Back Down to Earth

[Laberparade] Ultraviolet - R. J. Anderson

She chattered on, but I wasn't listening any more. I was staring at the sign above the nurse's station. It said, in my hometown two official languages:

PSYCHIATRIC UNIT/UNITÉ DE PSYCHIATRIE

My worst nightmare had become reality. I'd gone crazy, and my mother had locked me away.

INHALT
Als Alison eines Tages in einer Psychiatrie erwacht, hat sie keine Ahnung, was passiert ist - sie kann sich nur noch daran erinnern, einen Streit mit einer Mitschülerin gehabt zu haben. Und sie könnte schwören, dass diese sich dabei einfach in Luft auflöste. Doch niemand glaubt ihr, stattdessen wird sie für eine Mörderin gehalten, weil an ihren Händen das Blut des Mädchens gefunden wurde. In der Psychiatrie erhält sie Medikamente, weil sie für gefährlich gehalten wird, doch diese machen sie nur müde und antriebslos. Erst als der Wissenschaftler Dr. Faraday eine Studie mit ihr durchführen will, ändert sich alles. Denn er scheint ihr zu glauben...

MEINE MEINUNG

SCHREIBSTIL
R. J. Anderson hat eine ganz besondere Weise, ihre Geschichte zu vermitteln, und diese nimmt von Anfang an gefangen. Da Synästhesie hier eine große Rolle spielt, sind vor allem Farben und Geräusche für den Verlauf sehr wichtig, und diese werden von der Autorin mit ihrem beschreibenden und detailreichen Stil wunderbar zur Geltung gebracht. Das Englisch ist überwiegend einfach zu lesen, Verständnisschwierigkeiten treten so gut wie nie auf, da Anderson eine so schöne und gleichzeitig leichte Art hat, ihren Roman zu erzählen.

CHARAKTERE
Die Protagonistin Alison berichtet ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive, was es dem Leser einfach macht, sich in sie hineinzuversetzen und sich mit ihr zu identifizieren. Sie ist anfangs eine eher ängstliche und misstrauische junge Frau, die sich zum Ende hin zu einer mutigen und willensstarken Heldin mausert. Dennoch: Man kann sich nie ganz sicher sein, was man nun von ihr halten soll. Andere Charaktere, wie zum Beispiel Dr. Minta, ihre Mit-Patientin Micheline oder auch ihre Feindin Tori sind klar und deutlich gezeichnet, einige jedoch entwickeln sich in eine Richtung, die man nicht erwartet hätte, was spannend zu beobachten ist. Besonders im Gedächtnis bleibt aber natürlich der sympathische, wenn auch geheimnisvolle, Dr. Faraday, den man schnell ins Herz schließt.

STORY
R. J. Anderson versteht es absolut perfekt, den Leser immer wieder in die Irre zu führen und bis kurz vor Ende nicht klar werden zu lassen, was eigentlich gespielt wird. Obwohl Alison so klar wirkt, ist trotzdem nie ganz sicher, dass sie auch wirklich bei vollständiger geistiger Gesundheit ist. Ihr Aufenthalt in der Klinik ist von realistischen Aufs und Abs geprägt, ihre Synästhesie gibt dem Ganzen dann noch einen originellen und vor allem sehr faszinierenden Beigeschmack - dieser Aspekt wird so realistisch und glaubwürdig beschrieben, dass es sich für den Leser fast schon anfühlt, als hätte er diese Gabe selbst. Spannend ist das Buch durchweg, man muss sich vorher nur auf eine recht abstruse [im guten Sinne!] Erklärung für alles einstellen.

SPASSFAKTOR
Man kann im Bezug auf "Ultraviolet" nicht unbedingt von "Spaß" sprechen, auch wenn zwischenzeitlich der ein oder andere ironische Kommentar zum Grinsen bringt. Viel mehr ist es ein unglaublich mitreißendes Rätselraten, das einen in Atem hält und so definitiv Freude macht. Durch die perfekt ausgearbeiteten Charaktere und die undurchsichtige Geschichte in Verbindung mit einigen Fantasy-Elementen, die jedoch erst im letzten Drittel wirklich zum Tragen kommen, ist dieser Roman ganz sicher ein Leseerlebnis der besonderen Art. 

FAZIT
"Ultraviolet" von R. J. Anderson wurde, mir unverständlicherweise, noch nicht auf Deutsch übersetzt, sollte aber meiner Meinung nach sowieso im Original genossen werden, weil es so anders und gut ist. Hier wurde etwas geschaffen, das ich in dieser Form noch nie gelesen habe. Absolute Leseempfehlung! Knappe, aber verdiente, 5 Punkte.


Titel: Ultraviolet
Originaltitel: -
Reihe: Ultraviolet
Autor: R. J. Anderson
Übersetzer: 
Verlag: Hachette Children's Books
Seitenzahl: 416 Seiten
ISBN-13: 978-1408312759

   Kommentare:

  1. Danke für die Empfehlung, von dem Buch hatte ich bisher noch gar nichts gehört. Dafür wandert es jetzt gleich auf den Wunschzettel.
    Schön dass sich hinter dem tollen Cover auch eine tolle Geschichte verbirgt :-)

    AntwortenLöschen
  2. 5 Punkte ist natürlich superb!! Und ich sehe, du hast Gefallen an engl. Büchern gefunden. Sehr schön! Vielleicht solltest du "Angelfall" doch auf Englisch.... Beim großen A ist es jederzeit verfügbar ;-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich klasse an. SCHADE, dass noch keine deutsche Übersetzung in Sicht ist. Es wandert nun aber trotzdem mal auf die WuLi und sollte ich mal wieder Lust auf einen englischsprachigen Roman haben, dann wäre "Ultraviolet" wohl mal einen Blick wert - vor allem da es sehr verständlich geschrieben zu sein scheint. Schon mal ein Pro-Argument. Hat wieder Spaß gemacht deine Laberparade zu lesen, auch wenn der Roman im Ganzen betrachtet weniger spaßig ist (auf den Spassfaktor bezogen). :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  4. @Friedelchen:
    Ich freue mich, dass ich durch meine Rezension das Interesse bei dir wecken konnte! "Ultraviolet" ist schon sehr, sehr anders, aber gut anders! Kann es nur empfehlen, wenn du so etwas magst ;)

    @Damaris:
    Ja, "Ultraviolet" kann ich nur jedem empfehlen, der auf freakige und leicht absurde, aber gute Geschichten steht. Sehr klasse!
    Und zu den englischen Büchern: Ich wollte mit dem Lesen ja schon länger anfangen, aber irgendwie kam ich nicht so recht dazu...Fast schon ein Glücksfall also, dass Band 2 von "Nevermore" nicht übersetzt wird ;) Nächster Kauf wird hoffentlich "Rock me", sollte die Buchhandlung es doch bestellen können...Bei Amazon wurde es mir vonseiten meiner Mutter nämlich verboten ;)

    @Reni:
    Ich bin mir nicht sicher, ob deutsche Verlage experimentiertfreudig genug sind, um "Ultraviolet" zu verlegen - ist schon sehr anders & abgedreht. Auf englisch kann ich es aber wirklich nur empfehlen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit ist das alles super und lässt sich klasse verstehen.
    Solltest du es dir mal zulegen, wünsche ich dir auf jeden Fall viel Freude! [Und nicht Spaß ;)]

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Mein Ärger über] Gefährliche Romantisierungen in Büchern

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Das Erbe der Seher" von James Islington [403/784]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Wonder Woman" am 15.06.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter