Back Down to Earth

[Laberparade] Immer wieder das Meer - Nataša Dragnić

"Roberta", sagte er leise und folgte ihr unerschrocken. 
"Lass mich in Ruhe! Am besten, du verschwindest wieder und lässt dich nicht mehr blicken, das kannst du ja sowieso am besten!"
"Und ich dachte, am besten kann ich Informationen liefern, die keinen interessieren..."
"Am besten kannst du Witze reißen, die keiner witzig findet!"
Robertas Gesicht wurde immer nasser, ihr war kalt, und ihre Beine wurden mit jedem Schritt unsicherer. Der kurze Weg nach Hause kam ihr endlos vor. Bevor sie aber umfiel, spürte sie noch undeutlich Alessandros Arme um sich, die sie hochhoben und sicher in die Wärme brachten.

17383607INHALT
Roberta lernt auf einer Reise, die sie eigentlich mit ihrem Freund macht, den hübschen Alessandro Lang kennen und verliebt sich in ihn. Doch Differenzen zwischen ihnen zwingen sie immer wieder dazu, ihn aufzugeben, während auch ihre jüngere Schwester Lucia sich zu ihm hingezogen fühlt. Und auch das Nesthäkchen Nannina verbindet eine innige Freundschaft zu ihm. Zwischen den sich einst so nahe stehenden Frauen entbrennt eine alles verzehrende Rivalität.  An deren Ende heiratet eine von ihnen Alessandro - doch welche? Und werden sie letztendlich wieder zueinander finden?

MEINE MEINUNG

SCHREIBSTIL
Nataša Dragnić besitzt einen absolut ansprechenden Schreibstil voller Stilmittel, die sie geschickt einsetzt. Oftmals nutzt sie dabei - zum Beispiel für Streitgespräche - die Dialogform. Ihre Beschreibungen sind detailreich und schön formuliert, aber manchmal auch, je nachdem, in welcher Stimmung die erzählende Figur ist, abgehackt und hektisch; dies ist allerdings immer sehr passend. Außerdem bedient sie sich verschiedener Perspektiven und Zeitformen: Einerseits erzählt die Schwester, die Alessandro heiratet, im Präsens vom Tag der Hochzeit, andererseits berichtet eben diese auch im Präteritum von den Schicksalen ihrer Eltern. In den Kapiteln, über denen die Orte angegeben sind, an denen dieses spielt, kommt jede der Schwestern zu Wort, wodurch auf alle eingegangen wird.

CHARAKTERE
Roberta ist die älteste und, laut ihrer Familie, "die Perfekte" - eine Beschreibung, unter deren Druck sie sehr leidet. Sie erlebt einige Schicksalsschläge, deren Auswirkungen dem Leser nicht verborgen verbleiben. Durch ihr Leid ist sie dem Leser möglicherweise die Figur, die am meisten mitfühlen lässt. Die mttlere Schwester, Lucia, ist eine Frau, die ihrer Einsamkeit mit Sex und möglichst wenig Gefühlen zu entfliehen versucht, was ihr nur selten gelingt. Und Nannina ist lange Zeit die sympathischste Schwester, weil sie so bodenständig scheint, wird jedoch zum Ende hin ein wenig egoistisch. Besonders gefielen mir die verschiedenen Facetten der Eltern, die immer für ihre Kinder da sind; die Begeisterung der Frauen für Alessandro konnte ich dagegen jedoch nicht nachvollziehen, weil man ihn nie wirklich kennenlernt - worin möglicherweise aber auch der Zauber liegt.

STORY
Die Geschichte selbst ist ebenso mitreißend und dramatisch wie nachdenklich stimmend, und manchmal auch geradezu witzig. Die Autorin verlässt sich nicht auf Stereotype, sondern kommt auch mal ab vom Weg - sei es nun, dass gleich zwei Schwestern verheiratete Männer dazu bringen, ihre Ehefrauen zu betrügen, oder dass es eben nicht immer die ganz große Liebe sein muss, um letztendlich [auf welche Weise auch immer] das Glück zu finden. Dabei ist es zwar beinahe etwas seltsam, dass sich tatsächlich alle drei Frauen zu Alessandro hingezogen fühlen, dies wird aber später auch thematisiert. Der einzige Kritikpunkt an der Geschichte ist, dass es meiner Meinung nach doch ein wenig zu viel Dramatik gibt - schon allein die Eltern haben insgesamt gleich drei Krankheiten und auch die Schwestern müssen einiges ertragen, wodurch das Ganze nicht immer komplett glaubwürdig wirkt.

SPASSFAKTOR
Allein die Zankereien der Schwestern unter sich machen dieses Buch aber definitiv lesenswert, und vor allem die Dialoge tragen zum Wohlgefühl bei, weil sie nicht nur aus Phrasen bestehen, sondern immer, egal wie knapp oder lang sie sind, einen Einblick in die Figuren und deren Geschichten geben. Dramen, Familie, Tragödien und Liebe wechseln sich sehr gut ab, wodurch der Leser beinahe die gesamte Zeit über sehr gefesselt ist. Außerdem spielt die Story über einen so langen Zeitraum, dass einige bekannte Dinge vorkommen - beispielsweise der WM-Sieg Deutschlands 1990. Und auch, wenn ich persönlich sehr schnell wusste, welche Schwester letztendlich den begehrten Alessandro heiraten würde, so gibt das Rätselraten doch noch ein wenig Würze und hält den Spannungsbogen kontinuierlich oben.

FAZIT
Nataša Dragnićs "Immer wieder das Meer" ist ein schöner, trauriger, nachdenklich stimmender und sehr zufriedenstellender Roman über Familie, Freundschaft und das Leben. Wer nach guter Erwachsenenliteratur sucht, ist hiermit gut beraten! 4 Punkte.


17383607
Titel: Immer wieder das Meer
Originaltitel: -
Autor: Nataša Dragnić
Übersetzer: -
Verlag: DVA
Seitenzahl: 368 Seiten
ISBN-13: 978-3421045829

   Kommentare:

  1. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Jolie jour de livre, Sonne!

    So manches Mal sind die kleinen Geschichten eines Lebens die literarisch großen. Hier scheint Dich eine Familie mit auf die Reise genommen zu haben.

    Wäre wohl ein schöner Plot für Eric Rohmer gewesen.

    bonté

    AntwortenLöschen
  3. Rauf auf die WuLi! Du weißt ja, dass ich das Buch interessant finde und gleichzeitig etwas skeptisch war/bin bzw. nicht recht wusste, was einen hier erwartet. Klingt mal nach was anderem und deine Laberparade war da mal wieder sehr hilfreich für mich. Besonders gespannt bin ich dann mal auf Alessandro und ja, was es so über die Fussball WM 1990 zu lesen gibt, die ich damals - in ganz jungen Jahren - zufälligerweise gesehen habe. Da kommen immer schöne Erinnerungen auf. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  4. @Svenja:
    Das freut mich - dann ging es uns ja ähnlich ;)

    @RoM:
    In der Tat, man erlebt mit den drei Schwestern und ihren Verwandten & Freunden ja eine so lange Zeitspanne, dass es einem zwangsläufig vorkommen muss, als machte man eine Reise mit ihnen ;) Von Eric Rohmer habe ich nie etwas gesehen, aber - wer weiß?

    @Reni:
    Solltest du dir das Buch zulegen, würde mich natürlich sehr interessieren, was du davon hältst - es ist schon sehr anders, besonders bezüglich der Liebesgeschichte. Und die WM wird jetzt nicht groß und breit besprochen, aber es kommen immer wieder so kleine Details vor, an die man sich noch erinnert [auch Katastrophen], was sehr interessant ist. Es freut mich jedenfalls sehr, dass ich dir Lust aufs Buch machen konnte ;)

    AntwortenLöschen
  5. Leider wissen viele diese Art von Literatur nicht zu schätzen. Wer einen Krimi gewohnt ist zu lesen, der wird mit diesem Buch nichts anfangen können und es schnell beiseite legen.

    AntwortenLöschen

Der Blog wird 7!

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Ich bin nicht tot" von Anne Frasier [14/432]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Paddington 2" am 02.12.

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter