Back Down to Earth

[Buchrezension] Children of the Sea: Wellentraum - Virgina Kantra

"Du bist ganz nass", schimpfte Lucy, als würde sie mit einem Kind sprechen. "Was hast du dir dabei gedacht? Es regnet."
Margred blinzelte. Ihr Kopf hämmerte. Aber durch den Nebel in ihrem Gehirn konnte sie die Veränderung im Himmel über ihrem Kopf spüren, den Wechsel im Luftdruck, die Bewegung des Wasserdampfes. 
Das Anschwemmen von Magie.
Halb blind vor Schmerz und Triumph hob sie das Gesicht und lächelte. "Nicht mehr lange", entgegnete sie.

INHALT
Magred ist eine Selkie, ein Kind der See, und damit unsterblich. Nur um ihr Verlangen nach Nähe und Sex zu stillen kommt sie an Land. Bei einem ihrer Ausflüge begegnet sie Caleb, mit dem sie eine leidenschaftliche Nacht verbringt. Doch danach vergisst sie ihn nicht, wie sonst, sondern eine ihr unbekannte Sehnsucht treibt sie zurück zu ihm, der schon auf sie gewartet hat. Doch dort wird sie überfallen und der Möglichkeit beraubt, ins Meer zurückkehren zu können. Ein Kampf gegen einen gefährlichen Feind steht bevor...

MEINE MEINUNG
Selkies sind möglicherweise die letzten Fantasiewesen, die noch nicht im Übermaß in phantastischen Romanen aufgetaucht sind. So besitzt Virginia Kantras Geschichte von Beginn an einen ganz eigenen Flair. Erzählt wird sie sowohl aus der personalen Sicht Magreds als auch Calebs und wechselt zwischenzeitlich in die anderer Figuren oder gar des Feindes. Dadurch erhält der Leser nicht nur einen perfekten Einblick in die Gedanken und Emotionen beider Hauptpersonen, sondern kann sich kaum noch losreißen, weil es mitreißend ist, die Geschehnisse aus verschiedenen Perspektiven zu erleben und so vieles besser nachvollziehen zu können.

Maggie ist ein Kind der See und lässt sich, wie sie immer wieder beschreibt, normalerweise von der Strömung treiben. Das Wasser ist ihr Element und ihr Leben, doch gleichzeitig möchte sie bei Caleb bleiben, was ihre innere Zerrissenheit auslöst. Sie ist anders als die Menschen, was man ihr in ihrer Denkweise manchmal anmerkt, dennoch besitzt sie eine sympathische Art, die einen gerne von ihr lesen lässt. Auch Caleb weiß zu überzeugen. Seine freundliche, sorgenvolle und gleichzeitig leidenschaftliche Art machen ihn zu einem wunderbaren Protagonisten. Er geht ganz in seiner Polizeiarbeit auf und fürchtet sich noch immer vor den Erinnerungen an sein Zeit im Irak. Dennoch ist er sehr menschlich und gerade durch die Macken absolut glaubwürdig.

Aber auch Nebenfiguren wie Calebs alte Freundin Regina, die einmal auf eine Beziehung zwischen beiden hoffte, oder deren laute und griesgrämige Mutter Antonia können auf ganzer Linie überzeugen. Calebs Schwester Lucy ist eine schüchterne, gutmütige Frau mit einem bisher noch nicht ganz geklärten Geheimnis und sein Vater ein Alkoholiker, seit seine Mutter diesen verlassen hat. Und auch der Bösewicht des Buches besitzt tatsächlich ein zwar nicht komplett nachvollziehbares, aber doch recht einleuchtendes, Motiv. Nur die Bewohner der Unterwasserwelt, die Magred verlassen hat, wirken eindimensional, das mag aber daran liegen, dass sie nur einen kurzen Auftritt haben.

Virginia Kantra hält sich nicht lange auf, sondern beginnt ihre Geschichte sofort mit Magreds Verlangen nach einer leidenschaftlichen Nacht und ihrem Treffen mit Caleb. Eine frühere erotische Szene habe ich in einem Buch bisher noch nicht erlebt, dennoch stört dieser Aspekt nicht großartig, da die Umschreibungen angenehm zu lesen sind. Außerdem ist genau das Ausgangspunkt für den Rest des Romans: Maggies Wiederkehr an den Strand und die darauf folgende Gefahr durch ihren Feind. Besonders viel geschieht im Grunde gar nicht und dennoch reißt das Werk von Anfang an mit. Die Details stimmen einfach, die Liebesgeschichte ist schön, aber nicht kitschig, und die Umstände stimmig.

Natürlich hat der Gegner nichts Gutes im Sinne und wen er sich als Wirt [also Körper, um in diesem zu agieren] ausgesucht hat, wird schnell klar. Trotzdem ist der Spannungsbogen durch weitere Konflikte - wie Maggies Unfähigkeit, die Wahrheit zu sagen oder Calebs Trauma - und einen Mord die gesamte Zeit über im oberen Bereich. Der erwartete Showdown bleibt am Ende nicht aus und ist dramatisch und fesselnd, wenn auch in gewisser Weise vielleicht ein wenig dick aufgetragen. Das Problem wird dennoch gut gelöst, sodass der Roman mit einem schönen, zufriedenstellenden Ende ausklingt. Auf ein Wiedersehen würde ich mich mit den Kindern der See auf jeden Fall freuen!

FAZIT
"Wellentraum" ist ein wunderbarer Adult-Fantasy-Roman über Selkies, Magie und Liebe. Gut charakterisierte Figuren, eine durchdachte Story und viel Spannung lassen den Leser ein paar Stunden eintauchen in die Welt von Caleb und Magred. Band 2 bis 6 sind auf englisch bereits erschienen - da freue ich mich auf die deutschen Übersetzungen!



Titel: Children of the Sea - Wellentraum
Originaltitel: Children of the Sea - Sea Witch
Autor: Virginia Kantra
Übersetzer: Barbara Imgrund
Verlag: Knaur
Seitenzahl: 368 Seiten
ISBN-13: 978-3426509869


   Kommentare:

  1. Klingt nach einem Buch, was perfekt in mein LYX-Schema passt. Definitiv sehr interessant!
    Mit der frühen Sexszene fällt mir noch ein anderes Beispiel ein - aber das war echt behindert! Sie war schwer verletzt und unter Drogen & er - der Arzt - treibt einfach mal seine Spielchen mit ihr, die sie in ihrem Zustand auch wollte - war leicht krank & auch sofort zu Beginn... ;)

    Ich verlängere mal gerne die Liste von Büchern, die ich mir gern mal leihen würde! ;)

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Bisher war ich ja skeptisch, wobei Selkies sicherlich mal sehr erfrischend in der Fantasy-Jugend-Literatur sein dürften - zumindest für mich. Also ich werde das Buch mal auf die WuLi packen und beobachten. Die Inhaltsangabe + deine Rezi klingen ja doch recht interessant/spannend/schön. Vor allem auf die Szene am Anfang bin ich jetzt irgendwie gespannt, also so rein von der sprachlichen Umsetzung natülich. :)

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
  3. @Lisa:
    Ich habe mir schon gedacht, dass das Buch etwas für dich sein könnte :D Am besten mache ich mir demnächst mal eine Liste von Büchern, die du so haben willst!
    Und über die anderen Szenen haben wir ja schon geschrieben...ähm ja. Dagegen ist das hier absolut harmlos!

    Reni:
    Da liest du richtig - Selkies sind in der Fantasy tatsächlich eine nicht oft genutzte Rasse. Vielleicht hat mir grade daher das Buch so gut gefallen ;) Die Szene am Anfang ist nicht unbedingt innovativ, falls du das erwartest, aber schön und nicht vulgär geschrieben, also könnte dir das möglicherweise gefallen. Ich bin gespannt, ob es dir in irgendeinem Laden mal in die Hände fällt ;)

    AntwortenLöschen

Der Blog wird 7!

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Ich bin nicht tot" von Anne Frasier [14/432]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Paddington 2" am 02.12.

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter