Back Down to Earth

[Buchrezension] Der König und die Gärtnerin - Carmen Winter

Da sah sie seine Sehnsucht und eine kleine Hoffnung, winzig klein noch, aber vielleicht wuchs sie gerade in diesem Augenblick ein Stück.
"Du bist wunderschön", sagte der König wieder und die Gärtnerin lächelte und hörte auf, ihm so in die Seele zu blicken, denn er hatte ihr weder die Erlaubnis erteilt, noch hatte er sie darum gebeten.
Er betrachtete sie von oben bis unten und lächelte still, als hätte er gerade das schönste Geschenk seines Lebens bekommen.

Inhalt:
In 21 Kapiteln erzählt Carmen Winter die Geschichte eines Königs, der seine wunderschöne Gärtnerin in sein Schloss holt und mit ihr zusammen lebt. Alles muss sie zurücklassen, ihre Kleidung sowie ihre Familie, und trotzdem verbindet die beiden bald eine tiefe Liebe, die über jeden Streit und jede andere Frau hinausgeht...

Die Buchaufmachung: 
Das Cover des Buches ist wirklich sehr hübsch, ein wahrer Augenschmaus einfach. Darauf zu sehen ist eine Frau, die mit geschlossenen Augen dasitzt. Jede linke Seite des Werks ist oben wunderschön mit Blumen verziert. Die Rückseite zeigt dasselbe Bild wie das Cover und das oben gezeigte Zitat aus dem Buch.

Meine Meinung:
"Märchen für Erwachsene" habe ich bisher noch nicht gelesen. Ich kannte nur die der Gebrüder Grimm und von den vielen anderen Erzählern und einige irische. Ich bin ein Märchenliebhaber und war daher sehr gespannt auf dieses Werk einer deutschen Autorin - und ich wurde nicht enttäuscht!

Auf sehr einfühlsame Weise erzählt Carmen Winter die Geschichte eines Königs, der nicht gern regiert, sich schon immer nach der großen Liebe sehnte und diese schließlich in seiner Gärtnerin findet. Mit einer sanften Sprache schraffiert sie das Leben der beiden, wie sie sich streiten, wie sie sich kennen- und voneinander lernen. Von Kapitel zu Kapitel merkt der Leser, wie die Liebe wächst und wächst.

Die kleinen, fast immer ineinander abgeschlossenen Geschichten, sind einfach und stecken dennoch voller Poesie. Da fragt sich der König, wann und wie man sich lebendig fühlt, oder da ist die Gärtnerin eifersüchtig wegen der neuen Schreiberin. Jedes Kapitel ist direkt aus dem Leben gegriffen und Winter hat sie in den Grundplot hineingeschrieben. Immer wieder greift sie etwas Neues auf und verbindet es mit winzigen Details, die der Leser schon aus vorangegangenen Storys kannte, sodass sich daraus eine sehr schöne Komposition ergibt.

Das ganze dünne Buch hindurch, heißen der König und die Gärtnerin nur der König und die Gärtnerin, ebenso wie der Weise der Weise ist und die Minister die Minister. Das passt sehr gut, denn genauso sieht man es auch in anderen Märchen - die Einfachheit ist hier perfekt gesetzt, denn so muss man sich weder mit Namen herumschlagen noch wird der Zauber genommen. Alle Figuren haben die Bezeichnungen dessen, was sie sind und das passt haargenau.

Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, ist, dass Carmen Winters Sprache hier nicht immer so ist, wie ich mir das für Märchen vorstelle - für mich kommt dort grundsätzlich kein "am" vor, sondern es wird ausgeschrieben zu "an dem", ebenso mit vom und so weiter. Ebenso bemerkt der aufmerksame Leser nicht wenige Fehler wie vergessene Satzzeichen, was den Fluss etwas stört. Hier wurde von den Lektoren meiner Meinung nach etwas geschludert, aber das mag auch nur meine Meinung sein. Wie gesagt, der Punkt ist winzig klein und das Positive überwiegt, aber dennoch wäre er leicht auszumerzen gewesen.

Natürlich ist das Werk sehr dünn und daher ist es auch ein recht kurzes Lesevergnügen. Aber die Geschichten, die sich in einzelnen Kapiteln aufeinander aufbauen und in denen man Stück für Stück alle Personen besser kennenlernt, geben ein Gefühl von Nähe. Man muss die Figuren nicht loslassen, denn wenn einem eine Geschichte besonders gefallen hat, kann man einfach das entsprechende Kapitel aufschlagen und nachlesen, wie es war, als der König und die Gärtnerin jünger waren, oder wie sich ihre Beziehung langsam aufbaute. So ist es sehr stimmig und zum immer-wieder-drin-schmökern. 

Fazit: 
Der König und die Gärtnerin ist ein schönes Buch über die Poesie des Lebens und die Liebe zur Natur sowie zu den Menschen. Trotz des Preises eine absolute Kaufempfehlung, denn selten findet man eine solche Perle in der Literatur. 
 

Das Buch auf der Verlagswebsite: Klick 

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar! 

drachenmond.de

   Kommentare:

  1. Eine wunderbare Rezension zu einem scheinbar interessanten Buch. Klingt wirklich gut. Märchen für Erwachsene habe ich bisher auch nicht gelesen und ich mag Geschichten mit Poesie. Kommt auf die Wunschliste.

    Ach, wie ich sehe hast du vor bald "Crazy Stupid Love" zu sehen. Dann bin ich ja richtig gespannt was zu dazu sagst. Den Film will ich auch sehen. LG, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Ich geb Diti Recht, das Buch hört sich wirklich sehr gut an!

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch scheint ja wirklich gut zu sein. Es hört sich auf jeden Fall sehr interessant an. Auch ich finde die Rezension mehr als gelungen.

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Zusammenfassung. Der Inhalt hört sich sehr interessant an. Zudem ist das Cover auch schön gestaltet. Ich denke das Buch werde ich mir bei Gelegenheit näher angucken.

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag

[Beutezug] Neuzugänge Januar - Juli 2017

2017 Reading Challenge

Kittyzer has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Meine aktuelle Lektüre

Meine aktuelle Lektüre
"Fuchsnacht" von Julia Mayer [105/330]

Mein letzter Kinobesuch

Mein letzter Kinobesuch
"Blade Runner 2049" am 13.10.
Folge mir auf Facebook
Folge mir auf Twitter