Back Down to Earth

[Buchrezension] Türkisgrüner Winter - Carina Bartsch

Was war das nur für ein Tag gewesen? Er kam mir vor wie ein Traum. Aber wenn ich die Augen schloss und Elyas' Lippen wieder auf meinen spüren konnte, wusste ich, dass es keiner war. Ich fühlte mich so anders als sonst. Es waren nicht nur die Glücksgefühle, da war noch viel mehr. So als wäre Elyas ein fehlendes Stück gewesen, das mein Leben vervollständigte. Ein verlorener Bestandteil, eine vermisste Komponente, ohne dich ich mich nicht ganz hatte fühlen können.
Jetzt hatte ich sie gefunden. Ich war komplett.

INHALT
Endlich sind sich Emely und Elyas nach monatelangem Hin und Her näher gekommen - und so langsam beginnt sich Emely wieder zu öffnen. Doch dann gibt es von ihm plötzlich keinerlei Reaktion mehr und sie fühlt sich wie vor den Kopf gestoßen. Trost versucht sie bei ihrem E-Mail-Freund Luca zu finden, doch auch dieser schweigt plötzlich. Emely weiß nicht, was sie falsch gemacht hat - und erst recht nicht, was sie eigentlich denken und fühlen soll...

MEINE MEINUNG
Nachdem ich von Carina Bartsch' Romandebüt "Kirschroter Sommer" nicht wirklich berauscht war, wollte ich ihrer kleinen Reihe um Elyas und Emily aber doch noch eine Chance geben und ganz unvoreingenommen an "Türkisgrüner Winter" gehen - und das war eine gute Entscheidung! Denn weniger wird sich hier auf Albernheiten und eine zickige Protagonistin gestützt, sondern es geht eher um die Konsequenzen mancher falscher Entscheidungen. Der Schreibstil dabei wirkt etwas reifer und der manchmal an Albernheit grenzende Humor wurde etwas zurückgefahren, weshalb ich durchaus das ein oder andere Mal laut auflachen konnte.

Emely ist in mancherlei Hinsicht zwar noch immer eine anstrengende Hauptfigur - besonders, weil sie einfach so gut wie nie glücklich zu sein scheint und eine echte Pessimistin ist -, allerdings macht sie hier nun eine deutliche Entwicklung durch. Endlich sieht sie ein, dass auch sie Fehler macht und entwickelt sogar die Fähigkeit des Entschuldigens. Da konnte ich sie gleich viel besser leiden! Elyas ist natürlich immer noch der unangefochtene Star der Duologie, auch wenn er hier sehr verletzlich wirkt. Er ist eben immer noch ein charmanter Macho, nur, dass man hier auch sein wirklich liebevolle Seite kennen lernt. Diese wird zwar zum Ende hin etwas kitschig, lädt aber die meiste Zeit nur zum Seufzen ein.

Auch Emelys bester Freundin Alex ist eine deutliche Wandlung anzumerken. Zwar kann sie noch immer keine Geheimnisse hüten und Reden ist ebenfalls noch immer ihre Lieblingsbeschäftigung, mit Sebastian hat sie allerdings den Richtigen gefunden, wodurch sie zwischenzeitlich geradezu nachdenklich wird. Emelys Eltern und Elyas' Freunde kommen hier zwar weniger vor als im Teil zuvor, dennoch verleihen sie dem Roman eine wunderbare Lebendigkeit und gehören ganz bestimmt einfach dazu - vor allem natürlich ihre manchmal zum Schreien komische, von ihr als "nymphoman" beschriebene, Mitbewohnerin Eva, ohne die wirklich etwas verloren gegangen wäre.

Zum Anfang hin war ich eher skeptisch, was den Fortgang der Geschichte angeht, denn Emely macht da weiter, wo sie aufgehört hat. Das ändert sich aber im Laufe des Romans und der Leser darf sie zwischenzeitlich wirklich mal fröhlich erleben. Auch die Romantik kommt hier wieder nicht zu kurz und wird sogar noch gesteigert - hier gibt es Herzschmerz vom Feinsten mit einer gehörigen Portion Drama und Tragik versetzt. Zwischenzeitlich fragt man sich, was denn auf den vielen Seiten jetzt noch passieren soll, schließlich gibt es einen bestimmten Wendepunkt schon recht früh, Carina Bartsch löst dies jedoch gut und lässt kein einziges Mal Langeweile aufkommen. Viel eher wird das Buch bald zum Pageturner und lässt lange nicht mehr los.

Natürlich ist auch Band 2 nicht vor Klischees gefeit und wer damit gar nichts anfangen kann, sollte lieber die Finger von der Reihe lassen. Denn sowohl die Auflösung des geheimnisvollen Luca als auch einige Wendungen kommen einzig und allein für die doch manchmal sehr blauäugige Emely überraschend. Dennoch konnte ich mich mit ihr dieses Mal durchaus identifizieren und von der Geschichte mitreißen lassen, denn den Aspekt der kribbelnden Gefühle und der sehnsuchtsvollen Leidenschaft versteht die Autorin wunderbar. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass man am Ende des Werkes angekommen ernsthaft traurig ist - aber einen schöneren Abschluss hätte es wohl nicht geben können.

FAZIT
Band 1 der Dilogie um Elyas und Emely, "Kirschroter Sommer", konnte mich nur mäßig begeistern. "Türkisgrüner Winter" dagegen wurde für mich zu einem echten Pageturner, weil die Protagonistin bei weitem nicht mehr so nervig und die Liebesgeschichte wirklich nur dramatisch-schön ist. Für diese Achterbahn der Gefühle lohnt sich also auch das Lesen des durchwachsenen 1. Teils definitiv! 4,5 Punkte.



Titel: Türkisgrüner Winter
Originaltitel: -
Reihe: Emely & Elyas
Autor: Carina Bartsch
Übersetzer: -
Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 464 Seiten
ISBN-13: 978-3499227912

   Kommentare:

  1. Grüß Dich, Sonne.
    Dem Anschein (Deiner Worte) nach hat sich die Autorin nach gut 500 Seiten warm geschrieben, um Lust, Frust & Sehnsucht auf die richtige Schiene zu setzen. Dein Gewinn!

    Die Sache mit dem fehlenden anderen Teil eines jeden Menschen hat schon die weissbärtigen Altgriechen umgetrieben. Eine hübsch, griffige Metapher auf die große Liebe.
    Im realgrauen Alltag fühlt man/frau sich dann eher als Brösel...

    Was bin ich doch wieder melancholisch am texten... ;-)

    bonté

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass die die Geschichte um Emely und Elyas letzendlich doch noch überzeugen konnte. Für mich war "Türkisgrüner Winter" da auch ein echter Pageturner und ach ja, du hast schon recht was Elyas und seine zum Ende hin etwas kitschige Seite betrifft, aber gerade DAS hat mich am Ende dann tatsächlich zum Seufzen gebracht. Normalerweise mag ich es nicht, wenn etwas, das man eigentlich schon weiß/kennt, nochmals ellenlang durchgekaut wird, aber hier fand ich es höchst gelungen und ... einfach nur ... Seufz. :D

    Zunächst ging es mir übrigens wieder ähnlich. Bei der Halloweenparty dachte ich noch: Och nö, kommt doch endlich mal in die Puschen!!! Aber kurz darauf gabs kein Halten mehr, obwohl es schon seeehr Dramatisch wurde. Dennoch konnte ich Emely´s Handlungen (wenn manchmal wirklich stark übertrieben) gut nachvollziehen und auch verstehen, warum sie so blind/blauäugig war, was Lucas betrifft - hier war das letzte Drittel auch noch mal ganz hilfreich. Ich denke, es wird wohl keinen einzigen Leser geben, der das mit dem Mailabsender nicht schon im ersten Band ganz flott durchschaut hat. Aber das ist am Ende dann ja auch schon wieder höchst nebensächlich. :)

    Eine schöne Rezi und es freut mich, dass du es dann doch nochmal gewagt und es nicht bereut hast. Denn die Seitenanzahl ist ja nicht gerade gering, vor allem im Ganzen betrachtet.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  3. Huhu ,
    Ich habe denn ersten Band hier auch noch auf meinem SuB liegen und bin nun nach deiner Rezension um so gespannter auf beide Teile ^^ Bin gleich zwei mal deine Leserin geworden , doppelt hält eben besser ;) Würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest ... Alles Liebe Jenny

    http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. @RoM:
    So kann man das wohl sagen - die Entwicklung der Figuren bewirkt wirklich Wunder, worüber ich sehr froh bin ;)
    Ich fand die "Er ist ein Teil von mir"-Metapher geradezu etwas schwülstig, muss ich sagen. Ist aber eben beliebt. Und verdeutlicht doch irgendwie recht gut, was in den Figuren vorgeht.

    @Reni:
    Ich freue mich auch sehr darüber, dass mich Band 2 so begeistern konnte - die Autorin werde ich auf jeden Fall nun weiterverfolgen!
    Elyas' Rede fand ich wie gesagt etwas schnulzig, aber doch recht niedlich, von daher gab es an der Stelle jetzt keinen Punktabzug.
    Emelys' und Elyas' Weiterentwicklung fand ich ebenfalls einfach schön und auch, wenn das Drama an manchen Stellen ein bisschen viel war, sorgte es eben definitiv für ganz viel Herzklopfen ;) Und sogar Emelys Taten konnte ich hier, genau wie du, die meiste Zeit über absolut nachvollziehen. Klasse ist natürlich auch, dass sie am Ende auf ihn zugeht. Schön gelöst!
    Ich freue mich, dass wir Band 2 in etwa gleich gut fanden :)

    AntwortenLöschen
  5. @Büchersuchtii aus Leidenschaft:
    Vielen Dank für den netten Kommentar - da schaue ich doch gern auch bei dir vorbei!
    Ich wünsche dir viel Spaß mit den Büchern von Carina Bartsch - Band 1 war nicht so meins, Band 2 fand ich dafür umso besser. Ich hoffe, du bist von beiden gleich begeistert ;)

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Beutezug] Neuzugänge Januar - Juli 2017

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Amrita" von Aditi Khorana [27/320]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Dunkirk" am 29.07.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter