Back Down to Earth

[Kurz-Rezension] Young Bride's Story - Kaoru Mori

Young Bride's Story, Band 1Inhalt:
Ein eurasisches Dorf im 19. Jahrhundert: Die 20-jährige Amira wird mit dem acht Jahre jüngeren Karluk verheiratet. Doch die als Reiterin und Bogenschützin ausgebildete junge Frau fügt sich rasch in ihre Rolle als Ehefrau ein. Schon bald ist sie als neues Mitglied der Familie akzeptiert. Bis zu jenem Tag, an dem ihre Familie sie zurückfordert ...

Meine Meinung:
"Young Bride's Story" hat eine Geschichte, die sich von anderen im Romantik-Bereich der Mangas vollkommen differenziert, weshalb sie mich so angesprochen hat. Eine 20-jährige, die einen 12-jährigen heiraten muss - das ist ja nun mal etwas vollkommen Neues! Aber diese Details und die totale Andersartigkeit haben mich dann dennoch überrascht.

Gleich von Anfang fallen die wunderschönen und bezaubernden Landschaften auf, die Kaoru Mori mit eindeutiger Liebe zum Detail gezeichnet hat. Sie wirken so realistisch, so echt, dass man einfach nur fasziniert die Bilder anschauen kann. Von der Art des Zeichenstils bei Umgebungen wurde ich manchmal an Arina Tanemura erinnert, die ebenso ausschmückt. Aber nicht nur die Landschaften sind toll - auch die Figuren wirken wie echt und zum Leben erweckt. Die Gesichtsausdrücke sprühen nur so vor Emotionen und jede Proportion sitzt perfekt.

Die Story selbst ist eher von der wenig schnellen Sorte, was zwischenzeitlich vielleicht auch ein bisschen langweilig werden kann. Erzählt wird das Familienleben, wie sie alle gemeinsam harmonieren und sich mit dieser anderen Situation zurechtfinden. Amira ist überraschend glücklich im Anbetracht der Tatsache, dass sie so viel älter ist als ihr Ehemann - es schien jedenfalls auf mich vor allem so, als seien die beiden wie Geschwister füreinander, aber aus diesen Gefühlen, das merkt man, kann sich auch mehr entwickeln. Als Amiras Familie kommt, um sie zurückzuholen, kommt Spannung auf, denn es wird klar, dass sie das Mädchen nicht aufgeben wollen. Dieser Aspekt wird sich also wohl weiter durch die Geschichte ziehen und für ordentlich Aufregung sorgen.

Die Charaktere sind trotz der wenigen Seiten und des 1. Bandes der Serie schon erstaunlich gut ausgearbeitet - Amira ist eine gutmütige, fröhliche und liebevolle junge Frau, die helfen will wo sie kann. Karluk ist noch jung, aber für sein Alter schon sehr weise und sympathisch. Gut gefielen mir auch seine Schwester Seyreke mit den 4 Kindern, die eigentlich härter durchgreifen will, aber das nicht ganz durchziehen kann...Zu Stärke verhilft ihr hier wieder Amira. Durch die für jede Figure eigene Kleidung und die verschiedenen Gesichtszüge fällt es recht einfach, sie auseinander zu halten, auch wenn kaum Namen genannt werden. Und so kann man in der Geschichte schwelgen und sich an diesem außergewöhnlichen Manga erfreuen.

Fazit:
Mit "Young Bride's Story" ist Mangaka Kaoru Mori etwas innovatives und atemberaubendes gelungen: Voller imposanter Zeichnungen, wunderbarer Figuren und schöner kleiner Geschichten lädt der Manga ein zum Träumen. Empfehlenswert für alle Fans, die nach etwas Neuem suchen, das auch ein wenig in die Tiefe geht und vor Detailverliebtheit nur so strotzt.


Der Manga auf der Verlagswebsite: Hier!

0 Kommentar/e:

Kommentar veröffentlichen

Empfohlener Beitrag

[Beutezug] Neuzugänge Januar - Juli 2017

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Amrita" von Aditi Khorana [27/320]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Dunkirk" am 29.07.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter