Back Down to Earth

[Buchrezension] Love and Confess - Colleen Hoover

"Na gut, wenn du es schwörst." Sie hält mir die Tür auf. "Aber ich warne dich trotzdem - nur für den Fall. Ich kann mindestens so laut schreien wie Jamie Lee Curtis in Halloween."
Sie zeigt mir, wo das Bad ist. Sobald ich die Tür hinter mir zugemacht habe, stütze ich mich aufs Waschbecken und starre kopfschüttelnd in den Spiegel. Ich versuche, mir zu sagen, dass alles Zufall ist: dass sie heute vor meiner Tür stand. Dass sie meine Bilder anscheinend gut findet. Dass wir beide mit zweitem Namen Mason heißen. 
Aber...es könnte auch Schicksal sein.

INHALT
Frisch nach Dallas gezogen, weiß die junge Auburn in dieser fremden Stadt nicht viel mit sich anzufangen - vor allem, weil sie ihre erste große Liebe fünf Jahre zuvor hier zurücklassen musste, weswegen der Ort für sie mit großem Schmerz verbunden ist. Doch dann begegnet sie Owen und alles verändert sich: Zärtlich, freundlich und hilfsbereit gelingt es ihm, ihr das Herz zu stehlen. Doch seine Geheimnisse und ihre Abhängigkeit von einem anderen Mann drohen, ihre Liebe zu zerstören...

MEINE MEINUNG
Colleen Hoover ist wohl eine der beliebtesten Autorinnen für Liebesromane und konnte auch mich schon mit einigen ihrer herzergreifenden Geschichten überzeugen. "Love and Confess" besitzt mal wieder ein recht ähnliches Prinzip, aber auch einige originelle Details. Erzählt wird das Ganze abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Auburn und Owen, der Schreibstil ist jugendlich und angenehm, die Dialoge wirken aber manchmal ein wenig holprig. Ein tolles Element sind die Geständnisse, die die Autorin vorher bei ihren Lesern gesammelt hat und die manchmal sogar in wunderschönen Bildern festgehalten wurden. Dieses Element kam mir persönlich aber deutlich zu selten vor.

Auburn ist eine liebenswerte Protagonistin, die sich allerdings vieles von anderen vorschreiben lässt und erst zum Ende hin mehr Willensstärke zeigt. Im Anbetracht ihrer Vergangenheit und ihres Kampfes für eine ganz bestimmte Person in ihrem Leben, ist das aber durchaus nachzuvollziehen. Owen ist ebenso ein Charakter, den man sehr schnell sehr gern hat, weil er sich so rührend um Auburn und auch um seinen Vater kümmert. Er ist allerdings auch ein wenig besitzergreifend, besonders in einer ganz bestimmten Szene, was mich doch etwas abgestoßen hat. Emory, Auburns Mitbewohnerin und eine sehr interessante, spezielle Persönlichkeit, wurde meiner Meinung nach leider viel zu wenig Spielraum gegeben, und die Charakterisierung von Trey, dem Bruder von Auburns erster Liebe, ist äußerst klischeehaft und teilweise auch nicht wirklich glaubhaft.

Nach einem intensiven Prolog, in dem bereits Auburns Vorgeschichte geklärt wird, läuft die Geschichte größtenteils nach dem üblichen Schema ab: Zwei Menschen treffen sich, lernen sich kennen, verlieben sich und stellen dann fest, dass sie aufgrund von Geheimnissen und Problemen nicht zusammen sein können. Geheimnisse und Probleme, die natürlich erst nach vielen Seiten geklärt werden. Neben den Geständnissen ist hier also nicht großartig viel Neues zu erwarten. Trotzdem gelingt es Colleen Hoover, einen durch die schön transportierten Emotionen zu fesseln und mit den beiden Protagonisten mitfiebern zu lassen - denn die Chemie ist definitiv vorhanden.

Ein paar kleinere Überraschungen und Wendungen gibt es durchaus - eine sogar noch vor der Hälfte des Buches. Diese gibt dem Ganzen den besonderen Touch, weil eine solche Enthüllung für einen Young Adult-Roman eher unüblich ist. Bis die vielen Probleme gelöst werden, dauert es danach allerdings noch ziemlich lange und teilweise wird hierbei auch ein wenig auf der Stelle getreten. Die Lösung ist letztendlich dann sinnvoll, aber auch ein wenig weit hergeholt und vor allem nicht wirklich unerwartet, weil sie sich schon vorher abgezeichnet hat. Letztendlich wird so jedoch ein zufriedenstellendes und vor allem schönes Ende ermöglicht, dass einen mit einem Lächeln zurücklässt - besonders durch den Epilog, der auch das letzte Rätsel noch löst.

FAZIT
Colleen Hoovers "Love and Confess" konnte mich nicht ganz so beeindrucken wie ihre anderen Romane, weil das Schema doch recht bekannt ist. Einige originelle Details und die liebenswerten Protagonisten lassen einen aber dennoch größtenteils mitfiebern. Gute 3,5 Punkte!



Titel: Love and Confess
Originaltitel: Confess
Autor: Colleen Hoover
Übersetzer: Katarina Ganslandt
Verlag: dtv
Seitenzahl: 384 Seiten
ISBN-13: 978-3-423-42850-7


0 Kommentar/e:

Kommentar veröffentlichen

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Caraval" von Stephanie Garber [42/400]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"John Wick: Chapter 2" am 16.02.

Empfohlener Beitrag

[Serienrezension] Tote Mädchen lügen nicht

"Einige von euch waren bemüht. Niemand war bemüht genug. Nicht mal ich selbst." STORY Hannah Baker hat Selbstmord bega...

Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter