Back Down to Earth

[Buchrezension] Grave Mercy: Die Novizin des Todes - Robin LaFevers

Duval bedenkt mich mit einem wilden Blick. "Was schlagt Ihr stattdessen vor?"
Und da hat er mich. Ich habe keinen brillanten Plan und keine kluge Strategie. Das ist Duvals Gabe, nicht meine. "Ich habe keinen besseren Plan, gnädiger Herr. Ich bin zutiefst enttäuscht, weil ich die Gerechtigkeit meines Gottes nicht mehr erkennen kann."
Duval sieht mich lange an und seine Augen leuchten fiebrig. "Vielleicht liegt das daran, dass Ihr Tod mit Gerechtigkeit verwechselt und sie am Ende doch nicht dasselbe sind."

INHALT
Ismae konnte einem Leben mit dem grausamen Guillo, an den sie von ihrem Vater verkauft wurde, entgehen, indem die Nonnen des Klosters St. Mortain sie zu sich holten. Ihre neue Aufgabe ist es, dem Gott des Todes zu dienen - und für ihn zu morden. Der dritte Auftrag führt sie an den Hof der bretonischen Herzogin, um herauszufinden, wer dieser Böses will. Zur Tarnung spielt sie die Mätresse von deren Halbbruder Gavriel Duval. Doch dieser löst ungeahnte Gefühle in ihr aus und schon bald befindet sie sich in einem Zwiespalt: Soll sie dem Kloster vertrauen oder ihrem Herz?

BUCHAUFMACHUNG
Der Gesichtsausdruck der jungen Frau wirkt ein wenig schmollend und etwas seltsam. Die Haltung sowie das Gewand und die Armbrust allerdings passen perfekt zur Geschichte und auch zu Ismae, der starken Kämpferin. Wobei Gift als Waffe vielleicht noch besser gewesen wäre. Der Hintergrund gibt durch die Burgwände einen perfekten Eindruck vom Ort des Geschehens - absolut gelungen!

MEINE MEINUNG
"Grave Mercy" verbindet mit seiner Thematik und dem historischen Setting zwei interessante Elemente miteinander, die ich mir nicht entgehen lassen wollte. Etwas skeptisch aufgrund einiger negativer Rezensionen machte ich mich ans Lesen - konnte zum Glück jedoch bald feststellen, dass diese völlig unbegründet waren...

Isame selbst erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive im Präsens und gibt so einen wunderbaren Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelten, die durchaus komplexer sind als bei vielen anderen Jugendbuch-Protagonisten. Nicht nur, dass sie in einem richtigen Zwiespalt steckt - und ausnahmsweise einmal nicht, weil der männliche Gegenpart ach so gefährlich ist -, sondern vor allem, weil sie nicht um den heißen Brei herumredet. Der Schreibstil ist dem 15. Jahrhundert angepasst, wirkt aber nur selten wirklich altmodisch und ist so sehr flüssig zu lesen. Besonders die schönen Beschreibungen der Umgebungen haben es mir angetan, durch die man sich die Orte genau vorstellen kann.

Protagonistin Ismae ist von Anfang an sympathisch und der Leser kann sich perfekt mit ihr identifizieren. Sie entwickelt sich vom ängstlichen Mädchen in eine ausgebildete Mörderin, die nur den Befehlen des Klosters gehorcht, und schließlich zu einer eigenständigen jungen Frau. Dabei geschieht die Wandlung subtil, aber merklich und ist dabei immer verständlich. Ihre Art ist oftmals beherrscht und ein wenig kühl, dennoch sind ihre Emotionen stets glaubwürdig, ebenso wie die Motive für ihre Handlungen. Duval ist vielschichtiger als man anfangs denken würde und geht besonders in seiner Ergebenheit zur Herzogin auf. Seine Abneigung gegen Ismae wandelt sich irgendwann zu Freundlichkeit und mehr, was es dem Leser leicht macht, ihn in sein Herz zu schließen. Er hat sowohl frohe, charmante als auch ernste Seiten, die ihn sehr lebendig machen.

Die meisten Nebenfiguren sind ebenso gut charakterisiert wie die Hauptpersonen und gestalten den Roman zum großen Teil mit. Da sind Duvals Freunde de Walroch, genannt "die Bestie" und de Lornay, die beide gute Kumpane sind, oder die Herzogin Anne selbst, die mit ihrer menschlichen Art zu überzeugen weiß. Aber auch die undurchschaubare Madame Hivern, die Berater der Herzogin oder der Kanzler Crunard haben glaubwürdige Rollen und füllen das Buch mit Leben. Insbesondere aber Mortain selbst, der die Taten von Ismae leitet, hat es mir angetan - denn dieser bleibt nicht nur außen vor, sondern tritt selbst in Erscheinung und wirkt wunderbar geheimnisvoll. Nur die Nonnen des Klosters sowie die Freundinnen, die das Mädchen dort hat, bleiben die ganze Zeit über blass, was aber daran liegen mag, dass sie nur selten auftauchen.

Die Geschichte selbst beginnt spannend, denn schon nach kurzer Zeit ist Ismae auf der Flucht vor ihrem Mann und gelangt ins Kloster. Auch ihre Ausbildung sowie ihre ersten beiden Aufträge sind interessant zu lesen, um sich mit Ismaes Leben und ihren Aufgaben vertraut zu machen. Danach sackt der Spannungsbogen für etwa 100 Seiten aber deutlich ab. Das Mädchen geht mit Duval auf die Reise und es dreht sich erst einmal vieles um das wenige Vertrauen zwischen den beiden, höfisches Geplänkel und einige mehr oder minder koschere Charaktere. In dieser Zeit war ich fast schon ein wenig gelangweilt, denn auch wenn die Informationen über die Zeit sowie die Vorgänge wichtig waren, hätte doch einiges gekürzt werden können. Dafür kann sich auf diesen Seiten die in der Tat sehr niedliche, leicht romantische, aber weder kitschige noch übertrieben viel Platz einnehmende Liebesgeschichte entwickeln, die mich wirklich mitreißen konnte - die beiden als Paar sind einfach nur süß!

Ab circa Seite 150 nimmt das Ganze wieder an Fahrt auf, als klar wird, dass es einen Verräter in den eigenen Reihen gibt, der sicherlich nichts Gutes plant. Geheimnisse werden aufgedeckt, Morde geplant und Morde begangen - und nicht immer ist es Ismae, die eben jene Fäden zieht. Wer es statt ihrer tut, war mir sehr schnell klar, dafür sind aber immerhin die Motive überraschend gut gewählt, wenn auch etwas klischeehaft. Zum Schluss hin gibt es einen gut gestalteten Showdown, der auch das Leben einiger liebgewonnener Figuren fordert. Gerade so wirkt es aber durchaus realistisch. Das Ende ist zu meiner Freude kein Cliffhanger, macht aber ganz eindeutig Lust auf mehr. Ich hoffe, bald wieder in die Welt von Ismae eintauchen zu können und freue mich auf Band 2!

FAZIT
"Grave Mercy" konnte mich mit dem historischen Setting, der tollen Story und sehr sympathischen sowie glaubwürdigen Charakteren beeindrucken. Den gesuchten Verräter habe ich schnell erkannt, trotzdem ist besonders der Schluss sehr spannend und äußerst gut gewählt. Trotz kleinerer Schwächen ein wirkliches Vergnügen! 4 gute und wohlverdiente Punkte.


  
Titel: Grave Mercy - Die Novizin des Todes
Originaltitel: Grave Mercy - His Fair Assassin
Autor: Robin LaFevers
Übersetzer: Michaela Link
Verlag: cbj
Seitenzahl: 544 Seiten
ISBN-13: 978-3570401569


   Kommentare:

  1. Hört sich gut an! Ich bin im Moment gerade auf der Suche nach neuem Lesestoff, da passt das :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diese ausführliche Rezi! Ich habe meine auch soeben getippt (noch nicht veröffentlicht) und sie fällt ebenso positiv aus!
    Ein tolles Buch, das mich richtig überrascht hat!

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  3. Auf diese Rezi von dir war ich sehr gespannt, da ich das Buch auch schon gelesen habe und mit dir fast komplett übereinstimme (außerdem ist sie wie immer toll geschrieben).

    Mir haben Ismae und Duval als Paar, sowie Ismaes Entwicklung auch sehr gut gefallen und den kleinen Kritikpunkten wie fehlende Spannung und dass man den Verräter schon bald erkennt, stimme ich auch zu.

    Was mich noch gestört hat, war, dass die kleine Anne oft als so erwachsen dargestellt wurde (vor allem, als sie sich in diesen Hezog "verliebt", der doppelt so alt ist wie sie), obwohl ich sicher bin, dass sie im Grunde ihres Herzens auch nur ein Kind ist.
    Das mag aber vielleicht auch daran liegen, dass man damals und in so einer Situation schneller erwachsen werden musste als heute.
    Was meinst du?

    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
  4. Das baut mich doch auf! Das Buch steht bereits im Regal und soll bald verschlungen werden. Dank deiner tollen wie stets höchst informativen Rezi wird dies dann ganz bald geschehen - hoffentlich mit einer ähnlichen Begeisterung. Anfangs habe ich auch einige negative Rezi´s gesehen, bin aber nun umso optimistischer, weil sich die postiven Meinungen zum Buch mehren. Ich freue mich drauf!

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  5. @Mara:
    Na dann freue ich mich ja sehr, dass ich dir weiterhelfen konnte ;) Wünsche dir viel Spaß damit, solltest du es dir zulegen!

    @Anka:
    Ich freue mich sehr, dass wir beide hier einer Meinung sind - vor allem nach den vielen negativen Rezensionen. Werde die Tage sicherlich auch mal bei dir vorbeischauen :)

    @Charlie:
    Ich danke dir für das Kompliment und freue mich, dass du genau so denkst wie ich :D Isame und Duval sind wirklich niedlich zusammen!
    Und ja, Anne kommt sehr erwachsen rüber [war doch ein bisschen erschrocken bei der Altersangabe], aber ich denke auch, dass das zur damaligen Zeit einfach so war. Dass die Menschen allgemein sehr schnell erwachsen werden mussten. Anders könnte ich mir das jetzt nicht erklären :D

    @Reni:
    Ui, ich freue mich jetzt schon auf deine Rezension und wünsche dir, dass du beim Lesen ebenso viel Spaß hast wie ich :) Die arg negativen Rezensionen kann ich so nicht nachvollziehen, für mich hat es so gepasst - und die Liebesgeschichte steht auch nicht arg im Vordergrund. Ich bin gespannt auf deine Meinung!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sonne.
    Romane - wahlweise auch Filme :-) - vor historischem Hintergrund bergen ihren eigenen Reiz. Ein Blick in die Welt wie sie einmal war. Oder auch nur die Ironie darauf (die legendären Musketiere um Michael York).
    Eine Mörderin im Auftrag. Hier wäre es natürlich interessant, welche Einblicke Ismae hat. Meuchelt sie blind, oder weiß sie um die Gründe. Tötet sie also lediglich Böslinge, oder legt sich ihn Gewissen nur nicht quer?

    bonté

    AntwortenLöschen
  7. @RoM:
    Anfangs führt Ismae die Aufträge ohne Fragen aus und erfährt erst im Nachhinein, das einige dieser Morde vielleicht unnötig waren. Das wird aber gut dargestellt. Gemeinsam mit der - nicht ironischen ;) - historischen Kulisse ist es ein toller Roman - aber vielleicht eher was für die jüngere & vor allem weibliche Riege :D Aber das weißt du sicher!

    AntwortenLöschen

Der Blog wird 7!

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Ich bin nicht tot" von Anne Frasier [14/432]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Paddington 2" am 02.12.

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter