Back Down to Earth

[Buchrezension] Kuss des Tigers - Colleen Houck

Ich hörte einen dumpfen, dröhnenden Schlag. Der Baum erzitterte und gab Ren wieder frei. Er war am ganzen Körper zerkratzt, kam jedoch mit einem Grinsen im Gesicht auf mich zu. Sein Ausdruck wich allerdings rasch einem besorgten Blick, denn mein Mund war weit aufgerissen, als ich über seinen Kopf hinweg in die Ferne sah. Der Baum hatte uns die Sicht verstellt, doch nun, da er zusammengesunken war, konnte ich das gespenstische graue Königreich von Kishkindha ausmachen.

Inhalt:
Kelsey nimmt für 2 Wochen einen Job in einem Zoo an, um ein wenig Geld zu verdienen. Wider Erwarten macht ihr die Arbeit sehr viel Spaß - vor allem die mit dem Tiger Ren, den sie sofort in ihr Herz schließt. Als ihre Zeit beinahe abgelaufen ist, kommt jedoch ein unerwartetes Angebot: Sie soll Ren nach Indien auswildern! Kelsey ist begeistert, wünscht sie sich doch die Freiheit für das Tier. Doch in dem fremden Land angekommen, erfährt sie etwas, womit sie nie gerechnet hätte: Ren ist eigentlich ein Mann und wurde durch einen Fluch zum Tiger, nur 24 Minuten alle 24 Stunden kann er mit ihr sprechen. Gemeinsam machen sich die beiden auf den Weg, um den Fluch zu brechen und Ren sein altes Leben wieder zu schenken...

Buchaufmachung:
Die Gestaltung dieses Buches macht es ganz sicher zu einem der schönsten in meinem Regal! Der Kopf des weißen Tigers - Ren - harmoniert wunderbar mit dem violett-silbernen Hintergrund und der erhabenen pinken Schrift. Silbrige Ornamente zieren den oberen Teil des Covers, was wunderbar aussieht, und innen gibt es einen kleine Karte von Kelseys Weg nach Indien. Das Buch selbst ist in einem einfachen Blau gehalten, nur den Rücken ziert wieder der Titel in diesem tollen Pink.

Meine Meinung:
"Kuss des Tigers" klang von Anfang an auf mich wie ein sehr schönes, exotisches Buch, weshalb ich es unbedingt lesen wollte. Tatsächlich hat es mich von Anfang an in den Bann gezogen und mich mit dem interessanten Plot begeistert - jedenfalls bis kurz vor Schluss...

Colleen Houck verwebt hier geschickt altbekanntes mit vielen neuen und innovativen Aspekten. Kelsey arbeitet als Aushilfe in einem Zirkus, in dem auch der Tiger Ren lebt. Sofort spürt sie eine starke Verbindung zu ihm und erfährt schließlich, was er wirklich ist: Ein Mann, belegt mit einem Fluch, der ihn zu dem Tier werden lässt. Nur alle 24 Stunden kann er für 24 Minuten seine menschliche Gestalt annehmen. Kelsey will mit Hilfe von Ren und dessem alten Mr. Kadam den Fluch bannen, doch das ist schwerer als gedacht - vor allem, wenn auch noch Gefühle mit ins Spiel kommen, die sie eigentlich nicht will.

Der Anfang des Buches spielt in Oregon, danach allerdings geht es recht schnell nach Indien und ab da wird es wirklich fantastisch. Ein Werk mit einer Handlung in diesem Land habe ich noch nicht gelesen und war daher sehr schnell fasziniert. Die Autorin hat eindeutige Kenntnisse und bringt dem Leser die Umgebung und das Land selbst durch wunderschöne Beschreibungen gut nahe. Viele Szenen spielen im Dschungel und diese habe ich besonders geliebt - in einer ungezähmten Wildnis, nur mit Tiger Ren: Spannung pur!

Hauptfigur Kelsey war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist zwar keine besondere Kämpfernatur, aber sie hat eine nette, liebenswürdige Art an sich, die mich sie ins Herz schließen ließ. Nach 400 Seiten war das allerdings erst einmal vorbei, denn ab da beginnt sie in den ewigen Komplexen der Figuren in Jugendbüchern zu versinken: Ich bin nicht gut genug für ihn, er liebt mich gar nicht, ich werde verletzt werden...Das allein wäre nicht weiter schlimm gewesen, wenn sie sich nicht so wahnsinnig ekelhaft benehmen würde - entweder, sie ist unnötig beleidigt und wütend, oder sie wird arrogant und ignoriert ihren Gefährten mit der Ausrede, er hätte es verdient. Diese Phase legt sich leider auch nicht mehr, weswegen ich sie leider geradezu verabscheute.

Die anderen Figuren dafür haben mir sehr gefallen. Viele Personen gibt es nicht, die die Handlung lange bestimmen, aber diese reichen auch vollkommen für die Story. Ren, der Tigerprinz, hat eine schwierige Vergangenheit, ist wunderbar zärtlich, gutmütig und, nicht zu vergessen, sexy. Zwischendurch lässt er sich für meinen Geschmack ein wenig zu sehr herumkommandieren, aber gegen einen solch starken Beschützer hätte ich auch nichts einzuwenden. Mr. Kadam, sein treuer Freund, ist entgegen meiner Erwartung tatsächlich so freundlich, fröhlich und gutherzig wie es zu Anfang scheint und ich konnte gar nicht anders, als ihn zu mögen. Und auch Kishan, Rens Bruder mit einem mehr oder weniger kleinen Gastauftritt, gefiel mir sehr mit seiner offenen, etwas anzüglichen Art voll Wildheit.

Allerdings hat die Geschichte auch recht viele Logiklücken. So bekommt Kelsey von Mr. Kadam das Angebot, Tiger Ren nach Indien zu begleiten und ist gleich ohne Hintergedanken begeistert - genau wie ihre Pflegeeltern. Nachdem sie an ihrem Reiseziel angekommen und Kells und ihr Tiger im Dschungel verschwunden sind, verwandelt sich Ren deutlich öfter als alle 24 Stunden 24 Minuten in einen Mann - ja, manchmal innerhalb von 12 Stunden gleich zweimal! Da hätte ein wenig mehr drauf geachtet werden können, genauso wie auf den Aspekt, dass er dauernd sein T-Shirt auszieht und es dann wenige Seiten später aus dem Nichts wieder anhat oder andersherum...

Trotzdem zog mich die Geschichte in ihren Bann. Die Spannung ist beinahe die gesamte Zeit über da, ja, fast schon greifbar, und ließ mich kaum mehr los. Die Abenteuer, die Kelsey und Ren bestehen müssen, um den Fluch zu bannen, sind wunderbar ausgedacht und machen unheimlichen Spaß. Außerdem kommt natürlich auch die Romantik nicht zu kurz, zwischenzeitlich wird es schon einmal richtig schön heiß. Die ersten 400 Seiten sind also durchweg fesselnd und abenteuerlich-romantisch. Dann allerdings sackt die Spannung stark ab und besteht nur noch aus Geplätscher und einer unverständlichen Hauptperson, denn Houck schreibt nur noch von Kelseys Komplexen, und verhindert so vollkommen, dass ich am Ende gänzlich zufrieden bin. Schade, da hatte ich mir etwas gänzlich anderes gewünscht...

Fazit:
Bis kurz vor Schluss war "Kuss des Tigers" mit dem exotischen Handlungsort, den sympathischen Charakteren und tollen Abenteuern ein 4,5 Sterne-Buch. Dann allerdings begann sich die Autorin in ellenlangen, nervigen Monologen der Protagonistin zu verstricken, die daraufhin so unausstehlich wurde, dass ich es kaum noch aushielt. So gibt es also, die Ungereimtheiten mitgezählt, 4 Punkte - aber ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und darauf, Ren wieder zu begegnen!


Das Buch auf der Verlagswebsite: Hier klicken

Mein Dank dem Verlag für das Leseexemplar!

http://heyne-fliegt.de

   Kommentare:

  1. Hey,
    ich bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen, aber ich finde ihn wirklich toll. Deswegen hast du jetzt auch einen Leser mehr :)
    Vielleicht hast du ja auch Lust auf meinem Blog vorbeizuschauen :P

    LG Marcia ♥

    http://www.teabooksandfairytales.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Die Rezi ist dir mal wieder gut gelungen. Das Buch ist eines der wenigen Neuerscheinungen, die mich überhaupt nicht ansprechen. Deine Anmerkungen über das Ende und die Ungereimtheiten verstärken das nur. Aber mal schauen, vielleicht reizt es mich irgendwann mehr.

    Lieben Gruß, Diti

    AntwortenLöschen
  3. "....das er dauernd sein T-Shirt auszieht..." Hihi, da musste ich grad lachen. Bei dem Buch bin ich so unentschlossen, aber lt. deiner Rezi klingt es gut! Logiklöcher nerven mich immer etwas. Bei meinem aktuellen Buch hat die Prota bei tiefster Nacht im Wald (wo es doch sooo dunkel ist) erkannt, das Mister Traumtyp zwei unterschiedlich farbige Augen hat, die sie mit intensivem Glanz anschauen. Aber natürlich!! Doof sowas ;-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  4. Hey (: Bin auch schon sehr gespannt auf das Buch.. lassen wir uns einfach überraschen und bilden uns unsere eigene Meinung :) Ich fand schon oft Bücher,d ie in den Himmel gelobt wurden sterbenslangweilig, und andere, die irgendwie bei anderen untergegangen sind, empfand ich als wahre Glanzstücke :D

    Wünsch dir ganz viel Spaß im Kino, schönes Wochenende! :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Gewinnspiel] Herbstlektüren

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Unsere verlorenen Herzen" von Krystal Sutherland [114/384]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Blade Runner 2049" am 13.10.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter