Back Down to Earth

[Buchrezension] Dein eines, wildes, kostbares Leben - Jessi Kirby

"Lass uns Kaffee trinken gehen."
Sie neigt den Kopf. "Ernsthaft? Dir ist schon klar, dass es gleich klingeln wird, oder?"
"Ja." Ich zucke mit den Schultern, als wäre es nicht das erste Mal, dass ich mit ihr die Schule schwänze. "Aber danach muss ich noch wohin. Und du darfst keine Fragen stellen, okay?"
"Wohin du willst, P." Sie lächelt. "Gefällt mir, dein neues Ich. Wer auch immer sie ist."

INHALT
Parker weiß genau, was sie möchte: Das hoch dotierte Stipendium ihrer Stadt erhalten und dann an ihrer Wunsch-Universität studieren. Während sie also lernt, auf ihre Mutter hört und den Spaß zurückstellt, bemerkt sie kaum, welche Chancen sie im Leben verpasst. Doch dann fällt ihr eines Tages ein Tagebuch in die Hand - und zwar das von Julianna, fast schon eine Legende, die als perfekt galt und ein Jahrzehnt zuvor bei einem Unfall ums Leben kam. Doch was in ihren Aufzeichnungen steht, zeichnet nicht das Bild einer perfekten Frau, sondern eines Mädchens mit Wünschen und Träumen. Und zum ersten Mal überlegt auch Parker, ob ihr Leben wirklich so ist wie sie das gern hätte...

MEINE MEINUNG
"Dein eines, wildes, kostbares Leben", dessen Titel auf einer Zeile aus einem Gedicht von Robert Frost basiert [die auch Einfluss auf den Verlauf der Geschichte nimmt], handelt von dem Aufbrechen der üblichen Strukturen, vom Rebellieren und sich selbst finden. Die 17-jährige Parker macht genau dies im Roman durch und lernt sich selbst im Laufe dessen besser kennen. Jessi Kirbys Schreibstil ist manchmal jugendlich-leicht, dann wieder poetisch-nachdenklich - oft gelingt die Balance, nur selten driftet das Ganze etwas ins Pathetische ab.

Parker ist eine recht sympathische Protagonistin, deren Hang zur Einfachheit des Gehorchens man oftmals durchaus nachvollziehen kann - ihre Mutter schreibt ihr vieles vor, und anstatt sich durchzusetzen, nimmt sie dies hin. Ihre Entwicklung zu einer unabhängigeren jungen Frau ist glaubwürdig, sie trifft jedoch auch viele sehr naive und unreife Entscheidungen, die doch recht klischeehaft wirken. Ihre beste Freundin Kat ist im Gegensatz zu ihr eher der impulsive Typ und versucht sie immer wieder zu kleineren Missetaten zu überreden, akzeptiert jedoch auch Parkers Korrektheit, was sie zu einem schönen Charakter macht. Am wenigsten erfährt man leider von Parkers Schwarm Trevor - dieser sieht gut aus, ist durchaus charmant und hilft ihr bei ihrer Suche nach Antworten, ansonsten bleibt er allerdings sehr blass.

Das Problem des Buches ist leider, dass es so kurz ist - in knapp 300 Seiten kann einfach keine großartige Entwicklung stattfinden. Dabei ist die Geschichte eigentlich so interessant - Parkers Suche nach der Wahrheit um Julianna sowie deren Tagebucheinträge, die von einem Leben voller Sehnsucht, aber auch Schmerz handeln, sind wunderbare Grundsteine für eine fesselnde Geschichte. Auch der kleine Roadtrip, zu dem es auf den letzten 100 Seiten kommt, hätte, mehr ausgebaut, super überzeugen können mit der Mission, die verfolgt wird. Da das alles jedoch in so wenige Seiten gequetscht wird, erscheint es einem doch sehr unrealistisch, dass sich Parker, nachdem sie immer ein behütetes und bestimmtes Leben geführt hat, nur wegen eines Tagebuchs so drastisch verändern würde.

Denn für ihre Art wird sie tatsächlich regelrecht draufgängerisch. Dass das alles wegen einer fremden Frau geschehen soll, die so gar nichts mit ihr zu tun hatte, erschien mir reichlich unwahrscheinlich. Dennoch: Der Roman ist schön zu lesen, schnell und flüssig, und weiß insbesondere in den Dialogen zu überzeugen. Auch ist es wunderbar, mal wieder eine Geschichte vor sich zu haben, in der die Freundschaft eher im Vordergrund steht, und die Liebesgeschichte nur einen kleinen Teil einnimmt. Bis zum Ende bleibt das Ganze so sehr mitreißend, auch wenn die Enthüllungen hier doch ein wenig aus der Luft gegriffen scheinen, weil sie auf recht vielen Zufällen basieren. Die Botschaft wird aber trotzdem klar: Fang etwas an mit deinem einen, wilden, kostbaren Leben. Das sollten wir alle tun.

FAZIT
Jessi Kirbys "Dein eines, wildes, kostbares Leben" besitzt eine Grundidee, die von dem Wert der eigenen Entscheidungen und dem Auskosten des Lebens handelt, und das vermittelt ein schönes Gefühl. Auf den nur 300 Seiten kommen die Charaktere und Entwicklungen jedoch zu kurz, ebenso wie die Story zum Ende hin etwas abstrus wirkt. Für nette Schmökerstunden aber das Richtige! Knappe 3,5 Punkte.



Titel: Dein eines, wildes, kostbares Leben
Originaltitel: Golden
Autor: Jessi Kirby
Übersetzer: Anja Herre
Verlag: Kosmos
Seitenzahl: 304 Seiten
ISBN-13: 978-3440144480


   Kommentare:

  1. Schade, dass die Charaktere nicht wirklich ausgebaut wurden - aber sonst klingt das ja eigentlich echt super. Ich pack das mal auf die Wunschliste ;)

    AntwortenLöschen
  2. @ApfelSinchen:
    Es ist auf jeden Fall sehr schön zu lesen! Solltest du es ausprobieren, wünsche ich dir viel Spaß! :)

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Serienrezension] Tote Mädchen lügen nicht

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Tote Helden" von Michael Peinkofer [125/528]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"John Wick: Chapter 2" am 16.02.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter