Back Down to Earth

[Buchrezension] Dark Triumph: Die Tochter des Verräters - Robin LaFevers

Mit einem Brüllen, das einem der wartenden Maultiere ein erschrockenes Wiehern entlockt, stößt der Ritter sich von der Mauer ab und taumelt vorwärts. Der kleine Wärter versucht, seinen schwerfälligen Schutzbefohlenen zu dem Karren zu lenken, aber stattdessen leistet der Ritter Widerstand und kommt auf mich zugetorkelt. Verblüfft schaue ich auf und unsere Blicke treffen sich. Seine Augen sind von einem bleichen, silbrigen Blau, stelle ich fest, kurz bevor seine Faust meinen Kiefer trifft und alles schwarz wird.

INHALT
Sybella wurde im Kloster St. Mortain zu einer Meuchelmörderin ausgebildet und ist durch ihre Fähigkeiten und ihre Schönheit eine gefährliche Waffe. Doch dann wird sie zu ihrem Vater zurückgeschickt, d'Albret, dem Verräter, der so viele Menschen tötete und quälte. Sie ist dem Wahnsinn nahe, bis sie den Auftrag erhält, einen Ritter aus seiner Gefangenschaft zu befreien. Ungeplant reist sie mit ihm zum Palast der Herzogin, und erlebt zum ersten Mal so etwas wie Liebe. Doch die Gefahr, die von d'Albret ausgeht, nimmt von Tag zu Tag zu...

MEINE MEINUNG
Robin LaFevers schrieb sich mit "Grave Mercy", dem ersten Band ihrer Reihe um die Meuchelmörderinnen von St. Mortain, in die Herzen vieler Leser, und auch meines wusste sie durchaus für sich zu gewinnen. Mit "Dark Triumph" wechselt nun die Protagonistin und zum Teil auch der Schauplatz, nicht jedoch das Jahrhundert und der atmosphärische Schreibstil. Erzählt wird der Roman im Präsens aus der Ich-Perspektive von Sybella, durch deren gute Beobachtungsgabe wirkt die Art des Erzählens aber keinesfalls einseitig.

Sybella ist mindestens eine ebenso interessante Protagonistin wie Ismae aus Band 1 - meiner Meinung nach ist sie sogar noch ausgefeilter. Durch ihre schreckliche Vergangenheit, ihre vielen Verluste und die wenige Zuneigung, die sie erfuhr, ist sie eine harte und zynische junge Frau, die sich hinter ihrem spöttischen Lächeln versteckt. Von Anfang an ist sie aber dennoch sehr gut nachzuvollziehen, und ihre langsame und stetige Wandlung zu einem Menschen, der auch Liebe empfinden kann, macht sie noch sympathischer. Der Ritter, den sie befreien muss - de Waroch oder auch "die Bestie" - entspricht ansonsten so gar nicht dem sonst üblichen Jugendbuch-Ideal: Er ist hässlich und massig, aber auch mutig, stark, witzig und liebevoll. Seine freundliche und sorgenvolle Art machen ihn zu einem wunderbaren Gefährten für die verletzliche Sybella, weswegen man ihn schnell und unwiderruflich ins Herz schließt.

Aber außer de Waroch trifft man auch andere Charaktere aus "Grace Mercy" wieder - beispielsweise Ismae, die Sybella nun in vielen Situationen zur Seite steht und erneut die Sympathien wecken kann, oder auch ihre große Liebe Duval, der hier zwar etwas kälter, aber immer noch ehrenvoll erscheint. Besonders im Gedächtnis bleiben einem jedoch wohl der grausame, böse und machthungrige d'Albret, den man komplett verabscheut, sowie Sybellas Halbbruder Julian, ihr Beschützer und doch gleichzeitig Feind, bei dem man nie weiß, woran man eigentlich ist.

Die Geschichte rund um Sybella ist durchdacht und sehr gut ausgearbeitet. Sie spielt im 15. Jahrhundert, was man an den Umgebungsbeschreibungen und Sitten merkt, der Schreibstil ist dabei aber so flüssig und angenehm, dass es keine Schwierigkeiten gibt. Am Anfang wird der Leser noch in die Welt von Sybella eingeführt und mit dieser vertraut gemacht - es ist schließlich eine andere als die von Ismae - , kurz danach entwickelt sich der gesamte Roman jedoch zu einem einzigen Pageturner. Ruhigere Szenen wechseln sich mit glaubwürdig beschriebenen und sehr spannenden Kämpfen ab, wodurch man permanent in Atem gehalten wird. Action muss man allerdings mögen, denn davon gibt es hier reichlich.

Die Liebesgeschichte hält sich eher im Hintergrund, ist aber auf jeden Fall ein wichtiger Aspekt der Handlung. Auch wenn sie nicht komplett mitreißt, ist sie doch wunderbar langsam und schön aufgebaut, ohne jemals kitschig zu werden. Auch der Fantasyanteil ist, wie schon in Teil 1, eher in den Details zu finden und tritt nie in den Vordergrund, was aber für mich grade das Besondere ausmacht. Bis zum Ende bleibt der Roman spannend und kann mit Wendungen und Überraschungen aufwarten, um dann in einen schönen und runden Abschluss zu münden. Danach bleibt eines: Die Hoffnung auf ein weiteres Abenteuer einer weiteren Novizin.

FAZIT
"Dark Triumph" ist der 2. Band von Robin LaFevers' Reihe rund um Mortain und seine Töchter, kann aber ohne Schwierigkeiten auch zuerst gelesen werden. Mir jedenfalls gefiel er noch ein Stück besser als sein Vorgänger, was vor allem an der gebrochenen, interessanten Protagonistin und der sehr unkonventionellen Liebesgeschichte liegt. Sehr gute 4,5 Punkte!



Titel: Dark Triumph
Originaltitel: Dark Triumph
Autor: Robin LaFevers
Übersetzer: Michaela Link
Verlag: cbj
Seitenzahl: 544 Seiten
ISBN-13: 978-3570401798


   Kommentare:

  1. Gleich mal rauf auf die Wunschliste. Ich habe "Grave Mercy" damals sehr gerne gelesen und denke, dass ich "Dark Triumph" alsbald in den Einkaufskorb packen werde. Klingt sehr gut was du über die indirekte Fortsetzung schreibst und ich freue mich dann auf ein kleines Wiedersehen mit Ismae und Duval. Und schön, mal eine etwas andere Liebesgeschichte vorzufinden - muss ja auch nicht immer ein überattraktiver Adonis sein, in den sich die Hauptprota verliebt - "mutig, stark, witzig und liebevoll", das macht ihn mir jetzt schon sympathisch. Danke für die schöne Review + Erinnerung.

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
  2. Hey, du hast einen echt coolen Blog. Gefällt uns sehr gut. Hast somit einen neuen Leser.

    Würden uns über einen Gegenbesuch freuen.
    Jessi und René
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Juuuhuu!!!
    Eine (sehr)gute Bewertung ;D...
    Dann wird die Auswahl für das Buch, das ich mir als nächstes kaufe immer kleiner und auch klarer, denn auf dein Urteil kann man sich ja doch (fast :P) immer verlassen!

    Sehr schöne Rezension, ich liebe immer noch deine Art zu schreiben.

    Ich denke mir jetzt meinen Teil zu der unkonventionellen Liebesgeschichte, aber ich bin mal sehr gespannt und ich frage mich, um wen es in Teil 3 gehen könnte..gab es irgendwelche Andeutungen??

    Alles Liebe, Clärchen :)

    AntwortenLöschen
  4. @Reni:
    Ich kann mir gut vorstellen, dass dir "Dark Triumph" mindestens ebenso gefällt wie "Grave Mercy". Ich fand es ja grade wegen der außergewöhnlichen Liebesgeschichte mit einem Kerl, der halt äußerlich hässlich ist, innerlich aber umso schöner, noch besser als den Vorgänger. Ist einfach mal was anderes ;)
    Ich freue mich jedenfalls, dass ich dir Lust drauf machen konnte und hoffe sehr, dass es dir ebenso ergeht!

    @René & Jessi:
    Vielen Dank für das Kompliment!

    @Clärchen:
    Es freut mich, dass du auf meine Meinung zählst, auch wenn wir uns nicht immer einig sind ;) Und besonders schön finde ich, dass du dir "Dark Triumph" nun ganz schnell zulegen willst, denn das Buch hat es wirklich, wirklich verdient.
    Mit der "unkonventionellen Liebesgeschichte" meinte ich übrigens hauptsächlich, dass sie halt schön ist und er äußerlich sehr, sehr hässlich, innerlich dafür aber sehr, sehr schön ;)
    Und zu Band 3: Ich würde mir vorstellen, dass die Protagonistin in dem Buch Annith sein wird, da sie in einigen Gesprächen erwähnt wurde. Heißen wird das Buch übrigens "Mortal Heart" :)

    AntwortenLöschen

Der Blog wird 7!

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Ich bin nicht tot" von Anne Frasier [14/432]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Paddington 2" am 02.12.

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter