Back Down to Earth

[Reisebericht + Verlosung] One belongs to New York instantly...


..., one belongs to it as much in five minutes 
as in five years.

- Tom Wolfe

Ich bin zurück aus meinem mehr oder minder kurzen Trip nach Amerika: 4 Tage in New York haben mich geschafft, mich ausgelaugt, mich fertig gemacht - und am liebsten würde ich das alles jetzt gleich noch einmal erleben. New York ist so eine Stadt, die man gesehen haben muss. Sie ist voll, sie ist schmutzig, sie ist laut und im Sommer ist sie unerträglich heiß und das alles trägt zu diesem rauen, ausgeflippten Charme bei. Es ist, wie Tom Wolfe es gesagt hat: Du bist da, du siehst die Stadt zum ersten Mal und du bist drin, wirst eingesaugt und nicht mehr losgelassen. 
Und heute möchte ich euch ein bisschen darüber erzählen.

Die Anreise 
Geflogen sind wir mit der Lufthansa von Frankfurt - der einzige Flughafen, an dem es einen Direktflug gibt. Meine Mutter ist eigentlich kein Fan der Gesellschaft, weil der Service früher ziemlich schlecht war, inzwischen scheint sich aber doch einiges geändert zu haben. Auf den achteinhalb Stunden gab es Mittag- und Abendessen und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm - von den Filmen, die ich gesehen habe, werde ich auf jeden Fall noch in den Kurzspots berichten.


Eines sollte man bei der Reise nach Amerika aber auf jeden Fall mitbringen: Zeit. Denn durch die extrem strengen Sicherheitsvorkehrungen dauerte es geschlagene 2 Stunden, bis wir durch die Kontrollen beim Einreisen waren, danach anderthalb, um vom JFK nach Manhattan zu kommen, und im Hotel wiederum 1 Stunde, um einzuchecken. Man mache sich also keine Illusionen, bei einer Ankunft um 13:30 Uhr noch etwas von New York zu sehen - es war halb 7, bis wir endlich auf der Straße waren.

Die Unterkunft
Solltet ihr einmal nach New York fliegen: Ich rate euch, ein bisschen mehr Geld für die Unterkunft auszugeben. Natürlich, letztendlich ist man nur zum Schlafen da, aber trotzdem ist es schön, abends nicht in ein total verwohntes Hotelzimmer zu kommen. Das Hotel Pennsylvania war schon vor 12 Jahren alt, als meine Mutter allein dort war, und es ist seitdem nicht besser geworden. Hier sage ich: Finger weg!

Das Stadtleben
New York ist voll. Das ist keine Neuigkeit, schließlich leben dort 18,9 Millionen Menschen und jährlich kommen noch etwa 50 Millionen Touristen hinzu. Dementsprechend drängeln sich die Menschen auf den Straßen, die Geschäfte sind gut gefüllt und auf der Straße reiht sich eine Bude an die andere. Es ist ziemlich genau wie in den Filmen: Alle 5 Minuten ist eine Sirene zu überhören, die Fußgänger interessiert selten, was die Ampel vor ihnen anzeigt, und die Verkäufer sind charmant wie sonst was. Es ist nicht selten, bei einem Hutkauf Komplimente zu hören, dass man aussähe wie ein Filmstar. Was woanders plump wirken würde, ist hier nicht nur normal, es erscheint auch noch fast ernst gemeint.
Und nicht umsonst wird New York die "Stadt, die niemals schläft" genannt, denn es gibt nur von etwa 4-5 Uhr morgens ein kleines Zeitfenster, in dem es auf den Straßen ruhiger wird - außerhalb dessen ist es nachts fast so laut wie tagsüber...und auch fast so hell.


There is something in the New York air 
that makes sleep useless.
 Simone Beauvoir

Der 1. Tag
Unser Tag nach der Ankunft war der Kultur gewidmet: Erst morgens um 11 rüber nach Liberty Island, später waren dann noch Chinatown und das 9/11-Memorial geplant. Blöderweise unterlief uns gleich zu Anfang ein Fehler: Wir stiegen aus der Subway statt an der Fähre bereits am Battery Place aus und hatten daher einen etwa 45-minütigen Gewaltmarsch vor uns - bei 32° und knallender Sonne. Immerhin: Sport hatten wir damit schon. Und der Ausblick vom Schiff sowie die Insel selbst haben uns dann auch dafür entschädigt.


Bei der Hitze und noch ohne Sonnenhut ist uns allerdings leider die Lust auf Chinatown vergangen - und daher machten wir uns nur auf den Weg zum neuen World Trade Center. Auf dem Weg dahin zogen bereits dunkle Wolken auf und direkt, nachdem wir den Weg ins Gebäude gefunden hatten, ging ein Wolkenbruch nieder, der sich gewaschen hat. Von der Stimmung her hat das ziemlich gut zum 9/11-Memorial gepasst - und die Luft draußen hat sich auch noch abgekühlt.


Der 2. Tag
Nach dem anstrengenden vorherigen Tag, beschlossen wir, es am Dienstag ruhiger angehen zu lassen - und zu shoppen. Dass Macy's, das weltgrößte Kaufhaus, nebenan von unserem Hotel liegt, kam uns da sehr gelegen.  Man muss sich das mal vorstellen: Dieser Laden umfasst tatsächlich einen gesamten Block, 10 Stockwerke und beschäftigt allein etwa 3000 Mitarbeiter. Dementsprechend schwierig ist es auch, sich dort zurecht zu finden.
Tatsächlich sind die Klamotten und Beauty-Produkte aber deutlich teurer als man sich das vorstellen mag, denn es stellen ausschließlich Designer und hochpreisige Kosmetik-Unternehmen ihre Waren aus. Ich persönlich hätte ja niemals gedacht, dass mir solche Kleidung einmal gefallen würde - und doch sind es am Ende ein Kleid von Calvin Klein und Vince Gamato geworden. Ähem.

Danach musste erst einmal wieder etwas Kultur her - selbstverständlich mit dem Empire State Building, das mit rund 443 Metern bis 1972 das höchste Gebäude der Welt war und in nur etwas über einem Jahr erbaut wurde. Unvorstellbar fast, wenn man daran denkt, wie lange sie hier bei uns an einzelnen Gebäuden herumbauen...Wir sind bis zur Aussichtsplattform im 86. Stockwerk gelangt, was meiner Meinung nach auch reicht - in der 102. Etage sieht man, denke ich, nicht viel mehr. Der Ausblick ist aber definitiv großartig, die Investition lohnt sich also.


Spät am Nachmittag ging es für uns dann noch Queens und zwar aus einem ganz bestimmten Grund: Als Ober-Nerd wollte ich unbedingt persönlich einen Hot Topic-Store von innen sehen - und zu meinem Glück hatten sie auch noch genau das vorrätig, was ich unbedingt haben wollte. Nun bin ich stolze Besitzerin einer Harley Quinn-Jacke (der aus dem Film)  und eines Alice im Wunderland-Kleides. 

Der 3. Tag
Nach einem sehr anstrengenden Anfang der Woche, wollten wir am Mittwoch einfach nur noch chillen. So ganz hat das nicht geklappt, da wir auf unseren Subway-MetroCards nur noch genug Geld für die Rückfahrt hatten und daher zwangsläufig zu Fuß zum Central Park mussten - wobei wir auf dem Weg natürlich von so einigen Geschäften und dem regen Times Square aufgehalten worden sind.


Eigentlich wollten wir uns auch noch Karten für den Broadway besorgen - aber meine Mutter war vor der Reise der FESTEN Überzeugung gewesen, es würde noch genug Karten an den Abendkassen geben und SELBSTVERSTÄNDLICH war dies nicht der Fall. Ein Musical fiel also flach. Da mein Traum-Stück mit Saiorse Ronan, "The Crucibles", aber sowieso nur bis zum 17. Juli lief, hält sich meine Enttäuschung noch in Grenzen.

Gegen 16 Uhr kamen wir letztendlich doch noch im Central Park an und, ja, der ist schön - sehr schön sogar. Nicht nur ist er riesig und toll angelegt, man kann auch Eichhörnchen beobachten, die teilweise so zutraulich sind, dass sie einem aus der Hand fressen.


Der letzte Tag
bestand tatsächlich nur aus Abreise, Nachtflug und Zugfahrt zurück nach Hause - inklusive totalem Jetlag, nachdem wir 24 Stunden auf den Beinen gewesen waren. Schlafkojen in Flugzeugen wären, finde ich, noch eine Erfindung wert.

Die Verlosung
Wow, okay. Hat überhaupt jemand so weit gelesen? Offensichtlich sind beim Schreiben ein wenig die Pferde mit mir durchgegangen. Kommen wir aber nun zu dem Teil, wegen dem ihr doch sowieso hier seid, wenn ihr denn hier seid: Dem kleinen Gewinnspiel ;)

Ich habe aus New York ein kleines Set bestehend aus einem Schlüsselanhänger, einem Lesezeichen und einem Bleistift mitgebracht. Zusätzlich dazu darf sich der Gewinner eine von den 3 folgenden DVDs aussuchen, wobei die Filme - natürlich - alle in New York spielen.



Was ihr dafür tun müsst? Verratet mir einfach, ob ihr auch gerne mal nach New York möchtet - oder sogar schon mal da wart? - und was ihr dann am liebsten erleben oder ansehen würdet.

Zeit dazu habt ihr bis einschließlich zum 10.08., auslosen werde ich hier im Post. Bitte gebt eine Kontaktmöglichkeit an, sofern ihr keinen Blog mit Impressum habt.

Ich hoffe, euch hat der Reisebericht gefallen - und wünsche euch viel Glück bei der Verlosung!


EDIT 11.08.2016: Die Auslosung!



Gewonnen hat damit Lotti, herzlichen Glückwunsch! Die Mail an dich geht gleich raus :)

   Kommentare:

  1. Ich habe letzten Sommer auch im Hotel Pennsylvania gewohnt und fand es dort eigentlich echt in Ordnung! Das Zimmer war sauber und vor allem die Lage war für den Preis ziemlich unschlagbar!
    Aber da kommt es denke ich auch immer drauf an, was für ein Zimmer man erwischt :D

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deinen tollen Bericht. Der macht definitv Lust auf einen Trip *_* Ein Muss wäre für mich auf jeden Fall das Empire State Building und die Eichhörnchen im Central Park würden mir auch gefallen ;)
    Liebe Grüße, Astrid

    astrid.zuhause@gmail.com

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deinen tollen Bericht. Der macht definitv Lust auf einen Trip *_* Ein Muss wäre für mich auf jeden Fall das Empire State Building und die Eichhörnchen im Central Park würden mir auch gefallen ;)
    Liebe Grüße, Astrid

    astrid.zuhause@gmail.com

    AntwortenLöschen
  4. ich würde wahnsinnig gerne mal nach New York. Bis jetzt hat das leider nicht geklappt. Wenn ich es denn mal schaffe, dann würde ich mir sehr gerne den Central Park, den Time Square und die vielen anderen Sehenswürdigkeiten. Aber auf jeden Fall würde ich zur Forty-Seventh Street and Park Avenue gehen. Da hat Windsor "Win" Horne Lockwood, III sein Büro. Zumindest in den Romanen von Harlan Coben ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde so gerne mal nach New York und bei deinem Bericht werde ich ganz neidisch T_T Diese Wirkung, in die Stadt eingesaugt zu werden, kann ich mir richtig gut vorstellen, das geht mir ja schon immer so, wenn ich Filme sehe. Das Shoppen würde ich mir glaube ich sparen, weil es sooo viel gibt, was ich sehen will. Aber ok, bei so einer Hitze ist das echt anstrengend. Vermutlich würde ich wahrscheinlich eh den ganzen Tag nur mit offenem Mund zwischen den Häusern stehen und nicht glauben, dass ich wirklich da bin xD
    Deswegen hüpfe ich natürlich gerne in den Lostopf :P Als Film würde ich "Frühstück bei Tiffany" aussuchen, weil ich den noch nicht kenne ;)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den Reisebereicht. Ich könnte jetzt glatt meine Koffer packen und losfliegen.
    In New York war ich bisher nicht - aber ich arbeite daran. ;)

    Ich möchte dann die Booklyn Bridge sehen, an der Freiheitsstaue vorbeischippern, einen Hot Dog an der Straßenecke essen und und und...

    LG Greta
    (grubby_k@web.de)

    AntwortenLöschen
  7. Ich war leider noch nie in New York, würde aber sofort zum Central Park wollen. Das mit den Eichhörnchen und dem ganzen Grün in so einer großen, vollen Stadt ist bestimmt interessant anzusehen und genau die richtige Abwechslung zu so einer turbulenten Stadt. Und natürlich dürfen die Freiheitsstatue und das Empire State Building nicht fehlen.

    AntwortenLöschen
  8. Dann mache ich auch nochmal schnell mit :) erstmal echt cooler Reisebericht und auch die Fotos sind toll!
    Ich war schonmal in NY, ist aber schon etwas her. Ich weiß aber noch, dass ich den Central Park echt cool fand. Mitten im Central Park war eine Ballerina, die vorgetanzt hat, das fand ich wirklich schön!
    Ganz liebe Grüße, Lotti

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Beutezug] Neuzugänge Januar - Juli 2017

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Amrita" von Aditi Khorana [27/320]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Dunkirk" am 29.07.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter