Back Down to Earth

[Buchrezension] Gib mir deine Seele - Jeanine Krock

Wortlos und ohne zu blinzeln sah er sie lange an, bis auf einmal ein Lächeln sein Gesicht erstrahlen ließ, ein Lächeln, das endlich auch wieder die Augen erreichte. "Ich habe dir gesagt, dass du frei bist zu tun, was du willst..."
"Wenn ich die Konsequenzen dafür trage."
"So ist es. Wir haben eine Vereinbarung, Pauline. Egal, was du tust, du gehörst bis zum Winter mir." Er zog sie wieder zu sich heran. "Ich glaube, für deinen Ungehorsam bist du ausreichend gestraft."

INHALT
Paulines größter Traum ist es, eine bekannte und erfolgreiche Opern-Sängerin zu werden - doch ihre Karriere will nicht so recht in Schwung kommen. Das ändert sich, als sie den schönen und geheimnisvollen Constantin kennen lernt, der sofort das Potenzial in ihr erkennt und fördert. Dafür verlangt er nur in allen Belangen bedingungslose Hingabe von ihr. Aber er scheint auch noch andere Ziele zu verfolgen...

MEINE MEINUNG
Jeanine Krock ist eine bekannte deutsche Autorin, die sich mit ihrem Romanen hauptsächlich auf innovative Fantasy spezialisiert hat. Mit "Gib mir deine Seele" wagt sie sich nun erstmals in die Welt der Erotik vor, gepaart mit Oper und ein wenig Mythologie. Erzählt wird die Geschichte dabei hauptsächlich aus der personalen Sicht von Pauline selbst, zwischenzeitlich kommen aber auch Constantin sowie sein Angestellter Nicholas zu Wort. Der Schreibstil ist schnörkellos-schön und voller wunderbarer Beschreibungen, denen man die Liebe der Autorin zu den verschiedenen Handlungsorten anmerkt.

Pauline ist anfangs ein sehr unsicheres junges Mädchen, das noch nicht zur vollkommenen Stärke seiner Stimme gefunden hat. Erst durch Constantin lernt sie wirklich, sie selbst zu sein und ihre Wünsche auch klar zu äußern, wodurch aus ihr eine selbstbewusste Frau wird. Gleichzeitig passt dies jedoch nicht damit zusammen, dass sie Constantin all seine Fehltritte nach einem kurzen Gespräch verzeiht - das wirkte auf mich selten glaubwürdig. Denn der geheimnisvolle Millionär hat eindeutig so seine Geheimnisse und vor allem Vorlieben, mit denen ich wenig anfangen konnte. Er ist sehr dominant und besitzergreifend, und manchmal verhält er sich ausgesprochen schrecklich, weswegen ich mit seiner Figur wenig zurechtkam.

Sein Angestellter und Freund Nicholas gefiel mir da schon besser. Auch er ist zwar extrem beschützend, wenn es um Pauline geht, und seine Hörigkeit im Bezug auf Constantin ist manchmal etwas übertrieben, seine lockere und interessante Art war mir jedoch sympathisch. Die übrigen Charaktere bestechen durch viele verschiedene Facetten und Eigenschaften, nur ist es schade, dass Paulines alte Freunde sich generell fast alle zum Schlechteren entwickeln, was das Bild vermittelt, dass nur reiche Menschen auch gute Menschen sind.

Bei der Geschichte faszinierte mich vor allem der Aspekt von Paulines Leidenschaft für das Singen, für die Bühne und für ihre Auftritte. Ihre Entwicklung ist toll zu beobachten und wird vor allem sehr atmosphärisch und authentisch geschildert. Meiner Meinung nach kommt dieses Thema, obwohl es eigentlich den Mittelpunkt bildet, jedoch zu kurz und wird oftmals eher knapp abgehandelt - und in Verbindung mit den vielen, vielen Sex-Szenen geht es dann oftmals leider einfach unter. Die erotischen Passagen sind ansonsten zwar schön geschildert und definitiv nicht vulgär, die Leser sollten aber definitiv wenigstens eine gewisse Neigung zu Sado-Maso und Unterwerfung haben. Für mich war diese Art der Leidenschaft eher abschreckend, denn mit Schlägen und Dominanz kann ich nichts anfangen.

Und leider kommt auf der mythologische Fantasy-Aspekt viel zu kurz. Erst nach etwa der Hälfte des Buches gibt es wirkliche Hinweise darauf, dass überhaupt so etwas im Spiel ist, und auch danach bleiben diese eher vage und werden nur selten deutlicher. So tappt man gemeinsam mit Pauline bis zum Ende im Dunkeln, und auch dann wird es nicht wirklich erhellend, weil es so kurz abgefertigt wird. Aus dieser Thematik hätte so viel mehr herausgeholt werden können, leider bleibt es jedoch bei einer knappen Rahmenhandlung, die mich persönlich enttäuschte.

FAZIT
"Gib mir deine Seele" hat eine absolut interessante Grund-Story und lebt von der atmosphärischen Erzählung der Autorin. Der erotische Anteil wird allerdings leider stärker gewichtet als der des Singens oder der Mythologie, und da SM überhaupt nicht meins ist, konnte ich damit eher weniger anfangen. Leser, die auf der Suche nach einer intelligenteren und besser geschriebenen Form von "Shades of Grey" sind, könnten hier jedoch fündig werden. 3 Punkte.



Titel: Gib mir deine Seele
Originaltitel: -
Autor: Jeanine Krock
Übersetzer: -
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 784 Seiten
ISBN-13: 978-3453528369


   Kommentare:

  1. Ja, genauso wie ich es mir dachte - der Inhalt schreit einfach nach so einem Buch.
    Wirklich schade! Man hätte mehr daraus machen können - aber das ist ja meistens so ;)

    Meine Rezension wäre dazu vermutlich nicht anders ausgefallen, du kennst mich mal. Sehr schön geschrieben, alles auf den Punkt gebracht. Daumen hoch! :)

    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
  2. Interessant. Dieses Cover ist einfach nur der Wahnsinn. Ich finde dein Fazit super, denn es zeigt genau, welcher Zielgruppe der Roman gut gefallen könnte, auch wenn er dir persönlich nicht ganz zugesagt hat. Ich werd ihn mal im Auge behalten.

    LG
    Nazurka

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch hätte mich interessiert, aber nach deiner Rezi bin ich mir nicht mehr so sicher. Auf SM habe ich schon aufgrund der aktuellen Trendwelle keine Lust.
    Danke. :-)

    LG, die Tintenelfe

    AntwortenLöschen
  4. @Lisa:
    Du weißt ja - das Cover sowie der Name der Autorin haben mich einfach total eingelullt, ebenso wie die Aussicht auf einen Einblick in die Opernwelt. Schade, schade, dass das so schief gegangen ist!
    Lieben Dank für dein Kompliment :-*

    @Nazurka:
    Ich stimme dir völlig zu - das Cover ist einfach nur unglaublich schön und vor allem in real ein echter Augenschmaus.
    Ansonsten danke ich dir für das Lob. Und solltest du dir das Buch zulegen, hoffe ich sehr, dass es dich begeistern kann!

    @Tintenhain:
    Ja, ich finde auch, dass der Trend doch etwas zu weit geht. "Gib mir deine Seele" wäre ohne den vielen Sex und das SM wahrscheinlich grandios gewesen - so leider nicht...

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß, dass das hier ein sehr nichtssagender Kommentar ist, aber ich kann Dir nur zustimmen :) Du sprichst mir aus der Seele!

    Lieben Gruß

    Rica

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Gewinnspiel] Herbstlektüren

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Unsere verlorenen Herzen" von Krystal Sutherland [114/384]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Blade Runner 2049" am 13.10.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter