter (wusste gar nicht, dass sie eines geschrieben hat, aber bin jetzt auch kein Mega Fan) aufmerksam machen, sowie Darkest Minds. Das hört sich schon vom Titel her spannend an und das Cover spricht mich optisch auch an.

    Ich greife im Moment übrigens häufiger bei Jugendbüchern zu den Englischen Ausgaben, weil es die Werke dort immer als Taschenbuch gibt, was in Deutschland ja nicht mehr bei allen Reihen der Fall ist. Das Problem: Hardcover ist nur verdammt teuer und so kann ich dann zumindest ein paar Euro sparen und die Sprache ist in dem Genre ja auch recht leicht zu verstehen.

    AntwortenLöschen
  3. Ist gar nicht schlimm, das geht mir ja immer ähnlich :).

    Mein Mum war sich ja recht sicher, dass die das nie in unser Kaff per Overnight-Express schicken würden, aber da hat sie sich getäuscht, denn so um halb 1 rum hielt ich das Buch dann in meinem Händen. Ich glaube aber, dass gab es auch bei keinem Buch mehr. Harry Potter war halt echt ein Phänomen und übrigens auch das einzige Buch welches ich vorbestellt hatte. Sonst bestelle ich eher Serien vor, weil man da dann immer noch was am Preis spart. Ich bin echt schon gespannt auf Isola, weil so viele meiner Lieblingsblogger davon schwärmen. Ihr habt mich neugierig gemacht.

    ES habe ich ja noch im Regal stehen, das wird dann bei mir erneut ähnlich ablaufen, weil das ja auch so ein Wälzer ist.

    Oh ja das ist sie, ich bin ja seit ich "The Tudors" gesehen habe sehr fasziniert von ihr, denn sie war sehr modern und fortschrittlich für die Zeit in der sie gelebt hat. Dazu mag ich starke Frauencharaktere und Anne Boleyn war das definitiv. Das Buch kann ich dir echt nur empfehlen, denn es wirkt auch gar nicht wie eine Biografie, sondern wie ein spannender Roman, der mit vielen Fakten angereichert ist. Weir ist ja eine bekannte Autorin aus dem Bereich und dafür bekannt auf die Fakten zu achten und akkruat zu arbeiten.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr coole Idee, Bücher die dich in irgendeiner Weise bewegt haben, miteinander zu vergleichen. Zudem habe ich nun einige neue spannende Bücher kennengelernt!:)
    Liebe Grüße
    Joel von Büchervergleich.org

    AntwortenLöschen

Der Blog wird 7!

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Ich bin nicht tot" von Anne Frasier [14/432]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Paddington 2" am 02.12.

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter