Back Down to Earth

[Statistik] Monatsrückblick Juni

Ich weiß ja nicht genau, warum, aber im Juni läuft es bei mir immer nicht. Irgendwie habe ich letzten Monat extrem durchgehangen und kaum gelesen - was aber auch daran lag, dass ich an den Wochenenden fast keine freie Minute hatte, ständig war ich unterwegs oder hatte Besuch. Das wird sich im Juli nun zum Glück ändern und dieser hat auch schon mindestens doppelt so gut angefangen. Vielleicht kann ich die verlorenen Seiten also wieder aufholen.
 
# Gelesen im Juni: 3 Bücher

33977447https://www.droemer-knaur.de/fm/48/978-3-426-52095-6_Druck.jpg34813077

1. Murder Park von Jonas Winner [2*]
2. Waking Gods von Sylvian Neuvel [4,5*]
3. Das Erbe der Seher von James Islington [4*]

Durchschnittliche Seitenzahl pro Buch: 511
Gelesene Seiten: 1535
Gelesene Seiten pro Tag: ca. 51
Durchschnittsbewertung: 3,5*
--
Neuzugänge: 3
Abgelesen: 3
Neuer SuB-Stand April: 73


# Geschaut im Juni: 1 Kinofilm

Mein letzter Kinobesuch 
1. Wonder Woman [5*]

# Gesuchtet im Juni: 3 Serien

  Bildergebnis für penny dreadful plakatBildergebnis für american gods plakatBildergebnis für izombie plakat

1. Penny Dreadful: Staffel 1 & 2 [sehr gute 4*] - Rezension folgt
2. American Gods: Staffel 1, Folgen 1-4 [4*] - Rezension folgt
3. iZombie: Staffel 2, Folgen 1-9 [gute 3*]

Nachdem das erste Buch des Monats direkt ein Reinfall war und mich ewig aufgehalten hat, konnten mich die anderen beiden zum Glück überzeugen. "Waking Gods" ist ein großartiger und unfassbar spannender zweiter Teil und "Das Erbe der Seher" der gelungene Auftakt einer neuen High Fantasy-Trilogie.
Im Kino war ich endlich auch mal wieder und "Wonder Woman" hat mir von vorn bis hinten gefallen - da freue ich mich ja schon fast auf die "Justice League", nur, um sie wiederzusehen.
Bei den Serien wurde es letzten Monat bei mir ansonsten düster und blutig. Nachdem ich "Penny Dreadful" allein wegen Eva Green weiterempfohlen hatte, ohne die Serie selbst überhaupt weitergeschaut zu haben, musste ich das nun endlich mal nachholen. "American Gods" gefällt mir insbesondere aufgrund der offensichtlichen Einflüsse von "Hannibal"-Regisseur Bryan Fuller. "iZombie" dagegen hat meiner Meinung nach in der 2. Staffel sehr nachgelassen und gefällt mir in der Charakterentwicklung gar nicht.

Wie so oft startet der Juli mit ziemlich vielen interessanten Filmen und Blockbustern durch. Ob ich es bei dem (hoffentlich besser werdenden) Wetter schaffe, einen davon zu sehen, steht noch in den Sternen, ich habe es aber vor.

Die Erfindung der WahrheitIch - Einfach unverbesserlich 3Casino UndercoverBegabt - Die Gleichung eines LebensSpider-Man - HomecomingFallen - EngelsnachtValerian - Die Stadt der tausend PlanetenDunkirkBaby Driver

Will ich auf jeden Fall sehen: "Begabt" hatte mich bei Chris Evans, ich gebe es zu, genauso wie "Dunkirk" ein Muss ist, weil er von Christopher Nolan stammt. "Valerian" sieht außerdem total abgedreht aus und die Cara Delevigne mag ich nun mal einfach gern.
Will ich vielleicht sehen: "Die Erfindung der Wahrheit" dreht sich um die Waffenlobby und ist daher brandaktuell. "Casino Undercover" würde ich nur wegen Amy Poehler sehen wollen und "Baby Driver" lebt sicherlich von der genialen Musik und kann mit Jamie Foxx und Kevin Spacey aufwarten - aber ich kann aus undefinierbaren Gründen Lily James nicht leiden, die versaut mir jeden Film.
Will ich auf keinen Fall sehen: Wenn ich nur von den Minions höre, habe ich schon das erste Mal schlechte Laune. Ich finde die kleinen Viecher absolut nervtötend, weswegen ich mir "Ich - Einfach unverbesserlich 3" definitiv nicht anschauen werde. Einen neuen "Spiderman" brauche ich auch nicht und "Fallen" sieht so schlecht aus, dass man den für einen Trash-Abend definitiv auf DVD braucht.

Was habt ihr im Juni erlebt?

   Kommentare:

  1. Hahah, ich liebe die Minions, ich gebe es zu :D Guilty Pleasure. Ich denke allerdings, dass es den meisten Erwachsenen wie dir geht und ich deswegen vielleicht alleine ins Kino muss. Das wird peinlich :D
    Spiderman - weiß ich auch noch nicht genau, aber da ich ja jetzt diese Flatrate-Kino-Karte habe, werde ich ihn mir wahrscheinlich schon ansehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ja nicht die Einzige, die die Minions toll findet und das ist ja auch völlig in Ordnung. Solange ich einigermaßen damit verschont werde, stört es mich nicht :D Und hast du kein Kind in der Umgebung, einen Neffen oder so? Die sind gut als Alibi.
      Und mit einer Flatrate-Karte würde ich wohl auch in den neuen "Spiderman" gehen. Aber um dafür Geld auszugeben, fand ich den ersten Auftritt und den Trailer nicht gut genug und so klasse finde ich auch den Tom Holland nicht...

      Löschen
  2. Leider bringt das der Sommer so mit sich - viele Unternehmungen, viel Zeit mit Freunden und generell in der Natur und manchmal muss da was auf der Strecke bleiben. War bei uns beiden sehr ähnlich im letzten Monat - muss unbedingt besser werden!
    Micha schaut auch "American Gods" - dem gefällt es supi; ich habe nach den ersten blutigen Minuten aufgehört. War ja gar nichts für mich :D "Wonder Woman" haben wir auch gesehen und waren auch sehr begeistert! Super Film und tolle Schauspielerin!

    Die Minions muss ich mir übrigens auch nicht ansehen, den Hype mag ich auch nicht sehr. Ob Kino im Juli drinnen ist... so wahnsinnig ansprechen tun mich die Filme alle nicht und da wir dann in der zweiten Monatshälfte sowieso wegfahren.. mal abwarten. Aber gelesen werden soll viel!
    Ich drücke dir die Daumen für einen erfolgreichen Lesemonat Juli! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir wird das alles im August jetzt schon besser - es ist Ferienzeit, da sind auch viele meiner Freunde im Urlaub und dementsprechend habe ich nicht mehr so viel vor :D Und da ich ja selbst bald wegfahre, dürfte sich die Anzahl der gelesenen Bücher dann noch deutlich steigern. Bei dir bestimmt auch, bist ja jetzt 2 Wochen weg ;)

      Dass dir "American Gods" nicht gefällt, hätte ich auch vermutet - schon allein zu viel Blut (Bryan Fuller eben) und der Sex hätte dir sicherlich auch nicht zugesagt :D Die Bilder sind aber einfach faszinierend. Toll allerdings, dass dir "Wonder Woman" ebenfalls so gefallen hat! Ich hoffe sehr, dass Warner mit der "Justice League" nicht alles wieder versaut...

      Ich hoffe einfach sehr, dass irgendjemand mit mir in "Dunkirk" geht, der ja einfach wieder großartig sein soll. Nolan halt <3 Dir aber auf jeden Fall auch noch einen tollen Rest-Juli!

      Löschen
  3. Hoi, Sonne.
    Brokoli aber auch - schon wieder ein ganzer Monat passé... B-)
    Ob es im Sonne-Monat (no pun intended) an der Hitze gelegen haben mag; bei 30+ ist einem eher mehr nach abhängen, denke ich. Zumal wenn bereits das Buchanheben für Schweißausbrüche Sorge trägt.
    "Auf Achse oder Besuch" - als junge Dame von Welt hat frau eben auch gesellschaftliche Verpflichtungen.

    Sowohl den finanziellen Erfolg von 'Wonder Woman' wie der bei den Kritiken, vermerke ich gern unter "angenehm". Zumal, von unter dem Stein mal wieder die Mannbarkeits-Besessenen über "Feminismus-Propaganda" nölten, Comic-Unbeleckte US-Rechtsaußen einen "Mangel an Patriotismus" beklagten, oder Dumpfbacken sich urplötzlich am Paß von Gal Gadot störten. Gut blamiert!

    'Begabt' könnte gelegentlich in amerikanischen Rechtsstreit-Kitsch driften, funktioniert allerdings in der eigentlichen Story, dass das Wohl des Menschen stets das wichtige Gut ist - nicht die Ambition anderer.
    'Dunkirk' mag auch deswegen relevant sein, weil er aufzeigt wofür Europa - bald acht Jahrzehnte nach Weltkrieg 2 - stehen sollte. (*)
    Wenn 'The Fifth Element' quasi Bessons filmische Notllösung war, dann sollte uns 'Valerian & Veronique' schlicht in die Kinosessel pressen.

    Den Reviews zu folge ist 'Casino Undercover' herzlich unkomisch geraten; wer den Trailer gesehen habe, hatte bereits Kontakts mit allen Gags im Film.
    Über 'Baby Driver' kriegen sich die Angelsachsen just nicht mehr ein - wobei, es sind die selben, die einst 'Scott Pilgrim' die desinteressierte Schulter zeigten.
    Zumindest der viel bepriesene Soundtrack von 'Baby Driver' haut mich jetzt musikalisch nicht aus den Stricksocken...

    Das Gros der klassischen Animationsfilme für den US-Markt läßt mich seit Jahrzehnten völlig kalt. Abgespulte Unterhaltungs-Routinen!
    Ja...der klassische, amerikanische Ein-Mann-Flugkörper, der die Unterwäsche außen trägt. Immerhin ist Die Spinne (früher Titel/Name für den hiesigen Markt) noch einer der interessanteren Helden in Latex.

    Nach wie vor meine Empfehlung für 'The Big Sick'... :-)

    bonté



    (*)reaktionäre Kleinstaaterei definitiv nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich ist gar nicht unbedingt das Wetter und die damit verbundene Hitze der Grund dafür, dass ich nicht zum Lesen komme - grade bei schönem Wetter sitze ich gern mit einem Buch draußen. Nur Zeit hatte ich eben nicht. Das hat sich jetzt im Juli zum Glück zum Besseren gewendet und ich hoffe, es bleibt so ;)

      Ich bin auch froh, dass "Wonder Woman" allen Kritikern und grade auch denjenigen, die immer über die geringsten Ansätze von Feminismus weinen, gezeigt hat, wie es läuft. Genauso wie BBC sich für eine weibliche Dr. Who entschieden hat, was absolut der richtige Weg ist, egal, wie sich die Menschen aufregen.

      "Begabt" werde ich wahrscheinlich demnächst sehen und da hoffe ich auch sehr, dass er nicht zu kitschig wird. Und "Dunkirk" bleibt definitiv ein Muss, soll ja auch großartig sein.

      Den Rest lasse ich wahrscheinlich schon aus Ermangelung an Zeit sein. Die Kritik an "Casino Undercover" hatte ich auch vorher schon vermutet, deswegen schaue ich auch so selten Komödien.
      Und es gibt zwar durchaus sehenswerte Animationsfilme - "Alles steht Kopf!", aber alles sehen muss ich auch nicht...

      Von "The Big Sick" hatte ich seltsamerweise noch gar nichts mitbekommen, aber der ist ja mit Zoe Kazan! Daraufhin ist er nun ein Muss :D Danke für den Tipp!

      Löschen
  4. Mensch, ich interessiere mich ja wirklich kaum für Superheldenfilme, aber über "Wonder Woman" höre ich so viel Gutes, dsss ich mir wirklich nochmal überlegen muss, ob ich ihn mir nicht wenigstens mal auf DVD angucke. Mindestens aus feministischem Interesse ;).

    "American Gods" möchte ich auch gerne anfangen, wenn ich endlich wieder WLAN habe. Obwohl ich da ja eigentlich auch die literarische Vorlage zuerst lesen müsste. Wobei ich hoffe, dass mir die Serie besser gefallen wird als "Hannibal" :D.


    Oh Mann, wer kam denn bitte auf die Idee "Fallen" zu verfilmen? Das Buch war schon unglaublich klischeehaft und unspektakulär. Da weiß ich jedenfalls, was ich mir nicht ansehen muss.

    Ich werde im Juli hoffentlich ein paar "ältere" Kinofilme ansehen, die ich noch für meine Oscar-Challenge sehen muss und die bei uns noch in ein paar kleinen Kinos laufen.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sali, Charlie.
      Dein feministische Interesse ist ein Argument.
      Dies zumal aus den üblichen Chauvi-Zirkeln der hate "Feminismus Propaganda" gegen 'Wonder Woman' aufgeschäumt wird. Unterirdischer sind da nur noch Anschuldigungen a la, die gezeigte Heldin wäre "unpatriotisch" (im amerikanisch, rechten Sinne!) oder der Film könnte (!) ja vielleicht das Ansehen amerikanischer (!) Veteranen schädigen.
      Mancher Film über Superhelden ist eben doch mehr als ein Dauer-Wrestling seltsam kostümierter Männer.

      bonté

      Löschen
    2. Hmm, "kaum Interesse" bedeutet ja offensichtlich nicht kein Interesse, von daher würde ich dir "Wonder Woman" tatsächlich wärmstens ans Herz legen. Die Schauspieler sind genial und feministisch ist der Film auch, ohne es je zu übertreiben.

      Und dann, der Schocker in deinem Kommentar: Du magst Hannibal nicht? O.o Oha. OHA! Dann muss ich ehrlich sagen, wird dir wahrscheinlich auch "American Gods" nicht gefallen. Musik, Bilder und Inszenierung erinnern schon stark an Fullers Serie. Aber ich wäre dennoch gespannt auf dein Urteil (und kann weiterhin nicht verstehen, warum du meine Lieblingsserie nicht magst :D).

      Die Verfilmung von "Fallen" kann ich auch überhaupt nicht verstehen, aber es sind ja auch alles nur B-Darsteller, also bezweifle ich, dass die Macher selbst besonders viel Vertrauen in den Stoff hatten :D

      Löschen
  5. ...'The Big Sick' hatte in den Staaten einen kleinen Start (Leinwände in N.Y. & L.A.), fand sein Publikum & ist, drei Wochen nach dem Start, in die Top 10 eingestiegen. Die Kohle - also das Verhältnis Einnahmen/Ausgaben - stimmt zudem: also dürfte sich noch ein hiesiger Verleih finden.

    bonté

    AntwortenLöschen
  6. Hach, Penny Dreadful war wirklich cool! Die hatte ich auch super gerne geschaut. Schade irgendwie, dass da nichts mehr kommen wird.
    Von "Wonder Woman" war ich auch sehr angetan. Der Humor, die Figuren - wie toll ist bitte Gal Gadot - und die Kampfszenen (vor allem der von den Amazonen) sind klasse.
    "Baby Driver" habe ich am Wochenende gesehen. Eigentlich wollte ich ja in "Dunkirk" (der soll mega sein), aber meine Begleitung hatte keine Lust auf WW 2. In den gehe ich zur Not noch alleine rein.
    Zu Baby Driver werde ich vielleicht noch eine Review schreiben.Von Ansel Elgort hatte ich nun nicht mega viel erwartet. Ist klar, wieso er den Baby spielt mit dem Babyface. :D Davon abgesehen war er aber wirklich gut. Kevin Spacey ist, wie ich es mir schon erhofft hatte, als Gangsterboss klasse. Und auch Jamie Foxx und Jonathan Hamm sind richtig böse drauf. Lily James war für mich nicht mega einprägsam. Kann dir den Film aber empfehlen. Die Actionszenen sind auf der großen Leinwand schon mächtig cool!

    LG,
    Sandy

    AntwortenLöschen

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"ES" von Stephen King [1029/1536]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Good Time" am 30.10.

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter