Back Down to Earth

[Buchrezension] Für immer Ella & Micha - Jessica Sorensen

"Hey." Er streichelt meinen Innenschenkel mit dem Daumen, während die Ampel auf Grün springt. "Ich weiß, was du denkst. Entspann dich. Ich würde nie irgendwas tun, das dich verletzt."
Ich lächele, aber es fühlt sich unecht an. Die Leute machen fast nie absichtlich Dinge, mit denen sie andere verletzen, und trotzdem passieren sie eben, weil ein Moment besonders intensiv wird, weil man nicht nachdenkt oder weil man schlicht Worte ausspricht, die besser im Kopf geblieben wären. 
Oder indem man einfach für eine Sekunde aufgibt. 
Menschen tun sich laufend gegenseitig weh.

INHALT
Kurz nachdem Ella und Micha endlich ein Paar geworden sind, fangen die Probleme schon wieder an: Sie geht zurück ans College, und er macht seine erste Tour mit seiner Band. Für Ella, die noch immer mit ihren Problemen und Ängsten zu kämpfen hat, sind diese Zeiten der Trennung schwer, wodurch Micha sich immer größere Sorgen macht und sich kaum noch auf seine Arbeit konzentrieren kann. Schließlich müssen die beiden eine Lösung finden - ansonsten steht ihre Beziehung vor dem Aus...

MEINE MEINUNG
Jessica Sorensens Reihe geht in "Für immer Ella & Micha" in die zweite Runde und ist damit, jedenfalls für die beiden Figuren, auch schon abgeschlossen. Als dritter Band folgt dann ein Spin-Off rund um die Freunde der beiden, Lila und Ethan. Hier jedoch bekommt der Leser noch einmal die geballte Dramatik zwischen der vom Schicksal tief getroffenen Ella und dem freigiebigen, fröhlichen Micha zu spüren. Das ist auf der einen Seite manchmal zum Haare raufen - und auf der anderen dann wieder so spannend, dass man den Roman kaum noch aus der Hand legen möchte.

Nachdem Ella im letzten Band einigermaßen zu sich gefunden zu haben schien, ist sie hier nun zumindest am Anfang wieder ziemlich weit unten angelangt. Sie kann es einfach nicht lassen, die Probleme größer aufzubauschen als sie sind beziehungsweise, sind sie es doch, sie so lange in sich hineinzufressen, bis es zu spät ist. Im Laufe der Handlung macht sie jedoch endlich die lang ersehnte Wandlung durch und ist danach auch wieder ertragbar - und cool. Micha ist noch immer der gutmütige, liebevolle Kerl mit dem Bad Boy-Image, aber einem ganz weichen Kern. Zwischenzeitlich macht auch er das Drama ein wenig zu groß, bei ihm hält sich das jedoch noch stark in Grenzen. Die Freunde Lila und Ethan sorgen wieder für ein wenig Entspannung zwischen den beiden und dürfen sich erneut von ihren besten Seiten zeigen, haben meiner Meinung nach jedoch zu wenig Auftritte. Ebenso wie viele der Nebencharaktere, auch wenn diese in ihrer spärlichen Zeit dennoch größere und bessere Sprünge hinlegen als Ella in der gesamten ersten Hälfte des Buches.

Denn eines ist sicher: Die Gefühle spielen hier wieder einmal verrückt und eine Achterbahn ist nichts dagegen. Mal sind die Charaktere überglücklich, dann kurz darauf schon wieder am Boden zerstört - manchmal kommt man kaum mit, so schnell wie das geht. Gleichzeitig ist aber auch grade diese Dosis Herzschmerz das, was den Roman so fesselnd macht - denn Jessica Sorensen gelingt es wunderbar, einen die Gefühle von Ella und Micha völlig miterleben zu lassen. Herzklopfen inklusive! Die Spannung wird kontinuierlich gehalten, schließlich erfolgt auch eine Aufarbeitung ihrer Vergangenheit seitens Ella und sorgt so für einige interessante Situationen, ebenso wie Michas erneute Treffen mit seinem Vater. Die Seiten fliegen nur so dahin; Atempausen gibt es selten, und das ist auch gut so.

Denn so kann man während der Lektüre weniger darüber nachdenken, dass man vieles doch irgendwie schon gelesen hat. Auf jeden Fall dieses Hin und Her zwischen den beiden Protagonisten, wo vor allem Ella immer und immer wieder sehr unsicher wird. Oder auch ihre psychischen Probleme. Oder die Lügen, um den anderen vermeintlich zu beschützen. Viel Neues erwartet einen von der Storyline eben nicht, was schade ist, weil da eigentlich so viel Potenzial gewesen wäre. Stattdessen wird sich viel auf die [zugegeben wunderbar leidenschaftliche] Sehnsucht der Figuren verlassen, ebenso wie ihre oftmals wenig nachvollziehbaren Handlungen aus dem Affekt. Dennoch, zum Ende hin gelingt hier die Kurve zu einem glaubwürdigen, schönen Abschluss, der durchaus Lust macht, diese wilde Fahrt der Gefühle auch noch einmal mit Lila und Ethan durchzustehen.

FAZIT
"Für immer Ella & Micha" besitzt zwar mehr Seiten als der Vorgänger, hat dafür aber nicht mehr Story. Eher wirkt alles in vielerlei Hinsicht wie ein Aufguss. Das hält aber nicht davon ab, zu bemerken, wie gut es Autorin Jessica Sorensen gelingt, einen mit dem geballten Herzschmerz und der großen Gefühle der Figuren zu bannen - so sehr, dass ein Weglegen des Buches kaum möglich ist. Weil ich mich so gut unterhalten fühlte, vergebe ich sehr knappe 3,5 Punkte. Wer jedoch Band 1 schon nicht mochte, sollte vom Nachfolger die Finger lassen.




Titel: Für immer Ella & Micha
Originaltitel: The Forever of Ella & Micha
Autor: Jessica Sorensen
Übersetzer: Sabine Schilasky
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 352 Seiten
ISBN-13: 978-3453417731


   Kommentare:

  1. Hallo,
    schöne Rezension. Für mich war der zweite Band etwas schwächer. Aber ich freu mich sehr auf den Spinn-Off!
    Ihr andere Reihe zu "Callie & Kayden" hat mir besser gefallen. Den ersten Band habe ich grade zu verschlungen.
    Es hat sich übrigens in deiner Überschrift ein Fehler eingeschlichen, Colleen Hoover hat das Buch nicht geschrieben. :)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. @Katja:
    Ja, auch ich fand den Vorgänger besser. Hier war das Ganze ja, wie gesagt, in manchen Teilen eher ein Aufguss des altbekannten, während des in Band 1 noch frisch und neu war ;)
    "Callie & Kayden" habe ich auch bereits durch und fand das Buch grandios, kann dir da nur zustimmen!
    Und danke für den Hinweis - ich war kurz zuvor auf der Homepage von Colleen Hoover und hatte dann offensichtlich einen kleinen Blackout :D Schon geändert!

    AntwortenLöschen

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Wenn nachts der Ozean erzählt" von Zana Fraillon [11/288]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"John Wick: Chapter 2" am 16.02.

Empfohlener Beitrag

[Filmrezension] John Wick: Chapter 2

"Wir alle haben die Geschichten über ihn gehört. Und die meisten davon sind wahrscheinlich noch heillos untertrieben." STO...

Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter