Back Down to Earth

[Filmrezension] Die Eiskönigin - Völlig unverfroren

"Und wie heißt dieser seltsam guckende Esel da?" - "Sven." - "Und wie heißt das Rentier?" - "Ähm, Sven?!" - "Oh, gut. Das macht vieles einfacher."

STORY
Von klein auf hat die junge Thronfolgerin Elsa magische Kräfte, mit denen sie Schnee und Eis herbeizaubern kann - doch sie muss sie verstecken, um niemanden zu verletzen. Doch eines Tages kommt es zur unausweichlichen Konfrontation, und das junge Mädchen verliert die Kontrolle: Ein schrecklicher Sturm bricht los und bringt ewigen Winter über das Königreich Arendelle. Nur ihre Schwester Anna kann die Menschen nun noch retten...

MEINE MEINUNG
Ich bin nun wahrlich kein Fan von Kinderfilmen und schon gar nicht von animierten - seit dieser Wahn begonnen hat, alles ganz schrecklich neu einzukleiden, bin ich ein strikter Gegner solcher Filme und Serien. Aber, was soll ich sagen, mit dem ersten Trailer schon hat mich "Die Eiskönigin" vom Gegenteil überzeugt, egal, wie nervig der deutsche Titel im Gegensatz zum einfach englischen "Frozen" auch sein mag. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal in einem Film mit einer FSK von 0 war, hier hat es sich aber definitiv gelohnt.

Schon allein die Figuren bezaubern absolut. Zugegeben, von der Animation her sehen Anna und Elsa schon ziemlich gleich aus und auch eine Ähnlichkeit zu Rapunzel aus "Tangled" ist nicht zu übersehen [die beiden könnten Zwillinge sein]. Aber die einzelnen Eigenschaften weisen die verschiedenen Figuren dennoch sehr gut aus - Elsa ist zuerst ängstlich und einsam, um sich dann in ihrer Macht zu verlieren, während Anna von Anfang an neugierig und etwas verspielt ist, sich aber vor allem durch ihren Mut auszeichnet. Wie es sich für Disney gehört, sind natürlich auch die Tiere wieder zum Schießen - ob nun Pferde mit besonderer Mimik, ein sich wie ein Hund verhaltendes Rentier oder ein sprechender Schneemann, die Sidekicks sind wie immer genial. Und auch die beiden männlichen Figuren, Prinz Hans und Kristoff, sind interessant, wenn auch schnell klar wird, was es mit einem von ihnen auf sich hat. Dass sich Disney hier allerdings getraut hat, den robusten Eisverkäufer nicht als perfekten Schönling darzustellen, finde ich absolut gelungen.

Wer sich eine Geschichte erwartet, die tatsächlich auf der Titel gebenden "Schneekönigin" von Hans Christian Andersen basiert, wird enttäuscht werden - denn mit dem Mädchen hat der Film wenig zu tun. Es geht kaum darum, eine Kälte bringende Königin zu besiegen, als es eher von Familie und der Suche nach sich selbst handelt. Das ist aber so wunderschön umgesetzt, dass ich schon in den ersten zehn Minuten nicht umhin kam, ein paar Tränen zu verdrücken. Dabei war es mir völlig egal, dass der Fortgang der Story sehr vorhersehbar ist, denn selten habe ich einen Animations-Film gesehen, der so mitzureißen weiß. Von Anfang an fühlt man mit Elsa und Anna mit, begibt sich mit letzterer auf eine abenteuerliche Reise und entdeckt mir ersterer ihre unglaublichen Kräfte. Ich habe den Film nicht in 3D gesehen, aber ich kann mir vorstellen, dass das Ganze dadurch sogar noch beeindruckender ist - auch wenn ich die gesamte Aufmachung auch so schon atemberaubend fand.

Die vielen Gesang-Einlagen haben mich zwar auch dieses Mal mehr genervt als erfreut, aber dies ist nun einmal ein Kinder-Film, und diese lieben so etwas bekannterweise. Außerdem sind die Songs einmal wieder eigens komponiert und geschrieben, insofern also originell, und da sie nicht den größten Teil einnehmen, auch so gut zu verkraften, dass es dafür keinen Punktabzug gibt - schließlich ist es bei Disney-Filmen ein regelrechtes Muss. Bis zum Ende gelingt es dem Streifen, fesselnd, berührend und mitreißend zu bleiben, und auch der Witz lässt nicht zu wünschen übrig. Einige Dialoge sind so herrlich komisch, dass ich mir sicher bin, dass ich darüber auch noch ein zweites oder drittes Mal lachen werde. Der Schluss ist kitschig, ja, aber auch das stört hier nicht. Manchmal, ganz selten, kann Kitsch nämlich auch schön sein.

FAZIT
"Die Eiskönigin" ist in allen Belangen ein Kinderfilm - und dennoch habe ich mich schon nach den ersten Szenen vollkommen in ihn verliebt. So herzzerreißend niedlich, grandios animiert, wunderbar witzig und absolut berührend, das gab es schon länger nicht mehr. Egal welches Alter, ich kann das Ganze nur empfehlen und vergebe tränenreiche 5 Punkte.



   Kommentare:

  1. Eine Freundin von mir ist sooo disneysüchtig und hat mir den Film extrem empfohlen :) Ich glaube auch, dass ich den Film nach deiner tollen Rezi anschauen werde, aber lieber auf Englisch, weil ich die deutsche Sync nicht mag.. und komisch, dass aus Frozen Die Eiskönigin wurde (vom Titel her..)

    Liebe Grüße und ich freue mich auf einen Gegenbesuch!
    Laura
    http://buechernixe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein Kommentar :)
    Oh, echt? Ich wusste gar nicht, dass sich soo viele über Allegiant aufregen :/ Ich find das Ende natürlich auch extrem shit, aber alles in allem ist das Buch und generell die Reihe wirklich gut! :) Du solltest das zweite Buch lesen und dann danach gleich den dritten Teil. Allein wegen Veronica Roths Schreibstil sollte man die Divergent-Reihe gelesen haben :)

    Ich revanchiere mich auch mal zurück :)

    AntwortenLöschen
  3. Mae govannen Sonne.
    Sogar viel ältere Semester können sich für einen gut gemachten "Kinderfilm" erwärmen.
    Bei 'Flushed Away' nerven mich nicht einmal unmotivierte Gesangseinlagen. Gut, Disney ist verrucht dafür, daß das Gros seiner "Filme für die ganze Familie" durch moralingesäuerte Gutmenschelei verchromt wird.

    Wie ich lese muß sich dabei dennoch ein goutierfähiger Film ans rettende Ufer werfen können. Die Ausgangsprodukte für die Bierbrauerei sind also noch nicht verloren worden. :-)

    Hast Du bereits 'Only Lovers Left Alive' im Visier?

    Ansonsten - gestern habe ich mir 'Byzantium' zugelegt. Mal sehen.

    Joyeux Noel et

    bonté

    AntwortenLöschen
  4. Weil ich so lange nicht kommentiert habe, gibt es jetzt einen extralangen Kommentar ;):

    Haha, ich hätte mir denken können, dass du diesen Dialog am Anfang deiner Rezension zitierst - Der Dialog ist echt klasse :D.
    An Sven erkennt man übrigens meiner Meinugn nach eindeutig, dass der Film von den Machern von "Rapunzel" ist ;).

    Eeecht, du magst keine Kinderfilme? Auf so verblödende Kinderserien ohne sinnvolle Story hätte ich auch keine Lust, aber es gibt auch sooo tolle Kinderfilme, gerade von Disney und Pixar. "Rapunzel", "Merida", "Monster AG", "Shrek" - die sind doch klasse ♥.
    Den deutschen Titel finde ich auch blöd -.-. Soll wahrscheinlich darauf anspielen, dass der Film angeblich auf dem Märchen von der Schneekönigin basiert (wobei ich da immer noch keine Ähnlichkeit finden kann). Und "Gefroren" würde auch irgendwie blöd klingen :D. Der Unteritel ist aber wirklich sinnlos.

    Olaf ist auch mein absouluter Favorit :D. In "Rapunzel" war es Maximus und hier ist es Olaf, der für die meisten Lacher verantwortlich ist.
    Gelungen fand ich auch diesen komischen Grafen mit seinem Dialekt - wohl einer der wenigen Vorteile der Synchronisation. Wahrscheinlich werde ich den Film trotzdem noch mal auf Englisch sehen, wenn er auf DVD raus ist.
    Bin ich eingentlich die einzige, die nicht darauf gekommen ist, was es mit Hans auf sich hat? xD

    Dass die Geschichte ziemlich vorhersehbar ist, hat mich auch kaum gestört. Immerhin hat das Ende dann ja doch überrascht und weicht ein wenig vom erwarteten Disney-Klischee ab nicht wahr?
    Ich glaube nicht, dass man sich den Film unbedingt in 3D antun muss. Da gibt es vielleicht ein paar nette Stellen, aber naja. Ich kann das auch nicht beurteilen, weil ich ihn auch nicht in 3D gesehe habe.

    Die Songs fand ich auch größtenteils unnötig (und ich will sie mir unbedingt noch mal auf englisch anhören, weil ich wetten könnte, dass die übersetzten Texte mal wieder Unsinn sind, aber das gehört ja irgendwie bei Disney dazu *seufz*.

    Freut mich, dass dir der Film auch gefallen hat :).
    Frohe Weihnachten :))
    Charlie

    AntwortenLöschen
  5. @Laura:
    Also, ich hab den Film auf deutsch gesehen und fand diese Synchro durchaus ganz schön, unter anderem auch Hape Kerkeling als Olaf ;) Aber du hast schon Recht, Original ist immer besser und insbesondere die Lieder sind auf englisch noch ein Stück schöner [vor allem, weil Kristen Bell ja die Anna singt]. Ich hoffe sehr, dass auch dir der Film gefallen wird!

    Zu deinem 2. Kommentar: Ich habe für mich wirklich entschieden, dass ich die Reihe nicht weiterverfolgen werde. Ich habe sozusagen damit abgeschlossen und will mir das Lesefeeling nicht versauen. Denn ich weiß ganz genau, dass ich mich tierisch aufregen würde - bin ja so schon so kritisch ;) Und du willst doch keinen Verriss lesen, oder? :D

    @RoM:
    Natürlich ist bei Disney immer alles Friede-Freude-Eierkuchen, und alle sind unterteilt in Gut und Böse - etwas, das mir normal auf den Keks geht. Hier nicht. So etwas Herzerwärmendes muss man einfach lieben, egal, wie sehr man sonst den Kitsch hasst ;) Und im Original sind die Songs wirklich wunderschön gesungen, weshalb mich auch das nicht stört.
    "Byzantium", hach, da würde mich deine Meinung interessieren - habe doch recht viel enttäuschendes gehört, weshalb ich dann nicht mehr so recht wollte...
    Und natürlich mag ich "Only Lovers Left Alive" unbedingt gucken, allein Mia Wasikowska und Tom Hiddleston sind es wert. Aber wie das so ist: Bei uns läuft er nicht, daher muss ich wohl auf die DVD warten...

    @Charlie:
    Wie schön, mal wieder von dir zu hören, das freut mich sehr ;) Auch wenn ich beim Anblick deines Kommentares fast zusammenbreche :D Hättest auch selbst eine Rezension schreiben können, kann das sein? xD Vielen Dank für die Mühe!!

    Na klar, die sich so seltsam verhaltenden Tiere deuten ganz klar darauf hin, wenn man es noch nicht gewusst hast ;) Bin schon gespannt, was die als nächstes raushauen...
    Und natürlich mag ich so Filme wie "Shrek" oder eben auch "Rapunzel", aber mir nimmt da vieles immer zu sehr überhand, und dann das Gesinge...Daher war ich hier so überrascht, dass mich das KEIN STÜCK gestört hat ;)

    Übrigens kann ich dir nur empfehlen, das Filmchen nochmal im Original anzusehen, allein die Songs sind dann mindestens dreimal so schön - vor allem natürlich, weil Annas von Kristen Bell gesungen werden, hach <3 Die Übersetzungen sind aber größtenteils gar nicht schlecht und halten sich sehr an die Original-Lyrics, keine Sorge in dem Bereich also.

    Und ja, Disney hat hier tatsächlich einige Klischees widerlegt, wie eben, dass das Mädel den "hässlicheren" Kerl nimmt, aber naja, da die beiden viel mehr Zeit miteinander verbracht haben, wusste ich, dass er es werden würde, weshalb da für mich keine Überraschung mehr war ;)

    Aber egal: Es ist ein Kinderfilm, da erwarte ich keine ausgefeilte Story. So war ich also vollkommen zufrieden.

    Und ich freue mich, dass er uns beiden so gut gefallen hat!

    AntwortenLöschen
  6. Hi Sonne,

    erstmal frohes neues Jahr :).
    Ja, ich weiß, ich wollte mich auch öfter melden, aber seit ich nicht mehr blogge, bin ich auch nicht mehr sooo viel in der Bloggerwelt unterwegs. Das heißt, ich lese schon Blogs, aber ich kommentiere seltener.

    Naja, in wen sie sich verliebt, war mir auch klar, aber ich dachtem dass sie das mit Hans irgendwie anders lösen ^^.

    Und weil ich die anderen Kommentare gelesen habe, muss ich "Allegiant" hier mal kurz verteidigen :D:
    Ich breche generell nur richtig schlechte Reihen ab, aber gerade bei dieser Reihe fand ich das Ende total gut. Es entspricht halt nicht dem, was man sich wünscht, und ich kann auch verstehen, warum man da ein bisschen traurig ist, aber das heißt nicht, dass es schlecht ist. Im Gegenteil: Es ist sehr konsequent und die Autorin hat das Ende auf ihrem Blog auch noch mal genauer erklärt (der Post dazu ist super!). Und Fours Perspektive lohnt sich auch, finde ich ;)

    LG ;)
    Charlie

    AntwortenLöschen

Der Blog wird 7!

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Ich bin nicht tot" von Anne Frasier [14/432]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Paddington 2" am 02.12.

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter