Back Down to Earth

[Buchrezension] Pretty Baby - Mary Kubica

Ich stellte mir die Kinder vor dem Fenster vor, mit ihren Fahrrädern und der Kreide, denen von ihren eigenen Mommas und Daddys verboten wurde, mit Isaac und Matthew zu spielen, weil die seltsam seien. Und mit Joseph zu sprechen, weil der ein schräger Vogel sei. Und wie dann am Ende dieselben Mommas und Daddys der Polizei erzählten, dass sie schon immer gespürt hatten, dass es bei uns nicht mit rechten Dingen zuging, dass sie schon immer das Gefühl gehabt hätten, dass da was nicht stimmte. Auch wenn sie es nicht benennen konnten. 
Aber unternommen haben sie nichts dagegen.

Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen INHALT
Heidi ist eine durch und durch hilfsbereite Frau: Sie arbeitet in einer gemeinnützigen Agentur, um Immigranten zu helfen, sie spendet für Obdachlose und engagiert sich in der Alphabetisierung. Als sie eines Tages am Bahnsteig ein verwahrlostes Mädchen mit einem schreienden Baby entdeckt, ist ihr daher völlig klar, dass sie helfen muss, und so nimmt sie die Beiden mit nach Hause - etwas, das ihrem Mann und ihrer Tochter gar nicht gefällt. Doch das Mädchen darf bleiben und mehr und mehr verändert sich Heidi, je länger sie vor allem Zeit mit dem Baby verbringt. Ihr Ehemann Chris versucht deswegen ohne ihre Mithilfe auf eigene Faust etwas über die neuen Mitbewohner herauszufinden. Und entdeckt Entsetzliches...

MEINE MEINUNG
Von der Aufmachung, dem Titel und dem mysteriösen Klappentext her, erinnert Mary Kubicas zweiter Thriller "Pretty Baby" stark an die Erfolgs-Thriller der letzten Jahre - "Gone Girl" und "Girl on the Train" etwa. Doch wer ebenso fesselnde Romane mit Verwicklungen und Wendungen erwartet, wird hier enttäuscht werden, denn der Fokus liegt ganz klar auf den Figuren und ihren langsamen Veränderungen. Das ist als Charakterstudie interessant - als Thriller jedoch ziemlich langweilig. Der Stil ist detailreich, geprägt von ausufernden Gedankengängen und langen Monologen, die erzählerisch toll sind, in Sachen Spannung jedoch gegen Null tendieren.

Protagonistin Heidi ist anfangs eine aufopferungsbereite, liebevolle Person, die man auch in ihrem unbändigen Drang, anderen zu helfen, verstehen kann. Ihre sich langsam entwickelnde Veränderung zu einer kontrollsüchtigen, panischen Frau, die jedes Maß verliert, ist daher zwar umso interessanter - aber auch unendlich nervtötend. Die Kapitel aus der Sicht ihres Ehemanns gingen mir jedoch noch mehr ab, denn in diesen passiert so gut wie nichts, das wirklich zur Geschichte beiträgt. Pausenlos denkt er über seine scharfe Kollegin nach und darüber, welche Gefahr das Mädchen in der Wohnung ist, kann sich aber nicht durchsetzen und jammert die meiste Zeit. Die spannendsten sind ganz eindeutig die Kapitel der jungen Frau, Willow, die in diesen ihre Geschichte und all ihre Beweggründe erläutert, sodass man zumindest sie und ihre Handlungen nachvollziehen kann, sie einem sogar glatt sympathisch wird.

Letztendlich verspricht der Klappentext ganz einfach mehr, als der Inhalt dann hält. Die erste Hälfte besteht gefühlt nur aus den Streitgesprächen der verschiedenen Personen - an denen Heidi eigentlich immer beteiligt ist - und die Handlung kommt nicht voran. Erst als die Stimmung zu kippen beginnt und das Drama seinen Lauf nimmt, kommt ein wenig Faszination für die Geschichte auf. Dennoch: Gäbe es Willows Kapitel nicht, die von einer langen Zeit des Leidens und der Angst erzählen, würde im ganzen Buch wahrscheinlich nichts passieren. Vor allem die Wendungen und Überraschungen haben mir ganz klar gefehlt, denn die wenigen kleinen Geheimnisse sind nicht besonders schwer zu durchschauen. Einzig der Höhepunkt am Ende, als es endlich, endlich zum finalen Sturm kommt, überzeugt und fesselt. Das reicht aber nicht, um den Rest ungeschehen zu machen.

FAZIT
"Pretty Baby" fand ich vor allem eines: sehr, sehr langweilig. Lange Zeit passiert so gut wie nichts, außer dass man Heidis Besessenheit im Bezug auf Babys besser kennen lernt. Ansonsten ist die Geschichte weder originell noch schwer zu durchschauen. Überzeugend geht anders. 2 Punkte.


Titel: Pretty Baby
Originaltitel: Pretty Baby
Autor: Mary Kubica
Übersetzer: Nele Junghanns
Verlag: Harper Collins
Seitenzahl: 304 Seiten
ISBN-13: 978-3959679701
Bereitgestellt durch

0 Kommentar/e:

Kommentar veröffentlichen

Empfohlener Beitrag

[Beutezug] Neuzugänge Januar - Juli 2017

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"The Hate U Give" von Angie Thomas [54/512]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Begabt" am 24.07.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter