Back Down to Earth

[Aktion] Überrasch mich! - 2



Nach 4 Monaten geht nun die Buch-Aktion von Lisa und mir in die 2. Runde! Lang, lang ist's her, aber auch: Was lange währt, wird endlich gut ;) Dabei überraschen wir die jeweils andere mit Büchern, die diese wenigstens ansatzweise interessieren, und warten dann das Urteil des Partners ab. 

Aber das ist nicht alles. Hinzu kommen noch individuelle Aufgaben, die wir zum jeweiligen Buch stellen, sowie die allgemeine Hauptaufgabe, bei schlechten Büchern zumindest einen positiven Aspekt zu finden [was durchaus ziemlich schwer werden kann. Das ist ja das Fiese.]

Dazu gibt es dann jeweils einen Post, in dem circa alle 100 Seiten ein Update gepostet wird, oder aber, wenn einem etwas besonders Schönes oder auch besonders Schlechtes ins Auge fällt.

Nun aber: Runde 2! 
Thema: Ein ungeliebtes Genre...

Sonnes Buch
Lisas Buch


Romantasy ist nicht wirklich meins – zu kitschig, zu abgedroschen, zu oft gelesen. Manchmal geht es, aber „Touched“ wurde sogar von eingefleischten Fans als schnulzig beschrieben und ich habe genau dagegen fast schon eine Allergie.

Kann ich mich also dieses Mal mit diesem Genre anfreunden, oder werde ich den Drang haben, das Buch aus dem Fenster zu werfen?


High Fantasy kann schwierige Lektüre sein – mit den vielen außergewöhnlichen Begriffen, die es bei uns nicht gibt, ist das Lesen durchaus anstrengend. Ein Grund möglicherweise, dass Lisa es mit dem Genre nicht besonders hat.

Kann „Aus Licht gewoben“ trotz des Settings also überzeugen oder wird es letztendlich doch eines unter vielen?

Meine Updates werden hier gepostet, Lisas könnt ihr an dieser Stelle nachlesen.

Update #1
nach 98 Seiten

Oha. Ich wusste ja, dass "Touched" kitschig sein würde. Aber mit diesem Grad an Schmalz habe ich ehrlich nicht gerechnet. Bereits wenige Seiten nachdem Remy von ihrem Vater zu sich geholt wurde [weil ihr Stiefvater ein Schläger ist], lernt sie Asher kennen und ist absolut excited.

"Eine mir nur zu bekannte schicksalsergebene Einsamkeit umgab ihn und weckte in mir unvermittelt das Gefühl von Seelenverwandschaft." [S. 15]

Nun, wer mich kennt, kann sich meinen Gesichtsausdruck bei diesem Satz ungefähr vorstellen. Irkhs. Pathetischer geht es kaum!
Nach einer kurzen Verschnaufpause, in der Remy Asher zumeist eher nur sporadisch trifft und sich ansonsten mehr in ihre Familie eingliedert - wobei mir ihre Wandlung von "Ich will sie nicht" zu "Ich liebe sie alle" ein wenig schnell ging und ihr Vater sich ihre Zuneigung doch sehr offensichtlich erkauft -, geht es dann ab Seite 80 wieder richtig los. Asher gesteht: Bei Remys Anblick hat es ihm die Sprache verschlagen, und er musste sie einfach fotografieren, um zu beweisen, dass sie nicht nur in seiner Fantasie existiert. Würg. Remy tut natürlich doof und versteht gar nicht, was er damit meint. Ist ja nicht so, als hätte er ihr damit praktisch eine Liebeserklärung gemacht. Und als er extrem gereizt reagiert, als sein Bruder sie anmacht, hat das natürlich auch einen völlig anderen Hintergrund.

"Bei jedem anderen hätte ich auf Eifersucht getippt, aber das machte ja überhaupt keinen Sinn."

Natürlich macht das keinen Sinn. Er findet dich ja nur toll! Mädel, Mädel, einmal das Gehirn einschalten -.-
Man sieht: Momentan fällt es mir schwer, gute Worte zu finden, ich bin einfach unterwältigt. Aber ich muss! O.o Woher die Sympathien für das Genre? Ich sehe es schon, Lisa wird sich eine grausame Strafe erdenken...

Update #2
nach 211 Seiten

Ich habe mich etwas beruhigt und guter Hoffnung weitergelesen - und siehe da, es hat sich gesteigert. Umwerfend finde ich das Ganze immer noch nicht, aber der Kitsch hält sich jetzt immerhin in relativ annehmbaren Grenzen.
Allerdings sind die Geschehnisse UNFASSBAR vorhersehbar. An beinahe allen Stellen konnte ich vorhersagen, dass Asher auftaucht, und einige Szenen - wie das "Ich bin zu gefährlich"-Gespräch oder auch die Entführung während des Lunches an einen anderen Tisch - kamen mir aus anderen Büchern doch sehr bekannt vor.
Insgesamt ist das alles eben nicht wirklich neu - bis auf die Idee zu den Fähigkeiten selbst, das gebe ich zu. Das mit den Heilerinnen und Beschützern finde ich durchaus interessant, auch, wenn ich noch immer nicht so recht kapiert habe, warum die Bünde geschlossen haben, wenn sie sich doch hauptsächlich gegenseitig weh taten...
Momentane Wertung: 2,5-3 Punkte, immerhin. Wer weiß, vielleicht erwartet mich ja noch eine Steigerung!

Update #3
nach 302 Seiten

Wenn ich "Touched" nun nach drei Vierteln mit zwei Worten beschreiben müsste, wären es wohl folgende: Pure Langeweile. Die Protagonisten Asher und Remy interessieren mich beide so wenig [weil sie unendlich naiv ist, das aber nicht einsehen will, und er den klischeehafte Beschützer-Typen gibt], dass mir auch ihre gemeinsamen Unternehmungen und ihre Liebe sonst wo vorbei gehen. Ich langweile mich schier endlos, weil die beiden immer und immer wieder das gleiche durchkauen -.-
Immerhin aber waren sie nicht innerhalb von drei Tagen ineinander verliebt, das muss ich dem Ganzen zugute halten, sondern die Beziehung hat sich durchaus für Romantasy recht langsam entwickelt.
Allerdings komme ich nicht umhin, Parallelen zu anderen Romanen zu ziehen - und ganz besonders zu "Twilight". Ich mag die Romanreihe nicht, habe sie aber gelesen, und nicht nur einmal kam mir in der jetzigen Lektüre einiges bekannt vor. Ashers Familie ist unendlich reich, sein Haus eine regelrechte Villa und die ganze Stadt quatscht über ihn und seine Attraktivität. Er kann Remys Gedanken lesen, und bei einem Date rast er aufgrund seiner unglaublichen Schnelligkeit und Stärke mit ihr in den Armen ein paar Berge hinauf. Und zu guter Letzt gehört er natürlich zu den eigentlichen Feinden und muss sie beschützen, aber ausgerechnet seine Artgenossen kündigen sich nun zu einem Besuch an...
Ich vergleiche normal nicht pausenlos Romane miteinander, aber hier komme ich nicht umhin, zu sagen: Da wurde geklaut, und zwar rigoros. Ich bin enttäuscht.
Zudem ist mir auch noch ein Logikfehler aufgefallen: Wenn Remys Halbschwester Lucy erst nach ihr geboren wurde, was aufgrund der Familienverhältniss nur logisch ist, muss sie mindestens ein Jahr, eher zwei, jünger sein. Warum besuchen die beiden also gemeinsam Kurse in der Schule?
Genug des Ganzen. Mal sehen, was die letzten 100 Seiten noch bringen.

Update #4
nach 412 Seiten

Nun bin ich also am Ende abgekommen, und weiß gar nicht recht, was ich sagen soll. Bis zum Schluss blieb das Ganze eher langweilig und wenig fesselnd - jedenfalls für mich. Die Aspekte rund um Ashers und Remys Fähigkeiten verdichten sich zwar, und es werden auch einige Fragen durchaus ganz gut gelöst, insgesamt jedoch konnte es mich nur selten wirklich für sich einnehmen. Dazu hatte ich einfach zu wenig Zugang zu den Charakteren, was ich doch sehr schade finde. Wahrscheinlich hat mir das der wahnsinnig kitschige Einstieg vermiest. 
Die Autorin beweist allerdings, das muss man ihr lassen, durchaus Mut zur Grausamkeit - denn das, was Remy durchmachen muss und musste, ist auf jeden Fall sehr schrecklich. Dennoch kann dies allein nicht dafür sorgen, dass ich leichtfertig eine bessere Wertung vergebe, dazu hat es mir nicht gut genug gefallen.

Fazit

Letztendlich kann ich sagen, dass Corrine Jackson es tatsächlich geschafft hat, nach den ersten grauenhaften, kitschigen Seiten nochmal die Kurve zu bekommen, bevor das Buch von mir knallhart 1 Punkt erhalten hätte. So richtig begeistern konnte mich das Ganze dennoch nie, und die Charaktere blieben mir zumeist eher fern - aber die Details fand ich immerhin sehr gelungen. So hat sich das Ganze bei mir auf gute 2,5 Punkte gesteigert. Weiterlesen werde ich aber wohl eher nicht.

Fazit zur Aufgabe

Ich bin mal selbstkritisch und gebe zu: Ich glaube, die Aufgabe habe ich nicht erfüllen können. Denn ich sollte insgesamt Sympathien für das Genre Romantasy entwickeln, das Einzige, was mir jedoch gefiel, war der Fantasy-Anteil. Die Liebesbeziehung ging größtenteils vollkommen an mir vorbei...Ich denke, hier muss Lisa entscheiden, ob ich versagt habe oder nicht ;)


   Kommentare:

  1. Tja... schon traurig. Weder habe ich bisher kommentiert, noch angefangen zu lesen.
    Tut mir auch irgendwie leid, dass du so ein Scheißbuch gekriegt hast :o Irgendsoetwas in der Richtung dachte ich mir ja schon.. aber du hast das Beste daraus gemacht! Vor allem nach DEM Anfang ;)

    Wie gesagt: Keine Ahnung, wie es mir heute gefallen würde, aber das kriege ich irgendwann auch mal raus ;)
    Dass du so viele Parallelen zu "Twilight" ziehst - ich hasse sowas immer... :/ Aber gut, du bist einfach zu aufmerksam dazu und magst es einfach nicht. Schwieriger Brocken, das Buch.

    Zur Aufgabe: Ich gebe wirklich zu, dass es verdammt schwierig war bei dem Buch. Und ich mir vielleicht heute auch nicht mehr so sicher wäre, ob ich begeistert werde. Ich denke darüber nach, was ich mit der Aufgabe mache ;)

    AntwortenLöschen
  2. @Lisa:
    Ich hoffe, es tut dir Leid, dass du mir hier so was angedreht hast, ey :D Aber ich finde auch, dass ich schon ziemlich toll versucht habe, was Gutes zu finden, von daher ;) Aufgabe doch erfüllt?

    Und du, Parallelen ziehen mag ich normal auch gar nicht, das weißt du - aber hier konnte ich wirklich nicht drüber hinwegsehen, es ist doch recht offensichtlich, wie ich finde. Insbesondere die Szene, in der er sie nen Berg rauf trägt, in totaler Geschwindigkeit...

    AntwortenLöschen
  3. Ja, tut mir schon leid... dabei wollte ich dir was Gutes tun! Ohjeh, ohjeh... :/

    Na gut! Du hast die Aufgabe erfüllt. Ganz knapp. Nächstes Mal kommst du aber nicht so leicht davon :P

    AntwortenLöschen

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Wenn nachts der Ozean erzählt" von Zana Fraillon [11/288]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"John Wick: Chapter 2" am 16.02.

Empfohlener Beitrag

[Filmrezension] John Wick: Chapter 2

"Wir alle haben die Geschichten über ihn gehört. Und die meisten davon sind wahrscheinlich noch heillos untertrieben." STO...

Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter