Back Down to Earth

[Buchrezension] Chroniken der Schattenjäger: Clockwork Princess - Cassandra Clare

Als die Türglocke ging, schaute er gereizt auf und runzelte die Stirn. Er hatte die Tür doch fest verriegelt, oder nicht? "Schon wieder zurück, Nephilim?", fauchte er. "Willst du mich vielleicht noch mal in den Kanal werfen? Du solltest nämlich wissen, dass ich sehr mächtige Freunde habe..."
"Daran zweifle ich nicht, du Gauner." Die große Gestalt mit einer Kapuze über dem Kopf griff hinter sich und zog die Tür fest ins Schloss. "Und ich würde nur zu gern mehr über sie erfahren." Eine Klinge blitzte kalt im schummrigen Licht auf, woraufhin der Satyr furchterfüllt zurückwich. "Ich hätte da ein paar Fragen an dich", fuhr der Mann fort. "An deiner Stelle würde ich gar nicht erst versuchen, zu fliehen - jedenfalls nicht, wenn dir deine Finger lieb sind..."

Bildergebnis für clockwork princess arenaKLAPPENTEXT
Tessa Gray sollte glücklich sein - sind das nicht alle Bräute? Doch während sie noch mitten in den Hochzeitsvorbereitungen mit dem Schattenjäger Jem steckt, zieht sich die Schlinge um die Bewohner des Londoner Instituts immer weiter zu. Denn Mortmain hat eine riesige Armee zusammengestellt, um die Nephilim endgültig zu vernichten. Nur ein letztes Detail fehlt Mortmain zur Ausführung seines Plans: Tessa. Sie ist der Schlüssel zu seinem Erfolg.
Jem und Will, die beide Anspruch auf Tessas Herz erheben, würden alles für sie geben. Die Zeit tickt, sie alle müssen eine Wahl treffen.

MEINE MEINUNG
Cassandra Clare hat mit ihren "Chroniken der Unterwelt" hohe Maßstäbe für Fantasy-Romane gesetzt, und auch ihre "Chroniken der Schattenjäger" kann man sicherlich als hochwertiger als viele andere Genre-Vertreter ansehen. "Clockwork Princess" ist nun der dritte und letzte Band der Reihe - und lässt zumindest mich mit etwas zwiegespaltenen Gefühlen zurück. Der Schreibstil ist dabei gewohnt detailreich und mitreißend, manchmal etwas ausufernd, aber immer im Rahmen. Dabei ist die Geschichte so angefüllt mit Emotionen und Dramatik, dass es manchmal etwas viel wird, überwiegend aber vor allem sehr fesselt.

Tessa ist weiterhin eine sehr sympathische Protagonistin, die einiges von ihrer Naivität verloren hat und nun zu einer starken und glaubwürdigen jungen Frau herangewachsen ist. Manchmal ist sie regelrecht weise, ohne dabei aber besserwisserisch zu wirken, und ihre freundliche Art machen es einem leicht, sie erneut ins Herz zu schließen. Will hat sich seit Band 2 zu einem sehr viel umgänglicheren Kerl entwickelt, und immer wieder kann man sein gutes Herz und seine eigentlich sehr liebevolle Art erkennen. Und Jem ist wie immer ein Gutmensch durch und durch: Verständnisvoll, gutmütig, zärtlich. Zwar ist er ein unvergleichlich toller Charakter, manchmal jedoch war er mir definitiv zu toll.

Auch auf die anderen Charaktere wird in diesem Buch sehr großes Augenmerk gelegt. So lernt man die Beweggründe von Gideon und Gabriel Lightwood besser kennen, und findet sogar zu letzterem einen Draht. Auch Dienstmädchen Sophie entwickelt endlich seinen eigenen Kopf, wenn auch eine bestimmte Veränderung auf ihrer Gefühlsebene seltsam schnell geht. Schön ist, dass ebenso Wills Schwester Cecily einen großen Platz im Geschehen einnimmt, und nach anfänglichen Schwierigkeiten kann man sich durchaus mit ihr identifizieren. Die anderen Charaktere sind ebenfalls weiterhin gut ausgearbeitet und glaubhaft, auch wenn mir Bösewicht Mortmain zu wenig Überraschungen bereithielt.

Eines ist das Buch auf jeden Fall: Spannend. Nicht nur, dass alle Nephilim in schrecklicher Gefahr schweben und die Uhrwerk-Automaten [ich weigere mich standhaft, die deutsche Übersetzung "Klockwerk" zu benutzen] auf dem Vormarsch sind. Auch in den romantischen Belangen gibt es wie immer einige Dramen, Katastrophen und reichlich Tränen. Zwar wird es so zwischenzeitlich durchaus sehr schön romantisch und niedlich, Clare balanciert jedoch auch haarscharf an der Grenze zum Kitsch und übertritt diese das ein oder andere Mal. Außerdem gefiel es mir gar nicht, dass jeder, aber auch wirklich jeder Charakter die große Liebe findet - das erschien mir doch reichlich unwahrscheinlich.

Dennoch werden in diesem Abschlussband endlich alle Fäden zusammengeführt und neben einigen Verlusten in den Reihen der Figuren gibt es erhellende, witzige und mitreißende Momente, an die ich mich gern erinnern mag. Besonders klasse ist der große Kampf gelungen, der zwar schon recht früh kommt, dafür aber lange dauert und unglaubliche Dinge enthüllt. Bis zum Ende bleibt die Autorin sich treu und lässt den Leser mit einem zufriedenen Gefühl zurück. - Wäre da nicht der Epilog. Auch dieser ist schön geschrieben und mit wunderbaren Rückblicken garniert, aber es wird ganz deutlich, dass Cassandra Clare hier nicht konsequent durchgehalten hat, sondern es allen recht machen wollte, und das ist schade. So ist der Schluss leider nicht so gut gelungen wie man das am Ende des letzten Kapitels gedacht hätte.

FAZIT
Cassandra Clare ist auf jeden Fall eine der großen Urban Fantasy-Autorinnen, und auch der Abschlussband ihrer "Chroniken der Unterwelt" wartet wieder mit einer gut durchdachten Story, tollen Charakteren und viel Romantik auf. "Clockwork Princess" driftet allerdings auch des Öfteren ins Kitschige ab, will definitiv zu viel Liebe unterbringen und wird nicht konsequent durchgezogen, weswegen ich nicht die volle Punktzahl vergeben kann. Ich schwanke zwischen 3,5 und 4 Punkten, gebe aber letzten Endes das Bessere, da mich die Reihe insgesamt gut unterhalten hat. Trotz Schwächen empfehlenswert!


18335634 Titel: Clockwork Princess
Originaltitel: Clockwork Princess
Reihe: Chroniken der Schattenjäger/Infernal Devices
Autor: Cassandra Clare
Übersetzer: Franca Fritz, Heinrich Koop
Verlag: Arena
Seitenzahl: 616 Seiten
ISBN-13:  978-3-401-06476-5

   Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension!

    Das einzige was mich an "Clockwork Princess" gestört hat war leider auch der Epilog. Zwar fand ich die Rückblenden schön, aber ich wäre mit dem Buch mehr im Einklang, wenn es den Epilog nicht gebe :/

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
  2. @Chianti:
    Vielen Dank für das Kompliment!
    Es ging mir, wie ich ja auch schreibe, absolut wie dir. Die Rückblenden sind total schön und zu Tränen rührend - dabei hätte es von mir aus aber auch bleiben können. So ist es einfach übertrieben, wie sehr ich es Jem auch gönne.
    Sehr schade...

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Beutezug] Neuzugänge Januar - Juli 2017

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Fuchsnacht" von Julia Mayer [105/330]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Blade Runner 2049" am 13.10.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter