Back Down to Earth

[Buchrezension] Über ein Mädchen - Joanne Horniman

"Na gut, du darfst gehen", sagte sie streng. "Aber nur, wenn du versprichst, dass du mich bald wieder besuchst." Sie legte ihre Hand auf meinen Arm.
"Natürlich", erwiderte ich, und mir schlug das Herz bis zum Hals.
Sie ließ mich frei - so fühlte es sich jedenfalls an, als sie ihre Hand von meinem Arm nahm. Ich drehte mich um und ging weg, ohne es zu wollen, ich spürte ihre Anziehungskraft. Das Seil zwischen uns dehnte sich, als ich im Dämmerlicht die lilafarbene, nach Eukalyptus riechende Treppe hinunterging, und bei jedem Schritt wollte ich stehen bleiben und mich umdrehen.
Aber irgendwann gelangte ich doch nach unten, trat auf die Straße und ging schnell davon.

INHALT
Als Anna die junge, schöne Flynn auf einem kleinen Konzert singen hört und sieht, ist sie sofort wie gebannt. Danach begegnen sie sich immer wieder - und freunden sich bald an. Doch zwischen ihnen ist mehr, das spüren sie beide, und so wird aus ihnen ein Liebespaar, das gemeinsam lacht, zeichnet, Tee trinkt und zelten geht. Doch Flynn hat Geheimnisse, und das ist etwas, womit Anna nicht umgehen kann...

MEINE MEINUNG
Joanne Hornimans Liebesroman "Über ein Mädchen" ist, das wird schon an der wunderschönen Gestaltung deutlich, ganz sicher ein Werk für die weibliche Leserschaft. Unter anderem natürlich auch, weil es sich um die Beziehung zweier Mädchen handelt. Meiner Meinung nach nicht wirklich überraschend, gibt es doch nicht wenige solcher Bücher auf dem Markt [und darunter auch sehr gute]. Dennoch hebt sich dieses ab, schon allein durch die sehr bildliche, detailreiche und absolut authentische Sprache, die wunderbare Bilder vor dem inneren Auge des Lesers entstehen lässt.

Anna ist eine lebendige Protagonistin, in die man sich aufgrund ihrer klaren Denkweise gut hineinversetzen kann. Sie ist sehr verletzlich und eher schlecht im Durchsetzen ihrer eigenen Meinung, dies hat aber durchaus seine Gründe. Flynn ist da eher das Gegenteil: Sehr schwankend in ihren Stimmungen, aber willensstark und geheimnisvoll, ist sie eine schwer zu durchschauende Figur, die man zwar ins Herz schließt, aber nicht immer verstehen kann. Sonstige Charaktere kommen eher spärlich vor, da es eben hauptsächlich um die beiden Mädchen geht, insbesondere Annas kleine Schwester Molly hat mir jedoch sehr gefallen.

"Über ein Mädchen" erzählt eine Liebesgeschichte, die nicht nur von Höhen und Tiefen handelt, sondern auch von dem Zu-sich-finden zweier junger Mädchen. Beide haben sie ihre Probleme und beide haben sie ihre Geheimnisse, was die Beziehung schwierig macht. Die Romantik ist dabei immer spürbar, aber eher sanft; es geht zwar um die Gefühle der beiden, aber im Allgemeinen vor allem um ihre Weiterentwicklung, auch außerhalb der Beziehung. Das Outing selbst spielt ebenfalls eine kleine Rolle und ist durchaus wichtig, schließlich ist es nicht einfach, sich als Person mit homosexuellen Neigungen zu erkennen zu geben, was hier auch deutlich gemacht wird.

Der ganze Roman ist eher wenig fröhlich, sondern zwischenzeitlich richtig traurig. Gleichzeitig spiegelt genau das aber auch das wahre Leben wieder - in einer Liebe ist nicht immer alles wunderschön und rosarot; es gibt auch Streits oder Missverständnisse. Das macht die Geschichte so glaubwürdig und fesselnd, das Ganze wirkt absolut wie aus dem Leben gegriffen. Dazu trägt auch das Ende bei, das nicht sonderlich überrascht, aber sehr mitnimmt und absolut passend wirkt, und letztendlich auch nachdenklich zurücklässt, weil es eben so authentisch und nah wirkt. 

FAZIT
"Über ein Mädchen" behandelt die Geschichte zweier Mädchen, die sich ineinander verlieben, aber in der Beziehung mit ihren eigenen und auch den gemeinsamen Problemen zu kämpfen haben. Joanne Horniman erzählt ihre Geschichte sehr einfühlsam und glaubhaft, wodurch man sich schnell in den Geschehnissen verliert. Ein Schmuckstück! Gute 4,5 Punkte.



Titel: Über ein Mädchen
Originaltitel: About a Girl
Autor: Joanne Horniman
Übersetzer: Brigitte Jakobeit
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 224 Seiten
ISBN-13: 978-3551582713


   Kommentare:

  1. Hi, Sonne.
    Die bereits dritte Besprechung, die in ähnlicher Tonhöhe von der Qualität des Romans zu berichten weiß. Ich denke, hier wird sich ein Besuch im Buchladen anbieten.

    Der Abwechslung geschuldet erwähne ich einmal ein Buch als Tip. Zwar kein Roman, aber die dokumentarische Geschichte einer Frauenliebe anno '43. Recherchiert und geschrieben von Erica Fischer, "Aimée & Jaguar".

    Wurde zwar auch verfilmt - dies aber eher kläglich deutsch geraten (Ermahnungskino!). Und mit Juliane Köhler extrem fehlbesetzt.
    Aber ich rede doch wieder von Film... :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
  2. Hey hey =)

    Das klingt irgendwie ganz gut... zwischendurch les ich ja auch mal ganz gerne solche 'Real-Romane'x3

    Schöne Rezi aufjeden Fall :)

    AntwortenLöschen
  3. Wieder einmal eine wundervolle Review! Das Buch interessiert mich immer mehr und würde es nicht bereits auf meine WuLi stehen, dann würde sich das nun ändern - neben der einen oder anderen Review zu diesem Buch, die mich ebenso mitreißen konnten wie deine. Hört sich immer mehr nach einer besonderen Geschichte an! Und damit meine ich jetzt noch nicht einmal, dass es hier um zwei Mädchen geht, die sich ineinander verlieben.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  4. @RoM:
    Ich kann nur sagen, dass sich das Lesen dieses Büchleins definitiv lohnt - eine herzergreifende Geschichte!
    Von "Aimée & Jaguar" habe ich sogar schon mal gehört, allerdings eben als Film. Nun gut, wenn der so den Zeigefinger hebt, muss das vielleicht auch nicht sein. Aber so Geschichten interessieren mich prinzipiell auch immer, daher danke!

    @Jessy Rey:
    Vielen Dank für das Kompliment! Wenn du mal wieder nach einer schönen, ruhigen und gut erzählten Liebesgeschichte suchst würde ich dir in der Tat zu dieser hier raten ;) Solltest du es lesen, wünsche ich viel Spaß!

    @Reni:
    Danke dir wie immer für das wundervolle Kompliment ;) Die Story ist - abseits des Fakts, dass es sich um eine gleichgeschlechtliche Beziehung handelt - tatsächlich sehr besonders, sehr besonders verfasst vor allem. Ruhig, bedacht, aber dennoch mitreißend. Ich kann es nur empfehlen! Solltest du es dir dann tatsächlich zulegen, wünsche ich dir natürlich ganz viel Spaß damit!

    AntwortenLöschen
  5. Über ein Mädchen habe ich auch mit Bestpunktzahl bewertet. Mir gefiel, dass der Roman so absolut authentisch war. Man meinte echt, man ist dabei. Ich habe bisher noch nicht viele Bücher entdeckt, die eine lesbische Liebe thematisieren, meist geht es um zwei Jungs - so empfinde ich das mal. Über ein Mädchen ist in dieser Hinsicht sehr perfekt. Die ruhige Grundstimmung, die teils leicht depri und traurig ist, habe ich auch so wahrgenommen. Schön geschreiben, Sonne! Wie immer!
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Mein Ärger über] Gefährliche Romantisierungen in Büchern

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Das Erbe der Seher" von James Islington [312/784]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Wonder Woman" am 15.06.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter