Back Down to Earth

[Buchrezension] Traumsplitter - Tanja Heitmann

Zu gern hätte Gabriel ihr lautstark widersprochen. Es trieb ihn in den Wahnsinn, diesen Irrtum stehen zu lassen, aber es blieb ihm nichts anderes übrig.
"Du wachst jetzt auf", wies er die durchsichtig werdende Traum-Ella an.
Während sich ihr Körper beim Erwachen aufbäumte, trat Gabriel den Rückzug an. Er hatte einen
Fehler begangen, als er sich in Ellas Träume eingeladen hatte. Das durfte ihm nicht noch einmal passieren.

Inhalt:
Nach zehn Jahren in Australien beschließt die 21jährige Ella, zurück nach Sandfern in Deutschland zu ziehen, denn nur dort hat sie sich jemals richtig heimisch gefühlt. Doch als sie an der Villa ihrer verstorbenen Tante ankommt, erlebt sie einen Schock: Es ist nicht im Mindesten gepflegt worden und so eine einzige Bruchbude. Sie ahnt, dass da viel Arbeit auf sie zukommt, will sie doch nirgends anders wohnen. Aber zum Glück beschließt ihr Neffe Konstantin, ihr zu helfen und kurz darauf zieht auch der gutaussehende Gabriel bei ihr zur Miete ein. Gabriel ist in jeder Hinsicht unglaublich, wie sie findet, weswegen sie auch schon bald starke Gefühle für ihn entwickelt - doch er hat ein dunkles Geheimnis...

Buchaufmachung:
Der Umschlag von "Traumsplitter" ist ein richtiger Augenschmaus. Das Silber glänzt wunderschön und harmoniert perfekt mit dem pinken Aufdruck, der von den fantastischen Weiten der Träume erzählt. Schade ist allerdings, das dieser leichte Umschlag sehr schnell zerkratzt.
Das Buch selbst ist in Rosa gehalten - das gefällt mir persönlich nicht ganz so gut wie das Pink, ist aber mit dem silbernen Lesebändchen trotzdem sehr hübsch anzusehen.

Meine Meinung:
Tanja Heitmann ist eine Autorin, von der ich zwar noch nicht viel gelesen habe, die aber durch ihre Internetpräsenz und Freundlichkeit ihren Lesern gegenüber so sympathisch wirkt, dass ich ihr neues Buch einfach haben musste. Ihr Debüt gefiel mir ganz gut und deswegen war ich sehr gespannt auf ihren Roman...der nicht enttäuscht hat.

Der Schreibstil gefiel mir sehr. Er ist sanft und flüssig, und vor allem passt er in seiner Leichtigkeit perfekt zur Sommerstimmung des Buches. Zwischenzeitlich gibt es fast schon poetische Gedankengänge, die auf mich sehr anziehend wirkten, ebenso wie die träumerischen Beschreibungen sowohl der Umegbung als auch des Gefühlslebens der Figuren. Durch diese feine Art gewinnt der Roman sehr viel an Stärke und kann so berühren. Allerdings, das muss ich dazu sagen, haben mich dort Formulierungen wie "Ich bin hier nur gestanden" gestört. Dass das "sein" in diesem Zusammenhang da nicht hingehört, müsste eigentlich klar sein...

Ella ist eine Protagonistin, in die ich mich sofort hineinversetzen konnte. Sie ist in ihrer fröhlichen, liebevollen Art einfach total sympathisch. Manchmal erinnerte sie mich ein bisschen an das Klischee der Großmutter - sie geht auf jeden zu und umarmt einfach drauf los, was hier aber sehr niedlich und erfrischend nicht-verklemmt wirkt. Nur an manchen Stellen lässt sie sich für meinen Geschmack viel zu viel gefallen oder handelt entgegen ihrer sonstigen Art - ihre beste Freundin aus Kindertagen verhält sie absolut mies ihr gegenüber, aber sie fragt nicht einmal nach? Sie redet vor ihrem Bruder und dessen intriganter Frau mit Gabriel über seine dunkle Seite? Das erschien mir dann doch manchmal etwas fragwürdig.

Gabriel ist mir ein klein wenig zu klischeehaft. Er sieht klasse aus, ist freundlich, liebenswürdig - aber natürlich hat er auch ein Geheimnis. Das habe ich ja nun oft genug gelesen, weswegen ich zwischendurch einfach die Augen verdrehen musste. Er geht mit der Sache allerdings ganz anders um als erwartet - er ist rauer, dunkler. Er versucht, damit klarzukommen und nicht noch unnötig andere mit hineinzuziehen, aber als ihm klar wird, dass er das nicht schafft, lässt er Hilfe auch zu. Man merkt eben, dass er ein erwachsener Mann ist und kein Teenager, was auch sehr gut rübergebracht wird. Ebenfalls gefallen hat mir, dass das Geheimnis schon in der Hälfte zumindest teilweise enthüllt wird, was das nervige Herumgerate erspart.

Die anderen Charaktere hat Tanja Heitmann meiner Meinung nach sehr gut gestaltet - besonders ins Herz geschlossen habe ich natürlich Ellas Neffen Konstantin, genannt Kimi. Er ist ganz anders als man es gewohnt ist - er steht auf düstere Kleidung, Kajal, Männer und alles, was seine Eltern aufregt. Das hat aber einen ganz bestimmten Grund, weswegen ich sehr mit ihm mitfühlen konnte. Und während Nora, Ellas Freundin, anfangs noch unsympathisch und fremd wirkt, renkt sich das bald ein, sodass sie dennoch eine Figur wird, von der man gern liest.

Allerdings muss ich sagen, dass der Roman ohne die Liebesgeschichte wohl sehr langatmig gewesen wäre. Bis nämlich das erste Mal etwas fantastisches aufkommt, sind schonmal 150 Seiten vergangen und ich war nur durch Gabriel und Ella bei Laune gehalten worden. Die beiden sind sehr süß zusammen und ihre Gespräche haben mir richtig gut gefallen - aber das reicht eben nicht. Die Fantasy-Elemente, die dann aufkommen, sind ebenfalls sehr spärlich gesät. Die Träume und die Traumsplitter, wie schon im Titel genannt, haben zwar ihren Sinn und Zweck, ebenso steht hinter allem das Spannung versprechende Finale, doch trotzdem ging mir alles zu langsam voran. Herausgerissen haben es hier nur die Kapitel, die aus den Sichten anderer Charaktere erzählt wurden und die so das eine oder andere Interessante aufdeckten.

Der Showdown kommt dann allerdings endlich, und ja, er ist gut! Spannend erzählt, super eingefädelt und gut aufgelöst wird die ganze Sache. Dahinter steht dann natürlich ein Happy-End - allerdings sehr viel weniger kitschig als ich es erwartet hatte und dementsprechend hat es mir auch gefallen. Die letzten 50 Seiten sind zum Glück richtig fesselnd, weshalb ich das Werk mit einem zufriedenen Seufzen zuklappen konnte.

Fazit:
"Traumsplitter" lebt von seiner schönen Sprache, seinen klasse ausgearbeiteten Charakteren und dem guten Ende. Leider war es mir zwischendurch zu langatmig und Ella wirkte mir manchmal etwas suspekt, weswegen es einen Punkt Abzug gibt. Aber ich empfehle es für alle Leser, die sich mal wieder nach einen richtig schönen Sommer-Buch sehnen.


Das Buch auf der Verlagswebsite: Hier klicken

Meinen Dank dem Verlag für das Rezensionsexemplar!

http://randomhouse.de/heyne

   Kommentare:

  1. Hey schöne Rezi und schöner Blog:) Bin gleich mal Leser geworden..Schau doch auch mal bei mir rum;)

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Bitte und gern! Ich liebe diese Bücher so sehr <3 :)
    Kann sie dir nur empfehlen und ich habe immer mal ein paar Zitate davon hochgeladen - kannst ja mal schauen, wenn du magst. :)

    Liebe Grüße^^

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Gewinnspiel] Herbstlektüren

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Unsere verlorenen Herzen" von Krystal Sutherland [114/384]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Blade Runner 2049" am 13.10.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter