Back Down to Earth

[Mein Ärger über] Netflix (und warum ich mein Abo gekündigt habe)


Bildergebnis für netflix

Es war einmal...

...ein Netflix, das als sicherer Hafen angesehen wurde, das sich vom herkömmlichen Fernsehen abhob, sogar alte und noch immer geliebte Serien zurückholte (auch wenn das meiner Meinung nach bei den "Gilmore Girls" ein ziemlicher Schuss in den Ofen war).

...ein Netflix, das sich nicht nur um Zahlen zu kümmern schien, sondern auch um die Konsumenten.

...ein Netflix, dessen Originals vor Originalität und Diversität nur so strotzten.

Und jetzt will Netflix "mehr Experimente wagen", aber auch "mehr absetzen". Den Anfang machte das Portal letztes Jahr mit "Marco Polo" nach zwei Staffeln. Dieses Jahr legte es mit "The Get Down" und "Sense8" nach und besonders letzteres lässt mich nicht nur ratlos, sondern auch wütend zurück.

Bildergebnis für sense8 season 2Mit Sicherheit hatte "Sense8" so seine Schwächen (zu langsames Storytelling, durchaus zu viel Sex) und vielleicht kamen die Zuschauerzahlen auch nicht an die Erwartungen heran. Bei der geringen Promotion, die die Serie im Gegensatz zu anderen Originals erfahren hat, aber auch kaum ein Wunder. Immerhin wird sie weltweit geschaut - nicht nur, weil auf allen Kontinenten gedreht wurde.

"Sense8" ist das momentan Diverseste, was in Film und Serie zu finden ist mit Charakteren jeglicher Hautfarbe und sexuellen Ausrichtung, die ein utopisch angehauchtes Bild von Akzeptanz und Solidarität zeigen, aber auch der Dunkelheit begegnen. Transgender oder Homosexuelle können sich mit den Geschehnissen ebenso identifizieren wie Heterosexuelle. Sobald man sich auf die Handlung und diese wunderschöne Idee von acht miteinander verbundenen Menschen eingelassen hat, lässt sie einen nicht mehr los.

Und gerade diese Serie, deren 2. Staffel mit einem üblen Cliffhanger endet, der so vielversprechend ist, wurde nun - ausgerechnet im Pride Month Juni! - abgesetzt. Ohne den Fans einen Abschluss zu gönnen, wenigstens eine letzte Folge. Und, noch schlimmer, ohne den Machern selbst diese mögliche Entscheidung vorher zu kommunizieren und so eine Verdichtung der Handlung zu ermöglichen, womit das Ganze noch hätte abgeschlossen werden können.

Über 500.000 Menschen haben die größte Petition für ein Renewal der Serie unterzeichnet, und viele (auch ich) machen fast täglich ihrem Unmut über die Absetzung Luft - über Twitter oder Facebook, unter beinahe jedem Post sind Kommentare zu "Sense 8" zu finden. Die Fangemeinde ist riesig und sie kämpft.



Mehr als ein offizielles "Wir wollten ja, aber es ist nicht möglich" bekommen sie allerdings nicht zu hören. Auch ein Abschlussfilm steht wohl nicht zur Debatte, Netflix scheint auf eine Wiedergutmachung keinen Wert zu legen. Sieht so Kundenorientiertheit aus?

Netflix spielt hier ganz offen mit seinen Zuschauern und geht nicht auf die Wünsche ein. Natürlich muss das Unternehmen wirtschaftlich denken, keine Frage, und 100 Millionen Dollar für eine Staffel sind eine ganze Menge Geld. Denjenigen, die ihre Zeit und auch ihre Gefühle investiert haben, allerdings kein Ende zu bieten, egal, ob es eventuell noch einmal Verlust eingefahren hätte, könnte so auf lange Sicht aber noch mehr Probleme mit sich bringen: Die Verärgerung der Kunden nämlich und damit die Abwanderung.



So wie auch ich abgewandert bin. Zum 26.06.2017 ist mein Abo offiziell gekündigt, danach erhält Netflix keinen Cent mehr von mir. Ob diese fehlenden 10€ ihnen weh tun werden? Wahrscheinlich nicht. Aber mir selbst gibt es ein gutes Gefühl, ein Zeichen gesetzt zu haben. Das Geld stecke ich lieber in Amazon, das bisher noch keine Serien abgesägt hat.

Was haltet ihr von den neuen Praktiken von Netflix?

Update 30.06.2017: Nach langem Kampf und fast einem Monat des Bangens und Hoffens hat sich Netflix endlich ein Herz gefasst und schenkt uns Fans wenigstens einen zweistündigen Abschluss. Dieser wird natürlich nicht alles auflösen können - aber er ist immerhin etwas und lässt uns nicht mehr ganz so ohne ein Ende zurück. "The Get Down" und "Marco Polo" bleiben jedoch weiter ohne ein Special. Netflix sollte dennoch definitiv über die eigene Strategie nachdenken.

   Kommentare:

  1. Endlich, endlich, endlich ein Post, der mir extakt aus der Seele spricht! Netflix ist für mich Vergangenheit, weil mich das plötzliche Absagen von Sense8 einfach nur schockiert hat. Es ist die schönste, spannendste, komplexeste und beste Serie, die ich je gesehen habe und ich habe auch die Peitition unterschrieben. Eine halbe Million ist da wirklich der Hammer und ich hoffe wie verrückt, dass vielleicht ja wenigstens ein Special noch kommen wird - ich meine, bei dem Cliffhanger ... Ich hatte mal auf Twitter erwähnt, dass die BPO wahrscheinlich Netflix infiltriert hat und deswegen Sense8 abgesagt wurde 😅

    Ich möchte in ein paar Tagen eine Serienmeinung zu Sense8 veröffentlichen, kann ich dazu dann deinen Beitrag verlinken?

    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin so froh, dass jemand meinen Standpunkt verstehen kann! Die Art, wie Netflix momentan mit seinen zahlenden Kunden umgeht, ist meiner Meinung nach überhaupt nicht in Ordnung und wird sie wahrscheinlich noch teuer zu stehen kommen. Deine Vermutung, dass die BPO dahinter steckt, erscheint mir absolut schlüssig, muss ich sagen :D

      Und ich würde mich sehr über eine Verlinkung von dir freuen! Je mehr Leute darauf aufmerksam werden, desto höher die Chancen, würde ich sagen ;)

      Löschen
  2. Hey =)

    Ich kann deinen Unmut über diese Sache total verstehen und auch wenn Netflix seine Kunden mit Sicherheit sehr wichtig sind, kann ich die Entscheidung zum Teil nachvollziehen. Am Ende hält sich ein Unternehmen auf Dauer nur, wenn es rentabel ist und das bedeutet eben auch, dass solche Entscheidungen dazu gehören.
    Blöd für die Fans allemal. Ich war auch schon mal sehr traurig, dass eine Serie nicht weiter verfolgt wird, aber so ist das nunmal.
    Niemand zwingt uns das Angebot von Netflix zu nutzen, aber im Vergleich zu Amazon, ist es meiner Ansicht nach wesentlich besser und vielfältiger. Schlappe 10 Euro ist mir das im Monat allemal wert.
    Ich denke ja, dass du gerade sehr aufgebracht bist, aber irgendwann vielleicht doch wieder auf Netflix zurückgreifst =).

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich auch schreibe, kann ich den finanziellen Standpunkt von Netflix ebenfalls nachvollziehen. Die Serie war/ist sehr teuer und hat sich offensichtlich nicht rentiert, da muss selbstverständlich irgendwo ein Schlussstrich gezogen werden. Aber, und das ist das, was mich am meisten stört: Netflix hat den Produzenten keine Möglichkeit gegeben, die Serie mit der zweiten Staffel abzuschließen. Sie haben es hinausgezögert und uns kein Ende gegeben und das ist das, was am meisten stört. Vor allem aber glaube ich, dass Netflix damit auf lange Sicht die Kunden vergrault, denn wer möchte schon eine Serie beginnen, wenn man keinerlei Sicherheit mehr hat, ob diese überhaupt fortgesetzt wird? Grade erst hat Netflix schließlich schon wieder eine abgesetzt - wie soll das weitergehen?

      Abgesehen davon ist Amazon deutlich günstiger (70€ im Jahr = keine 7€ im Monat und Prime und Music ist drin) und hat mit "Taboo", "American Gods", "Mr Robot" und vielen Filmen auch einiges zu bieten. Ich bin jedenfalls ziemlich sicher, dass ich für die nächste Zeit nicht zurückkehren werde, wenn Netflix nicht die Strategie ändert.

      Löschen
  3. Also ich habe Sense8 nicht angeschaut, deshalb trifft mich die Absetzung nun auch nicht wirklich. Mir wurde es zwar oft empfohlen, aber ich hatte einfach keine Zeit reinzuschauen und rückblickend bin ich darüber fohr, denn ich hasse Serien mit offenem Ende. Natürlich werde ich mir die Serie jetzt sparen. Und auch wenn ich die Serie nicht gesehen habe, gehe ich mit dir konform, dass eine frühzeitige Information an die Produzenten schön gewesen wäre bzw. wenn man den Fans jetzt noch in irgendeiner Form einen Abschluss ermöglicht, denn gerade das zeichnet Amazon und Netflix ja aus, dass sie Serien richtig beenden können und nicht, wie im Tv einfach absetzen. Schade, dass das hier nicht erfolgte. Eine verkürzte Staffel, die die enden zusammenfügt, würde den meisten sicherlich schon ausreichen.

    Auf der anderen Seite verstehe ich aber auch, dass so ein Unternehmen wirtschaftliche Entscheidungen trifft und eine Serie einstellt, wenn die Aufrufzahlen den Produktionskosten nicht gerecht werden. Nur hätte man das wohl alles etwas besser lösen können, indem man garantiert, dass es kein offenes Ende gibt.

    Finde das übrigens auch bei Marco Polo ärgerlich, denn die Serie hätte ich mir gerne angeschaut, weil ich Historienserien liebe. Ansonsten glaube ich, hat diese Absetzung zur Folge, dass viele Abonennten nun auch Angst vor offenen Enden bei den Netflix Originals haben und sicherlich manche nicht sofort eine Serie streamen, sondern abwarten, ob sie verlängert wird. Das ist dann sicherlich problematisch, wenn es wiederum um die Frage der Verlängerung geht.

    Meinen Account werde ich aber nicht kündigen, denn wie gesagt, ich habe die Serie nicht gesehen und war bisher von keiner Absetzung direkt betroffen, sodass ich immer noch zufrieden bin. Was mich aber nervt ist, dass die Serieneinkäufe immer weniger werden und es sehr lange dauert, bis Folgestaffeln verfügbar sind. Warte immer noch auf die 3.Staffel von Gotham, da bin ich bei Prosieben irgendwann komplett rausgewesen, nachdem ich eine verpasste Folge nicht mehr online anschauen konnte, die wurden alle einfach so rausgenommen. Auch ärgerlich. Somit dachte ich mir, dass ich das ja auf Netflix nachholen könnte, aber mittlerweile läuft schon Staffel 4 im Tv und die verpasse ich jetzt natürlich auch. Ziemlich doof. Bin nicht so begeistert, dass der überwiegende Teil der Produktion aus Eigenproduktionen besteht und ich bin mir auch nicht sicher, ob man damit in Deutschland auf Dauer erfolgreich ist, weil sich viele mehr Serieneinkäufe wünschen, um manche internationale Serie schneller zu sehen.

    Zumal mir ja auch nicht immer jede Eigenproduktion zusagt, "The Get Down" hat mich zum Beispiel überhaupt nicht angesprochen. "Glow" welches diesen Monat online kam, interessiert mich auch null.

    Trotzdem bleibe ich Netflix weiterhin als Kunde erhalten, weil es generell noch ein bisschen was gibt, das ich dort gern schaue, wie "The Crown", "Daredevil" und auch auf "The Punisher" bin ich schon sehr gespannt. Auch in "13 Reasons Why" möchte ich natürlich gerne reinschauen, auch wenn ich der zweiten Staffel kritisch gegenübersteht. Und an Serieneinkäufen möchte ich zumindest nicht auf "Riverdale", "Shadowhunters" und "Designated Survivor" verzichten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich ja im Beitrag auch schreibe, kann ich ebenfalls die finanziellen Aspekte nachvollziehen. Aber das alles hätte eben auch verhindert werden können - schon allein durch eine frühzeitige Information. Und ob das jetzt auf lange Sicht finanziell besser ist, die Leute zur Kündigung zu treiben, ich weiß ja nicht. Wenn nur 100.000 deswegen gekündigt haben, sind das 1.000.000 im Monat - das ist auch nicht wenig.

      Vor allem aber geht es ja nicht nur um "Sense8" - mittlerweile muss man ja bei Netflix bei jeder einzelnen Serie Angst haben, dass sie ohne Vorwarnung abgesetzt wird. Was bringen mehr Experimente, wenn sich die Leute dann nicht mehr trauen, sie überhaupt auszuprobieren? Stattdessen wird eine meiner Meinung nach relativ sinnlose und vieles zunichte machende 2. Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" produziert.

      Ich weiß, dass Netflix viele andere Serien hat und ich hatte mich eigentlich auch sehr auf den "Punisher", die "Defenders" und die 2. Staffel von "Stranger Things" gefreut. Aber meine 10€ sind mir dann doch zu schade, wenn ich als Kunde ignoriert werde.

      Löschen
  4. Salut, Sonne.
    Ich kann förmlich die Zornesröte in Dein Gesicht steigen sehen - hier hat es sich jemand ordentlich mit Dir verscherzt.
    Recht so, denn ich denke bei Netflix sind schlicht wieder einmal die Gäule in einem überwerteten (!) Geschäftsmodel durchgegangen. Wenn mit dem Geld anderer um sich geschleudert wird, der Grössenwahn sich Bahn bricht & ansonsten die Gier nach mehr regiert.
    Irgendwann kommt dann die Buchhaltung angedackelt, vermerkt dass die Zahlen nicht stimmen & dann schlagen die Verantwortlichen um sich. Ausgaben eindampfen, egal wo oder wie. Bullshit-Unternehmungen nenne ich solches & ähnliches. Wohl eine Spezialität des US-Business-Denkens.
    Kontinuität in der Entwicklung ist für aufgeblasene "Macher" eben ein Hemmschuh. Was Wunder wenn der Blick kaninchengleich nur von Quartalsbilanz zu Quartalsbilanz reicht.

    Mir persönlich war & ist Netflix herzlich egal; weil ich eh weniger Serien verfolge & wenn dann britische.

    Auch Nety wird den Bach runtergehen, weil konzeptlose Ideenlosigkeit eher früher als später kollabiert.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es ziemlich auf den Punkt gebracht - die erste Woche nach den Neuigkeiten war ich glaube ich dauer-empört ;)

      Ich mag das Prinzip von Netflix, Amazon und Co prinzipiell ja sehr gerne - als Serienjunkie, klar. Aber ich brauche es mir als Kunde auch nicht bieten lassen, nach Strich und Faden verarscht zu werden, indem mein Geld, wie du auch schreibst, in Serien gesteckt wird, die dann mir nichts, dir nichts ein Ende finden. Das kann auch auf die Dauer nicht für Netflix rentabel sein. Das "mehr Experimente und mehr Absetzungen"-Prinzip kann, denke ich, nicht erfolgreich sein.

      Mal sehen, wie es damit weitergeht...

      Löschen
    2. ...ich vermute einmal Du hast 'Baby Driver' bereits auf dem Radar - also noch ein paar Sommer-Indies, die Deinen Netflix-Furor cineastisch besänftigen könnten:

      'Brigsby Bear'

      https://www.youtube.com/watch?v=TwLn1Qg3iVc

      'Wind River'

      https://www.youtube.com/watch?v=zN9PDOoLAfg

      'Gook'

      https://www.youtube.com/watch?v=7YNKbFnZvNE

      For your consideration.

      "Be keen on loving your life - it's your!"
      (Samaire O'Boinor)

      bonté

      Löschen

Empfohlener Beitrag

[Beutezug] Neuzugänge Januar - Juli 2017

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Der Lügenbaum" von Frances Hardinge [317/440]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Jugend ohne Gott" am 09.09.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter